Skip To Content

Verwenden des Portals mit ArcGIS Server

ArcGIS Server ist eine Software, die GIS-Web-Services für andere Benutzer in Ihrer Organisation und optional für jeden Benutzer mit einer Internetverbindung zur Verfügung stellt. Die Verwendung von Portal for ArcGIS mit der ArcGIS Server-Site bietet folgende Vorteile:

  • Mithilfe von Portal for ArcGIS können ArcGIS Server-Services in Informationsprodukte transformiert werden. Das Portal bietet Ihnen die Möglichkeit, Services in Webkarten zu organisieren und sie für Benutzergruppen freizugeben.
  • Portal for ArcGIS organisiert Ihre Informationsprodukte und sorgt dafür, dass sie leicht gefunden werden. Dies erfolgt über Portal-Galerien, Gruppen und Suchfunktionen.
  • Mit Portal for ArcGIS kann der Zugriff auf ArcGIS Server-Services über Portal-Gruppen gesteuert werden.
  • Portal for ArcGIS ermöglicht Benutzern die Veröffentlichung von Daten und Karten für ein größeres Publikum als dies bei Web-Services der Fall ist. Als Portal-Administrator können Sie dies zulassen, indem Sie eine GIS Server-Site als Hosting-Server zuweisen.

Ebenen der Integration zwischen Portal und Server

Ein ArcGIS Enterprise-Portal und eine ArcGIS Server-Site können je nach Anforderungen der Organisation auf unterschiedlichen Ebenen integriert werden. Es gibt drei allgemeine Methoden für die Integration:

Die nachfolgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung allgemeiner Portal for ArcGIS-Features, die mit und ohne Serverintegration verfügbar sind. Sie können diese Methoden entsprechend der für die Organisation erforderlichen Integrationsebene kombinieren. Ihr Portal kann beispielsweise Elemente aus einem Verbundserver und einzelne registrierte Elemente von anderen Servern zur Verfügung stellen.

Hinweis:

Es können nur ArcGIS Server-Sites mit einem Portal verbunden werden, die Version 10.2 oder höher verwenden. Um die Verbindung herstellen zu können, müssen die installierten Versionen von ArcGIS Server und Portal for ArcGIS identisch sein. Wenn die Softwareversionen nicht übereinstimmen, ist keine Verbindung möglich. Wenn die Verbindung bereits besteht und Sie auf eine höhere Version aktualisieren, müssen ArcGIS Server und Portal for ArcGIS auf dieselbe Version aktualisiert werden.

FunktionKeine ServerintegrationMit VerbundserverMit Hosting-ServerHinweise

Hinzufügen von Elementen zum Portal (z. B. Dateien, Web-Apps und Services)

Ja

Ja

Ja

Wenn dem Portal ArcGIS Server-Services hinzugefügt werden, müssen die Services aus Version 9.3 oder höher stammen.

Hinzufügen von Shapefiles und CSV-Dateien mit Adressen zu einer Webkarte

Nein

Nein

Ja

Ein Hosting-Server ist erforderlich, da damit zur Webkarte hinzugefügte Shapefile- und Adressendaten überprüft werden.

Erstellen von Webkarten

Ja

Ja

Ja

Es ist nicht erforderlich, einen Hosting-Server zu verbinden oder zu konfigurieren, um Webkarten zu erstellen.

Geokodieren einzelner Adressen in einer Webkarte

Ja

Ja

Ja

Es ist nicht erforderlich, einen Hosting-Server zu verbinden oder zu konfigurieren, um einzelne Adressen in einer Webkarte zu geokodieren.

Batch-Geokodieren von Adressen in einer Webkarte (z. B. aus einer CSV-Datei)

Nein

Nein

Ja

Ein Hosting-Server ist erforderlich, da er eine Überprüfung der Adressendaten durchführt, die der Webkarte hinzugefügt wurden.

Der zum Suchen von Adressen verwendete Geokodierungsservice kann aus ArcGIS Server oder aus einer ArcGIS Online-Organisation stammen.

Veröffentlichen gehosteter Services (z. B. gehostete Kachel-, Feature- und Szenen-Layer)

Nein

Nein

Ja

Ein Hosting-Server ist erforderlich, da er eine Überprüfung der Daten durchführt, Service-Daten speichert und Services hostet.

Gehostete Services können mit ArcGIS Desktop oder direkt im Portal veröffentlicht werden, wenn ein Element zur Website hinzugefügt wird.

Das Veröffentlichen von gehosteten Szenen-Layern ist ebenfalls nur möglich, wenn der Hosting-Server mit einem Data Store vom Typ "Kachel-Cache" konfiguriert ist.

Freigeben von Layern und Karten aus ArcGIS Maps for Office

Nein

Nein

Ja

Ein Hosting-Server ist erforderlich, um Portal-Benutzern die Freigabe von Layern und Karten aus ArcGIS Maps for Office zu ermöglichen.

Veröffentlichen von Layern aus ArcGIS Pro, die Daten aus registrierten Datenquellen referenzieren (z. B. Veröffentlichen von Kartenbild-Layern, die Daten aus einer registrierten Datenbank enthalten)

Nein

Ja

Ja

Die Datenquelle muss vor dem Veröffentlichen bei der ArcGIS Server-Site registriert werden. Die Layer können mit ArcGIS Pro 1.2 oder höher veröffentlicht werden.

Verwenden räumlicher Analysewerkzeuge in Map Viewer oder Insights for ArcGIS

Nein

Nein

Ja

Werkzeuge für die räumliche Analyse werden als eine Reihe von Tasks auf dem Server gehostet. Das Ergebnis der Werkzeuge sind gehostete Feature-Layer. Diese gehosteten Feature-Layer sind Feature-Services, die auf dem Hosting-Server ausgeführt werden.

Um diese Werkzeuge verwenden zu können, muss für den Hosting-Server ein Data Store vom Typ "relational" konfiguriert sein.

Durchführen von Big-Data-Analysen in Map Viewer oder Insights for ArcGIS

Nein

Nein

Ja

Big-Data-Analysewerkzeuge erzeugen ebenfalls Feature-Layer, für die ein Hosting-Server mit den zugrunde liegenden Services erforderlich ist.

Um diese Werkzeuge verwenden zu können, muss für den Hosting-Server ein Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" konfiguriert sein.

Registrieren von Services

Sie können ArcGIS Server-Services als Elemente im Portal registrieren, damit Portal-Benutzer sie schnell finden und Webkarten hinzufügen können. Die Services können von einer beliebigen ArcGIS Server-Site stammen, auf die über die Service-URL zugegriffen werden kann. Die Registrierung von Services ist die loseste Art der Kopplung, in der ein Server in ein Portal integriert sein kann.

Portal mit registrierten Services

Bei diesem Ansatz muss nur Portal for ArcGIS konfiguriert werden. Es ist kein eigener ArcGIS Server erforderlich. Der Web Adaptor des Portals kann auf demselben Server oder auf einem getrennten, dedizierten Webserver platziert werden, wie unten dargestellt.

Der Ansatz "Portal-Architektur für registrierte Services"

Sie können Services aus den ArcGIS Server 9.3 und höher registrieren. Wenn für Ihr Portal eine verschlüsselte Kommunikation über HTTPS erforderlich ist, müssen die Services, die Sie registrieren, HTTPS verwenden, wenn sie sich außerhalb Ihrer Domäne befinden.

Wenn Sie einen Service als Portal-Element registrieren, werden die Lebensdauer des Service und die des Elements nicht verbunden. Wenn der zugrunde liegende Service also nicht mehr vorhanden ist, sind Sie für das Löschen des Elements aus dem Portal verantwortlich.

Verbinden eines Servers

Das Verbinden einer ArcGIS Server-Site mit dem Portal ist eine erweiterte Konfiguration zur Integration der Sicherheits- und Freigabemodelle Ihres Portals mit einer oder mehreren ArcGIS Server-Sites. Die Verbindung ist optional, es sei denn Sie möchten einen der folgenden Schritte ausführen:

  • Konfigurieren Ihrer Site mit einem Identity-Provider für Security Assertion Markup Language (SAML)
  • Legen Sie einen Hosting-Server fest, um Portal-Mitgliedern das Veröffentlichen gehosteter Web-Layer im Portal und das Durchführen von räumlichen Analysen in Map Viewer zu ermöglichen.
  • Ermöglichen Sie Portal-Mitgliedern Zugriff auf Funktionen im Lieferumfang von ArcGIS GeoEvent Server, ArcGIS GeoAnalytics Server oder ArcGIS Image Server.

Wenn Sie einen Server verbinden, wird die Autorisierung für den Zugriff auf die Services vom Portal übernommen. Dabei geschieht Folgendes:

  • Der Zugriff auf ArcGIS Server erfolgt über Portal-Mitglieder: ArcGIS Server-Benutzer und -Rollen werden nicht länger verwendet. Portal-Administratoren, Publisher und Benutzer werden zu Administratoren, Publishern und Benutzern von ArcGIS Server. Durch die Konsolidierung von Portal- und Server-Benutzern wird die Verwaltung von GIS-Ressourcen übersichtlicher. Zudem wird sichergestellt, dass auf gesicherte ArcGIS Server-Ressourcen problemlos per Single Sign-On zugegriffen werden kann. (Benutzerdefinierte Rollen werden bei Verbundservern nicht unterstützt.)
  • Der Zugriff auf ArcGIS Server-Services wird durch das Freigabemodell des Portals gesteuert: Jeder ArcGIS Server-Service, den Sie auf dem Verbundserver veröffentlichen, wird automatisch als Element im Portal freigegeben. Durch das Freigabemodell des Portals kann der Publisher eigene Services privat verwenden oder für eine oder mehrere Gruppen von Portal-Benutzern freigeben. Sie können das Element auch für die gesamte Organisation (jeden angemeldeten Benutzer) freigeben oder den anonymen Zugriff aktivieren, damit es von jedem Benutzer angezeigt werden kann. Dieses Freigabemodell ermöglicht beim Definieren des Zugriffs auf ArcGIS Server-Services eine zusätzliche Granularitätsebene.
Hinweis:

Obwohl die Verbindung eine benutzerfreundliche Anmeldung ermöglicht und alle Vorteile des Freigabemodells des Portals bietet, hat dies Auswirkungen darauf, wie Sie und Ihre vorhandenen Benutzer auf den Verbundserver zugreifen und ihn verwalten. Lesen Sie vor dem Verbinden die Informationen unter Verwalten eines Verbundservers, um zu erfahren, welche Auswirkungen das Herstellen von Verbindungen auf Ihre vorhandene Site hat.

Im folgenden Diagramm ist zu sehen, dass die auf dem Verbundserver veröffentlichten Services automatisch für das Portal freigegeben werden, sobald eine ArcGIS Server-Site mit dem Portal verbunden ist. Außerdem greifen die Portal Benutzer üblicherweise sowohl auf das Portal als auch auf den Verbundserver zu. Beachten Sie, dass mehrere Sites mit dem Portal verbunden sein können, auch wenn in dieser Abbildung nur eine verbundene ArcGIS Server-Site zu sehen ist. Beispielsweise können Sie GIS Server, ArcGIS Image Server oder ArcGIS GeoEvent Server mit Ihrem Portal verbinden. Auf alle verbundenen ArcGIS Server-Sites kann über Portal-Konten zugegriffen werden, nicht jedoch über ArcGIS Server-Konten.

Portal mit einem Verbundserver

In der folgenden Abbildung sind ein typisches Hardware-Layout für die Verbundserver-Methode und das URL-Format dargestellt, das Sie zum Verbinden der einzelnen Komponenten verwenden können. Es können nur ArcGIS Server-Sites mit einem Portal verbunden werden, die Version 10.2 oder höher verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden einer ArcGIS Server-Site mit dem Portal.

Der Ansatz "Portal-Architektur für Verbundserver"

Festlegen eines Hosting-Servers

Ein ArcGIS GIS Server-Verbundserver kann sogar noch weiter in das Portal integriert werden, wenn Sie ihn als Hosting-Server festlegen. Ein Portal kann über einen Hosting-Server verfügen. Ein Hosting-Server bietet Portal-Benutzern folgende Möglichkeiten:

  • Veröffentlichen gecachter Karten, Feature-Services, WFS-Services und Szene-Services (gehostete Kachel-, Feature-, WFS- und Szenen-Layer) im Portal von anderen Clients oder innerhalb der Portal-Website
  • Freigeben von Layern und Karten aus ArcGIS Maps for Office
  • Erstellen von Karten durch Hinzufügen von CSV-Dateien und Shapefiles in Map Viewer über den lokalen Computer
  • Batch-Geokodieren von Adressen aus einer CSV-Datei
  • Durchführen von Analysen oder Big-Data-Analysen in Map Viewer oder Insights for ArcGIS
Lizenz:

Um einen GIS Server als Hosting-Server festzulegen, benötigen Sie eine Standard- oder Advanced-Lizenzversion. Unter Was ist ArcGIS GIS Server? in der ArcGIS Server-Hilfe finden Sie weitere Einzelheiten zur Lizenzierung.

Ein Hosting-Server ist der höchste Integrationsgrad, der zwischen einem Portal und einer GIS Server-Site erzielt werden kann.

Portal mit Hosting-Server

Wenn Sie einen Hosting-Server bereitstellen, müssen Sie die Serverressourcen und -nutzung genau überwachen, um sicherzustellen, dass der Server der Auslastung durch die Portal-Benutzer gewachsen ist. Wenn zu erwarten ist, dass viele Benutzer eine Vielzahl von Services hosten, können Sie der Site Computer hinzufügen, bevor Sie den Hosting-Server konfigurieren.

Um einen Server als Hosting-Server zu definieren, konfigurieren Sie einen über ArcGIS Data Store erstellten Data Store vom Typ "relational" und einen Data Store vom Typ "Kachel-Cache" für den Server. Wenn Benutzer gehostete Feature-Layer im ArcGIS Enterprise-Portal veröffentlichen, werden die Daten in den Data Store vom Typ "relational" kopiert. Wenn Sie ein gehostetes Feature-Layer-Element im Portal löschen, werden der zugrunde liegende Feature-Service vom Hosting-Server und die Daten aus dem Data Store vom Typ "relational" gelöscht.

Ältere Versionen:

In ArcGIS Enterprise 10.6 wird die Verwendung einer Enterprise-Geodatabase als verwaltete Datenbank des Hosting-Servers nicht mehr unterstützt; allerdings können ältere Installationen u. U. weiterverwendet werden. Wenn Sie einen neuen Hosting-Server konfigurieren, verwenden Sie einen über ArcGIS Data Store konfigurierten Data Store vom Typ "relational".

Der Data Store vom Typ "relational" ist außerdem notwendig, damit Portal-Benutzer CSV-Dateien und Shapefiles zur Karte hinzufügen bzw. Layer und Karten in ArcGIS Maps for Office freigeben können.

Falls das Portal auch ArcGIS GeoEvent Server- oder ArcGIS GeoAnalytics Server-Verbundserver umfassen soll, muss für den Hosting-Server außerdem ein Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" konfiguriert werden, der über ArcGIS Data Store erstellt wurde.

Die folgende Abbildung zeigt eine typische Architektur für ein Portal, das mit einem Hosting-Server verbunden ist. Der Data Store vom Typ "relational" und ein zusätzlicher GIS Server-Computer werden ebenfalls angezeigt.

Portal-Architektur für einen Hosting-Server

Weitere Informationen zum Einrichten eines Hosting-Servers finden Sie unter Konfigurieren eines Hosting-Servers für das Portal.