Skip To Content

Versionshinweise für ArcGIS for INSPIRE

Version 10.8 von ArcGIS for INSPIRE enthält neben Bugfixes die nachfolgend aufgeführten Verbesserungen:

  • ArcGIS for INSPIRE wurde aktualisiert und kann nun mit ArcGIS Desktop 10.8 und ArcGIS Server 10.8 verwendet werden.
  • Die Geodatabase-Vorlage wurde aktualisiert, und es wurden Verarbeitungsfunktionen für die Unterstützung biogeografischer Regionen (BR) sowie des ElevationVectorElements-Anwendungsschemas des Datenthemas "Höhe" (EL) hinzugefügt.
  • Mehrere Validierungsfehler wurden behoben, und die Einhaltung der INSPIRE-Spezifikationen wurde verbessert.

In den folgenden Unterabschnitten finden Sie Informationen zu Verbesserungen bei den Standards und Konformitätsmerkmalen.

Allgemein

  • Ausrichtung an der neuen ArcGIS Server-Systemarchitektur
  • Mehrsprachiger Support für alle Komponenten: INSPIRE Network Services, Seiten für Administration und Konfiguration und ArcMap INSPIRE Tools
  • Benutzeroberfläche für Administration und Konfiguration in Esri ArcCatalog und ArcGIS Manager (Web)

INSPIRE View Services

  • Implementierung von INSPIRE View Services gemäß dem Technical Guidance-Dokument 3.1
  • Unterstützung für GetFeatureInfo-Vorgänge, bei denen eine INSPIRE-konforme GML-Antwort für INSPIRE-Layer zurückgegeben wird
  • Unterstützung für das Web Map Service-Profil (WMS) gemäß der Beschreibung unter Technical Guidance View Service 3.1
  • Unterstützung für das WMTS-Profil gemäß der Beschreibung unter Technical Guidance View Service 3.1
  • Unterstützung für Styled Layer Descriptor (SLD) für INSPIRE-Layer nach Anhang I
  • Unterstützung für INSPIRE-Style (SLD-basiert) und benutzerdefinierten Style (ArcMap-MXD-Datei)
  • Mit ArcMap INSPIRE Tools können INSPIRE-konforme Geodatabase-Layer analysiert und sofort dem Kartendokument hinzugefügt werden.
    • Gesammeltes Wissen zu INSPIRE-Datenmodellen und zur Implementierung von Esri Geodatabases
    • Ermöglicht die automatische Erstellung von Beziehungen und Verbindungen.
  • Automatischer Support für alle relevanten INSPIRE-Bezugssysteme
  • Support für alle Erweiterungselemente für Funktionen/Metadaten.
  • Anzeige von INSPIRE-Layern in Metadaten von Funktionen; blendet "technische" Geodatabase-Layer aus.

Unterstützung für Layer-Maßstabsabhängigkeiten (siehe Server Extension Customization Guide) wurde hinzugefügt.

INSPIRE Feature Download Service

  • Implementierung des direkten Zugriffs auf den INSPIRE Feature Download Service gemäß "Technical Guidance for the Implementation of INSPIRE Download Services (Version 3.1)" basierend auf OGC Web Feature Service 2.0
  • Umfassende Unterstützung von INSPIRE-Datenmodellen und der GML-Ausgabe
  • Feature-Server-Konfiguration für Geodatabase- und INSPIRE-XML-Schemamodelle
  • Schnittstelle für OGC WFS 1.1.1 und 2.0.0
  • Ermöglicht die Erstellung von gespeicherten Abfragen und die Ausführung der GetFeature-Operation durch gespeicherte Abfragen (falls diese vom Administrator aktiviert wurden)
  • Ermöglicht die Verwaltung gespeicherter Abfragen (falls diese vom Administrator aktiviert wurden)

INSPIRE Feature Download Service: Predefined Dataset Service

  • Implementierung des INSPIRE Feature Download Service für vordefinierte Datasets gemäß dem Dokument "Technical Guidance for the Implementation of INSPIRE Download Services (Version 3.1)"
  • Die Funktion zum Ausführen von Abfragen, die vom Benutzer angegeben werden, als eine Erweiterung des Feature Download Service

INSPIRE Discovery Service

  • Implementierung von INSPIRE Discovery Services gemäß dem Technical Guidance-Dokument 3.1
  • Verbesserter Metadateneditor, der die Validierung und Bearbeitung einer unbegrenzten Anzahl von Metadatenelementinstanzen unterstützt

INSPIRE-Datenmodelle nach Anhang I – Implementierung von Geodatabase-Vorlagen

  • Esri Geodatabase-XML-Schema für die folgenden INSPIRE-Datenthemen nach Anhang I:
    • Adressen
    • Verwaltungseinheiten
    • Flurstücke/Grundstücke (Katasterparzellen)
    • Koordinatenreferenzsysteme
    • Geografische Gittersysteme
    • Geografische Bezeichnungen
    • Hydrografie
    • Schutzgebiete
    • Verkehrsnetze
  • XML-/HTML-Dokumentation zur Geodatabase-Struktur

INSPIRE-Datenmodelle nach Anhang II – Implementierung von Geodatabase-Vorlagen.

Die folgenden Datenthemen werden jetzt für die INSPIRE-Datenthemen nach Anhang II unterstützt:

  • Höhe (ElevationVectorElements)
  • Bodenbedeckung (LandCoverNomenclature- und LandCoverVector-Schema)
  • Geologie (Geology-Schema)

INSPIRE-Datenmodelle nach Anhang III – Implementierung von Geodatabase-Vorlagen

Implementierung von Geodatabases und Dokumentation für die folgenden INSPIRE-Datenthemen nach Anhang III wurde hinzugefügt:

  • Landwirtschaftliche Anlagen und Aquakulturanlagen
  • Bewirtschaftungsgebiete/Schutzgebiete/geregelte Gebiete und Berichterstattungseinheiten
  • Biogeografische Regionen
  • Gebäude
  • Energiequellen
  • Umweltüberwachung
  • Lebensräume und Biotope
  • Gesundheit und Sicherheit
  • Bodennutzung
  • Mineralische Bodenschätze
  • Gebiete mit naturbedingten Risiken
  • Verteilung der Bevölkerung – Demografie
  • Produktions- und Industrieanlagen
  • Meeresregionen
  • Boden
  • Verteilung der Arten
  • Statistische Einheiten

Bekannte Einschränkungen

Informationen zu bekannten Einschränkungen finden Sie in den folgenden Unterabschnitten.

INSPIRE-Services müssen mit ArcGIS Desktop verwaltet werden.

Für die Verwaltung der INSPIRE-Services müssen Sie ArcMap oder ArcCatalog verwenden. ArcGIS Server Manager kann zum Verwalten der INSPIRE-Services nicht verwendet werden.

Vorsicht:

Aktionen wie das Speichern eines INSPIRE-Service mithilfe von ArcGIS Server Manager führen zum Verlust einiger INSPIRE-spezifischer Eigenschaften.

View Service: GetFeatureInfo in Dokumenten mit gemischten Layern

Die "GetFeatureInfo"-Anforderung eines INSPIRE View Service bei mehr als einem Abfrage-Layer, die INSPIRE-Layer und andere Layer umfasst, gibt eine Antwort nur in Bezug auf INSPIRE-Layer zurück.

View Service: Verwendung von INSPIRE-SLD-Dateien

INSPIRE-Datenspezifikationen enthalten Visualisierungsregeln, die nicht in SLD-Dokumenten ausgedrückt werden können (siehe ProtectedSites-Layer).

Wenn INSPIRE für einen bestimmten Layer kein SLD-Dokument findet, werden die von ArcMap definierten Visualisierungsregeln für den "INSPIRE_COMMON:DEFAULT"-Style und die Standard-Styles verwendet.

INSPIRE-Geodatabase: Profil von Namen und Textzeichenfolgen

Mit der INSPIRE-Datenspezifikation für geographische Namen kann ein vereinfachtes Profil des komplexen Datentyps "GeographicalName" implementiert werden. In vielen Fällen ist eine einfache Implementierung ausreichend. Dabei ist die Komplexität der Modell- und Datenbankdarstellung wesentlich geringer.

In der Geodatabase-Standardvorlage für die Themen von Anhang I wurde das einfachste Profil (eine Textzeichenfolge) implementiert. Ein zweites Profil für einen geographischen benannten Ort wurde ebenfalls hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie in der INSPIRE-Installationsanweisung für Geodatabase-Vorlagen.

In der Standard-Geodatabase für die Themen nach Anhang I sind Eigenschaften mit Zeichenfolgenwerten auf 255 Zeichen begrenzt. Dies sollte für die meisten Datasets ausreichend sein. Wenden Sie sich bei Datasets, bei denen Unterstützung für längere Eigenschaften mit Zeichenfolgenwerten erforderlich ist, an den technischen Support von Esri.

INSPIRE-Geodatabase: Kreisbögen in Flurstücks-Features

Im Thema "Flurstücke/Grundstücke (Katasterparzellen)" sind nicht lineare Interpolationen (Kreisbögen) zulässig. Gemäß dem Simple Feature-Standard (ISO 19125-1) werden in dieser Version nur Geometrien mit linearen Interpolationen unterstützt.

Auf der ArcCatalog-Konfigurationsseite für INSPIRE-Dienste wird ein schwarzes Quadrat angezeigt

In manchen Fällen wird auf der Konfigurationsseite der INSPIRE-Service-Erweiterung in ArcCatalog nur ein schwarzes Quadrat angezeigt.

Verwenden Sie das Programm "JavaConfigTool", um DirectDraw zu deaktivieren. Das Werkzeug befindet sich unter <Installation location>\ArcGIS\Desktop10.7\Bin\JavaConfigTool.exe.

  1. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Standard verwenden.
  2. Fügen Sie dem Textfeld Java VM-Argumente die Zeichenfolge -Dsun.java2d.noddraw=true hinzu.
  3. Klicken Sie auf OK.
  4. Starten Sie ArcCatalog neu.

Ausführen von INSPIRE View Services auf einer File-Geodatabase mit Verwaltungsgrenzen

Mit der vorherigen Version von INSPIRE wurde die dynamische Qualifizierung von Layer-Definitionsabfragen mit Schema und Benutzername eingeführt, wenn eine solche Abfrage Verweise auf andere Tabellen enthält.

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für eine solche Abfrage:

IFCID IN (SELECT RID FROM {0}auAdmBoundaryL_nationalLevel where nationalLevel = '5thOrder')

Die Platzhalterzeichenfolge "{0}" wird bei der Erstellung eines ArcMap-Layers durch eine Qualifizierungszeichenfolge ersetzt. Da für File-Geodatabases kein qualifizierendes Präfix erforderlich ist, wird der Platzhalter durch eine leere Zeichenfolge ersetzt. Die Software erkennt dies beim Starten des Dienstes nicht und aktiviert diesen Layer nicht als INSPIRE-Layer.

Führen Sie keine ArcGIS for INSPIRE-Verwaltungsgrenzen-Layer auf der File-Geodatabase aus bzw. aktualisieren Sie nicht die Definitionsabfrage, indem Sie den Platzhalter "{0}" in der File-Geodatabase ersetzen.

Die folgenden LayerInfo-Tabelleneinträge sind davon betroffen:

AU.AdministrativeBoundary.1stOrder AU.AdministrativeBoundary.2ndOrder AU.AdministrativeBoundary.3rdOrder AU.AdministrativeBoundary.4thOrder AU.AdministrativeBoundary.5thOrder
AU.AdministrativeBoundary.6thOrder

Der Wert des Feldes "def_query" sollte folgendermaßen aussehen:

IFCID IN (SELECT RID FROM auAdmBoundaryL_nationalLevel where nationalLevel = '1stOrder') IFCID IN (SELECT RID FROM auAdmBoundaryL_nationalLevel where nationalLevel = '2ndOrder') IFCID IN (SELECT RID FROM auAdmBoundaryL_nationalLevel where nationalLevel = '3rdOrder') IFCID IN (SELECT RID FROM auAdmBoundaryL_nationalLevel where nationalLevel = '4thOrder') IFCID IN (SELECT RID FROM auAdmBoundaryL_nationalLevel where nationalLevel = '5thOrder')
IFCID IN (SELECT RID FROM auAdmBoundaryL_nationalLevel where nationalLevel = '6thOrder')

Feature Download Service: Download von Daten, die nicht in der MXD-Datei enthalten sind

Beim Veröffentlichen des Feature Download Service werden standardmäßig drei gespeicherte Abfragen erstellt, um den Download-Vorgang eines vordefinierten Datasets durch die gespeicherte Abfrage urn:x-ii:def:query:OGC-WFS::GetDatasetByCrs zu vereinfachen, obwohl die Capability-Antwort nur die herunterladbaren Layer, nicht aber andere Layer in der Datenbank auflistet. Wenn dem Benutzer die Datenbank jedoch bekannt ist, können Daten, die nicht in der .mxd-Datei, aber in der gleichen Datenbank enthalten sind, über den Dienst heruntergeladen werden.

Die derzeitige Problemumgehung besteht darin, die gespeicherte Standardabfrage zu löschen und eine eigene benutzerdefinierte Abfrage zu erstellen.

Die Legenden-URL des WMTS-Service unterscheidet sich von der Legenden-URL, die von ArcGIS Server-WMTS verwendet wird

Derzeit verweist die Legenden-URL eines INSPIRE-WMTS-Service-Capabilities-Dokuments auf den Standard-INSPIRE-Style, während die Kachelerstellung des WMTS-Service eher auf einer ArcMap-Symbolisierung basiert und den Standard-INSPIRE-Style nicht erkennt. Dies führt zu einer Inkonsistenz zwischen der WMTS-Kartensymbolisierung und der Legenden-URL in der Capabilities-Anwort.

Die aktuelle Problemumgehung besteht darin, die WMTS-Kartensymbolisierung und die Kachelerstellung für die Verwendung des Standard-INSPIRE-Styles anzupassen, wobei die Legenden-URL ebenfalls angepasst werden kann.

INSPIRE Download Service erfordert eine Enterprise-Geodatabase

Derzeit ist für den INSPIRE Download Service eine Enterprise-Geodatabase wie Oracle, SQL Server oder PostgreSQL erforderlich. File-Geodatabases können nicht verwendet werden.

Verwenden Sie eine Enterprise-Geodatabase, z. B. Oracle, SQL Server oder PostgreSQL.

Umleitung der "Get Spatial Dataset"-Operation des ATOM Download Service zu falscher URL bei Verwendung von ArcGIS Web Adaptor

Wenn Sie ArcGIS Web Adaptor verwenden, ist die von der Operation "Get Spatial Dataset" des ATOM Download Service zurückgegebene URL, insbesondere der Präfixabschnitt der URL, möglicherweise nicht korrekt.

Dies kann umgangen werden, indem die herunterladbare Datei in die ArcGIS Web Adaptor-Domäne kopiert und verfügbar gemacht (zum Beispiel http://webadaptordomainname/myfile.zip), die ATOM-XML des Datasets entsprechend aktualisiert und der Service erneut veröffentlicht wird.

Die Antwort der GetCapabilities-Post-Operation des INSPIRE Download Service ist leer, wenn Caching und Streaming auf "true" gesetzt sind.

Wenn für den INSPIRE Download Service sowohl Caching als auch Streaming auf "true" gesetzt wird, ist die Antwort der GetCapabilities-POST-Operation leer, die GET-Operation hingegen funktioniert ordnungsgemäß.

Dies kann umgangen werden, indem "cacheGetCapabilities" oder "streamingEnabled" auf der ArcGIS Server-REST-Admin-Seite für den Dienst (z. B. http://servername:6080/arcgis/admin/services/servicename.MapServer) auf "False" gesetzt wird.

Der INSPIRE View Service und der Download Service reagieren nicht mehr auf die HTTP-GET-Bindung der OGC-WMS/WFS-Schnittstelle, wenn in ArcGIS Server die Option zum Deaktivieren des Services-Verzeichnis aktiviert ist

Wenn die Option Services-Verzeichnis ist aktiviert in ArcGIS Server deaktiviert ist, reagieren die INSPIRE View und Download Services nicht auf die HTTP-GET-Bindung der OGC-WMS/WFS-Schnittstelle (Parameter f ist erforderlich).

Wenn Sie das Service-Verzeichnis deaktivieren müssen, sind einige zusätzliche Konfigurationsschritte zu beachten. Weitere Informationen finden Sie unter <Installation location>\ESRI\ArcGIS for INSPIRE\Patches\readme.txt

Der Vorgang "Getfeaturebyid" für INSPIRE-Download-Services, die über eine MXD veröffentlicht wurden, die Daten aus dem HH-Datenthema enthält, gibt für einige Feature-Typen keine Ergebnisse zurück.

Wenn ein INSPIRE-Download-Service über eine MXD veröffentlicht wird, die Daten aus dem HH-Datenthema enthält, gibt der WFS-Vorgang "Getfeaturebyid" für einige HH-Feature-Typen, die sich auf statistische Einheiten beziehen, wie beispielsweise "hh:Biomarker" und "hh:aggregationUnit", keine Ergebnisse zurück.

Wenn Sie den Vorgang "Getfeaturebyid" für HH-Download-Services verwenden müssen, veröffentlichen Sie die HH-Daten als Geodatenservice, und aktivieren Sie dann die Download-Service-Option.