Skip To Content

Neuerungen im ArcGIS Enterprise 10.8-Portal

ArcGIS Enterprise 10.8 enthält Aktualisierungen, Verbesserungen und Bugfixes. Eine Liste der Probleme, die in 10.8 behoben wurden, finden Sie in der Liste der in Version 10.8 behobenen Probleme.

Wenn Sie ein Upgrade einer älteren Version auf Version 10.8 durchführen, müssen Sie die Software erneut autorisieren. Sie können eine neue Lizenzdatei von My Esri abrufen.

Upgrades von Portal for ArcGIS 10.2.2 oder früheren Versionen auf Version 10.8 werden nicht unterstützt. Um ein Upgrade von Portal for ArcGIS auf Version 10.8 durchzuführen, müssen Sie zuerst ein Upgrade auf Version 10.3 oder eine höhere Version durchführen und dann von dieser Version ein Upgrade auf 10.8 durchführen.

Überprüfen Sie die Deprecation Notes, um zu ermitteln, ob Ihre Hardware- und Softwarekomponenten weiterhin mit Version 10.8 kompatibel sind, und um eine Liste der veralteten Funktionen anzuzeigen. Weitere Informationen dazu, welche früheren ArcGIS-Produktversionen mit ArcGIS Enterprise 10.8 kompatibel sind, finden Sie unter Portal-Kompatibilität mit früheren Versionen von ArcGIS.

Verwaltung der Organisation

Portal-Administratoren stehen in dieser Version die folgenden neuen Funktionen und Optionen zur Verfügung:

  • Auf der Registerkarte Standardeinstellungen für neue Mitglieder können Administratoren einen Standardbenutzertyp und eine Standardrolle für neue Mitglieder festlegen. Die festgelegten Standardeinstellungen werden neuen Mitgliedern zugewiesen, die eigene integrierte Konten erstellen, sowie Mitgliedern, die von einem Administrator oder durch die automatische Kontoerstellung hinzugefügt werden.
  • In der neuen Version sind zwei neue Optionen verfügbar, mit denen Standardadministratoren neue Gruppen in der Organisation erstellen können. Ein Administrator kann die Privatsphäre der Mitglieder von Gruppen schützen, indem er die Liste der Gruppenmitglieder auf der Registerkarte Mitglieder der Gruppenseite ausblendet. Ferner können sie verhindern, dass Mitglieder die Gruppe verlassen. Dadurch wird sichergestellt, dass Mitglieder in der Gruppe bleiben, bis sie vom Gruppenbesitzer oder von einem Gruppenmanager entfernt werden.
  • Die Funktionen für Parcel Fabrics und Versorgungsnetze werden jetzt als Benutzertyp-Erweiterungen lizenziert. Benutzertyp-Erweiterungen können in einem Benutzertyp enthalten sein oder als Add-on-Lizenz hinzugefügt werden.
  • Portal-Administratoren können jetzt das Befehlszeilendienstprogramm "importlicense" verwenden, um eine Lizenzdatei zu importieren, die lizenzierte Apps und Benutzertypen enthält.
  • Administratoren können jetzt ArcGIS Enterprise über das Portal in den schreibgeschützten Modus versetzen. Wenn der schreibgeschützte Modus aktiviert ist, können die meisten Inhalte und Einstellungen im Portal, auf den Verbundservern und im ArcGIS Data Store nicht erstellt, geändert oder gelöscht werden. Der schreibgeschützte Modus verhindert nicht den normalen Zugriff auf das Portal. Dies kann hilfreich sein, um Ausfallzeit und Datenverlust beim Durchführen von Systemaktualisierungen und ArcGIS Enterprise-Upgrades zu verhindern.
  • Administratoren können einen benutzerdefinierten Zugriffshinweis konfigurieren, der für alle Benutzer angezeigt wird, die auf Ihre Organisation zugreifen. Nach der Aktivierung wird beim Zugriff auf das Portal eine Meldung angezeigt, und die Benutzer können erst auf die Site zugreifen, wenn sie die im Hinweis genannten Bestimmungen akzeptiert haben.
  • Administratoren können ein benutzerdefiniertes Informationsbanner konfigurieren, das im oberen und unteren Bereich der Site mit wichtigen Informationen für die Benutzer angezeigt wird. Dies kann hilfreich sein, um Benutzer, die auf Ihre Site zugreifen, über deren Status zu informieren oder auf bevorstehende Wartungsarbeiten hinzuweisen. Das Informationsbanner wird in den Organisationseinstellungen des Portals konfiguriert. Sie müssen also nicht mehr die classificationBanner-Eigenschaft in der Konfigurationsdatei verwenden.
  • Ein verbessertes Modell für Sicherheitsberechtigungen ermöglicht Administratoren das Beschränken des Zugriffs auf eine Teilmenge administrativer Aufgaben in der Portal-Admin-API auf Grundlage der Berechtigungen, die einem Mitglied zugewiesen sind. Beispielsweise können Administratoren für einige Administratoren die Fähigkeit zum Interagieren mit Portal-Einstellungen bezüglich des Erscheinungsbildes des Portals beschränken. Sie können auch den Zugriff zum Verwalten von Verbundservern oder Aktualisieren von Sicherheitsberechtigungen, z. B. das Aktualisierungen der Kennwortrichtlinien, beschränken. So können Organisationsadministratoren bestimmte administrative Aufgaben delegieren, ohne vollständigen Zugriff auf die Portal-Admin-API zu gewähren.
  • Es sind neue Webhook-Trigger-Ereignisse verfügbar, die Administratoren das Überwachen von Änderungen an den Rollen der Organisation ermöglichen. Sie können sich z. B. benachrichtigen lassen, wenn eine neue Rolle erstellt wird oder eine vorhandene Rolle aktualisiert wurde. Administratoren können jetzt auch umfassendere Trigger-Ereignisse abonnieren. Früher konnten sich Administratoren durch Webhook-Trigger-Ereignisse über Änderungen an einem bestimmten Element, einer bestimmen Gruppe oder einem bestimmten Benutzer benachrichtigen lassen. Beispielsweise konnte immer ein Trigger-Ereignis ausgelöst werden, wenn sich ein bestimmter Benutzer angemeldet oder abgemeldet hatte oder ein bestimmtes Element aktualisiert wurde. Jetzt können Organisationsadministratoren Ereignisse abonnieren, die es ihnen ermöglichen, alle Aktivitäten für Benutzer, Elemente und Gruppen zu überwachen, z. B. anzuzeigen, wann ein beliebiges Element in der Organisation hinzugefügt oder gelöscht wird.

Datenmanagement

Kartenerstellung und Visualisierung

  • In Version 10.8 sind Esri Vektor-Grundkarten in der Grundkarten-Galerie für neue Organisationen standardmäßig aktiviert. Für vorhandene Organisationen, die ein Upgrade auf 10.8 durchführen, bleiben die im Portal konfigurierten Grundkarten-Einstellungen erhalten.
  • Der Style von Vektorkachel-Layern kann nun direkt in Map Viewer angepasst werden.
  • Map Viewer enthält drei Symbolsätze zur Unterstützung der Community von Versorgungsunternehmen: Wasser, Abwasser und Regenwasser. Den Symbolen für öffentliche Sicherheit wurden neue Symbole hinzugefügt.

3D-GIS

  • Neue Smart-Mapping-Styles in Scene Viewer stellen umfassende Styling-Funktionen für Linien und Polygone bereit. Ab der neuen Version können Sie aus Gebäude-Footprints attributgesteuerte 3D-Extrusionen erstellen und diesen beispielsweise nach Verwendungstyp Farben zuweisen. Mithilfe neuer Linienprofile können Sie in Ihrer Szene ferner Visualisierungen von Rohren, Quadraten, Wänden und Streifen in 3D erstellen.
  • Mit der neuen Geschossdeckenauswahl im Werkzeug "Gebäude-Explorer" können Sie die einzelnen Ebenen eines Gebäudes interaktiv isolieren. Verschaffen Sie sich mit vordefinierten Filtern, die benutzerdefinierte Ansichten ermöglichen, einen besseren Überblick über BIM-Gebäude, die in ArcGIS Pro veröffentlicht wurden.
  • Ergänzen Sie Ihre Szenen mit animierten Visualisierungen von Gewässern. Ganz gleich, ob Sie einen Ozean aus der Ferne oder einen See aus der Nähe betrachten – mit dem neuen Polygon-Style Wasser können Sie realistische Ansichten erstellen, beispielsweise mit der Spiegelung von Sonnenlicht auf dem Wasser.
  • Die Performance von Szenen-Layern wird kontinuierlich weiter verbessert. Scene Viewer lädt integriertes Mesh, 3D-Objekte und Gebäude mit der neuen I3S-Spezifikation Version 1.7 bis zu viermal schneller. Zudem werden durch das neue clientseitige Caching Bereiche ohne Daten beim Erkunden der Szene verringert.
  • Die von Esri bereitgestellte Galerie in Scene Viewer enthält neue 3D-Modelle – beispielsweise Fahrräder und Hydranten –, mit denen Sie Ihre Szenen weiter anpassen können. Darüber hinaus bietet die Galerie die neuen Web-Styles "Infrastruktur" und "Erholung". 3D-Modelle schematischer Bäume wurden um eine automatische Detaillierungsebene ergänzt, um in Szenen eine hohe Performance beizubehalten, und Scene Viewer unterstützt nun das Koordinatensystem CGCS 2000.
  • Definieren Sie den Sichtbarkeitsbereich von Layern in einer Szene mit dem neuen Schieberegler für den Maßstabsbereich in den Layer-Eigenschaften. Erstellen Sie beispielsweise eine Szene, bei der beim Vergrößern zwischen Layern mit Ländern, Städten und Gebäuden gewechselt wird.
  • Sie können nun Pop-ups für Punktwolken-Szenen-Layer anzeigen. Wählen Sie einzelne Punkte zur Überprüfung von Eigenschaften, z. B. Klassifizierung oder Höhe, aus.
  • Performance-Verbesserung: 3D-Szenen-Layer werden nun mit bis zu doppelter Geschwindigkeit geladen. Vektorkachel-Layer bieten eine höhere Rendering-Performance bei der Navigation in Szenen.

  • Visuelle Verbesserungen: Ein neues Beleuchtungs- und Schummerungsmodell sorgt für mehr Kontrast und Definition in 3D-Inhalten, wenn Sie im Werkzeug "Einstellungen" die Option "Qualität" auswählen. Darüber hinaus bietet Scene Viewer eine verbesserte Transparenz beim Rendern von Kanten und benachbarten extrudierten Polygonen.

Freigabe und Zusammenarbeit

Neue Funktionen in Freigabe und Zusammenarbeit:

ArcGIS Notebook Server

Im Portal ist jetzt die neue Anwendung ArcGIS Notebook Server Manager verfügbar, wenn Sie eine ArcGIS Notebook Server-Site mit dem Portal verbunden und konfiguriert haben. Manager ist eine intuitiv nutzbare Benutzeroberfläche für viele allgemeine administrative Aufgaben und Ressourcen in ArcGIS Notebook Server-Sites. Sie können Einstellungen anzeigen und ändern, Protokolle abfragen und Notebook-Container verwalten.

Weitere Informationen zu ArcGIS Notebook Server

Analysieren

Standard-Feature-Analyse

Im ArcGIS Enterprise-Portal sind die folgenden Werkzeugverbesserungen verfügbar:

  • Das Werkzeug Fahrzeitgebiete erstellen bietet dank der folgenden neuen Parameter eine verbesserte Funktionalität:
    • Mit Reiserichtung können Sie wählen, ob die Fahrzeitgebiete von den Eingabepositionen abgehend oder zu diesen hin erstellt werden sollen.
    • Mit Nicht erreichbare Gebiete als Löcher anzeigen wird ein detailliertes Polygon zurückgegeben, wobei Bereiche in der Ausgabe, die über das Straßennetz nicht erreichbar sind, in das Ausgabepolygon nicht einbezogen werden.
    • Mit Erreichbare Straßen einbeziehen wird ein Ausgabe-Layer der Straßen erstellt, die zum Erstellen der Fahrzeitgebiete verwendet wurden.
  • Startpunkte mit Zielen verbinden umfasst den folgenden neuen Parameter sowie erweiterte Funktionen zum Erstellen mehrerer Verbindungen.
    • Routen-Shape bestimmt das Aussehen der Ausgabe-Routen. Mit Gerade Linie wird eine gerade Linie erstellt, die das Start-Ziel-Paar verbindet. Diese Option eignet sich optimal für die Erstellung von Netzdiagrammen oder Desire-Lines (z. B. um darzustellen, welche Filialen Kunden aufsuchen). Mit Entlang von Straßen wird ein auf dem zugrunde liegenden Straßennetz basierendes Shape erstellt. Diese Option eignet sich optimal für die Erstellung von Routen zwischen Startpunkten und Zielen.
    • Sie können nun mehr als einen Startpunkt mit mehreren Zielen verbinden. Wenn Sie beispielsweise drei Filialen mit jeweils 50 Kunden haben, können Sie alle Filialen mit allen jeweiligen Kunden verbinden.

GeoAnalytics Tools

Erkunden Sie die Neuerungen in GeoAnalytics Server, einschließlich neuer Werkzeuge und Funktionen.

Toolbox "Raster Analysis "

Erkunden Sie die Neuerungen in ArcGIS Image Server, einschließlich neuer Raster-Analyse-Werkzeuge, Apps und Funktionen.

Apps

Das Portal enthält neue Features und Verbesserungen für Apps.

ArcGIS Mission

ArcGIS Mission ist eine neue App in ArcGIS Enterprise 10.8, die Organisationen und Teams missionsorientierte Werkzeuge für Situational Awareness und Zusammenarbeit in Echtzeit für ein umfassendes Verständnis der Betriebsumgebung bietet. Damit können Benutzer eine Mission in Echtzeit erstellen, freigeben und überwachen, Karten und andere Materialien für Operationen angeben, die Peer-to-Peer-Kommunikation erleichtern und die Mission in Echtzeit überwachen.

ArcGIS Mission besteht aus drei Kernkomponenten: ArcGIS Mission Manager, ArcGIS Mission Responder und ArcGIS Mission Server. Mission Manager ist eine Web-App, mit der Benutzer Missionen erstellen und in der mobilen App bereitstellen, Arbeit während aktiver Missionen freigeben und Missionen überwachen können. Mission Responder ist eine mobile App, mit der Benutzer von Manager zugewiesene Missionen bearbeiten, Status- und Positionsaktualisierungen senden und Informationen per Peer-to-Peer-Kommunikation freigeben können. Mission Server vereinfacht Peer-to-Peer-Networking zwischen Manager und Responder.

Weitere Informationen finden Sie in der ArcGIS Mission-Hilfe.

ArcGIS QuickCapture

Der ArcGIS QuickCapture Designer wird jetzt mit ArcGIS Enterprise installiert, sodass Sie Projekte vollständig in der Enterprise-Umgebung erstellen und freigeben können. Alternativ können Sie zum Erstellen und Freigeben von Projekten weiter die ArcGIS QuickCapture-Website verwenden, während Sie bei Ihrer ArcGIS Enterprise-Organisation angemeldet sind. Wenn Sie die ArcGIS QuickCapture-Website verwenden, haben Sie Zugriff auf die neuesten Aktualisierungen des QuickCapture Designer. ArcGIS Enterprise 10.8 enthält den ArcGIS QuickCapture 1.2 Designer.

Weitere Informationen finden Sie in der ArcGIS QuickCapture-Hilfe.

Tracker for ArcGIS

Die Track Viewer-Web-App wird jetzt mit ArcGIS Enterprise installiert und muss nicht mehr separat installiert werden. Sie können jetzt auch beim Anzeigen von Tracks die Grundkarte ändern.

Weitere Informationen finden Sie in der Tracker for ArcGIS-Hilfe.

Workforce for ArcGIS

Die Workforce for ArcGIS-Web-App wird jetzt mit ArcGIS Enterprise installiert und muss nicht mehr separat installiert werden.

Weitere Informationen finden Sie in der Workforce for ArcGIS-Hilfe.

Web AppBuilder for ArcGIS

Web AppBuilder for ArcGIS verfügt über ein neues Widget, und mehrere Widgets und Designs wurden verbessert. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Neuerungen in Web AppBuilder for ArcGIS.

  • Das neue Business Analyst-Widget ermöglicht Ihnen das Generieren von Business Analyst-Infografiken und klassischen Berichten.
  • Sie können in Wegbeschreibungen Stopps hinzufügen, indem Sie Feature-Layer durchsuchen.
  • Mit "Abfrage" und "Filter" können Sie eine Abfrage für eine Kombination aus Datum und Uhrzeit durchführen.
  • Das Widget "Eigene Position" enthält neue Optionen zum Anzeigen von Kompassausrichtung und Positionsgenauigkeit auf einem Mobilgerät.
  • Mit dem Gruppenfilter können Sie Filterwerte unter Verwendung eines URL-Parameters definieren.
  • Das Widget "Umkreissuche" bietet konfigurierbare Puffer-Eingabeoptionen für die Suche innerhalb einer definierten Entfernung.
  • Sie können das Widget "Öffentliche Benachrichtigung" so konfigurieren, dass Feldnamen im CSV-Download hinzugefügt werden.
  • Smart Editor bietet mehrere Verbesserungen, einschließlich der Unterstützung für relative Datumsangaben und der Verwendung eines URL-Parameters zur Definition eines voreingestellten Wertes.
  • Mit dem Widget "Prüfung" können Sie die Summentabelle im Bericht ausblenden.
  • Viele Widgets und Designs wurden aus Gründen der Barrierefreiheit optimiert.

Operations Dashboard for ArcGIS

Das Legacy-Produkt Operations Dashboard hat seit 1. Januar 2019 den Status "Retired". Weitere Informationen finden Sie auf der Seite "Produktlebenszyklen". Ab ArcGIS Enterprise 10.8 können vorhandene Lagebild-Sichten, Operations Dashboard-Erweiterungen und Elemente des Operations Dashboard Add-in vom Legacy-Produkt Operations Dashboard nicht mehr verwendet werden. Sie haben jetzt den Status "Retired", und Sie können sie nicht mehr öffnen und anzeigen. Die Elementdetailseiten für diese Elemente bleiben in Ihrem Portal schreibgeschützt erhalten. Sie können diese Elemente mit der neuen und verbesserten Operations Dashboard-Web-App, die in ArcGIS Enterprise integriert ist, neu erstellen.

Konfigurierbare App-Vorlagen

Die folgenden neuen ArcGIS Configurable Apps-Vorlagen sind verfügbar:

  • Anlagen-Viewer: Hebt die Foto-, Video- der PDF-Anlagen in den Feature-Layern der Karte hervor.
  • In der Nähe: Hilft App-Benutzern bei der Suche nach Standorten von Interesse in einer angegebenen Entfernung von dem Ort, den sie angeben.
  • Zonensuche: Hilft App-Benutzern, zu bestimmen, ob der von ihnen angegebene Ort in einem vordefinierten Bereich (Zone) liegt, und gibt Informationen über diese Zone an die Benutzer zurück.

Die App-Vorlage Kategorien-Galerie enthält neue Optionen, mit denen Sie Apps über Miniaturansichten in der Galerie öffnen und Anmeldeoptionen, die für jede App in der Galerie angezeigten Informationen sowie das Öffnen des Filterbereichs steuern können.