Skip To Content

Neuerungen in ArcGIS GeoAnalytics Server

ArcGIS GeoAnalytics Server 10.8 enthält Aktualisierungen, Verbesserungen und Bugfixes.

Wenn Sie ein Upgrade auf ArcGIS GeoAnalytics Server 10.8 durchführen, müssen Sie die Software erneut autorisieren. Sie können eine neue Lizenzdatei von My Esri abrufen.

GeoAnalytics Server wurde in Version 10.5 eingeführt.

Analyse-Werkzeuge

Verweilorte suchen wurde dem Toolset "Positionen suchen" hinzugefügt. Dieses Werkzeug bestimmt Verweilorte aus Punkten mit einer zeitlichen Abfolge in einem Track. Verweilorte werden als aufeinanderfolgende Beobachtungen über einen bestimmten Zeitraum definiert, bei denen es wenig oder keine Bewegung gibt. Abhängig von der Anwendung kann eine Bezeichnung als Aufenthaltspunkte oder Stillstandserkennung möglich sein. Im resultierenden Layer wird der Verweilort in Form von Punkten, einer konvexen Hülle von Verweilorten oder dem Mittelpunkt des Verweilorts angezeigt. Für diese Version ist das Tool in GeoAnalytics Server und in der Toolbox "GeoAnalytics Desktop" verfügbar.Ergebnisse von "Verweilorte suchen"

"Verweilorte suchen" verwendet Punkte mit aktivierten Zeiteigenschaften (links) und ermittelt, wo Features über einen Zeitraum in einer bestimmten Entfernung verweilen (rechts).

Die Verbesserungen an Punkt-Cluster suchen umfassen die Möglichkeit von raumzeitlichem Clustering zusätzlich zum bislang bereits verfügbaren räumlichen Clustering. Beim raumzeitlichen Clustering werden Punkt-Cluster erkannt, die sich in ihrer raumzeitlichen Verteilung in unmittelbarer Nähe zueinander befinden. Diese Verbesserung ist in GeoAnalytics Server und in der Toolbox "GeoAnalytics Desktop" verfügbar.Ergebnisse von "Punkt-Cluster suchen"

Datenquellen

In Version 10.7 wurde GeoAnalytics Server die Funktion zum Schreiben von Analyseergebnissen in Big-Data-Dateifreigaben hinzugefügt. Sie umfasst die Unterstützung für das Schreiben in eine Dateifreigabe, von HDFS oder Amazon Simple Storage Service (S3)-Buckets und Microsoft Azure Data Lake-Speicher. In Version 10.8 wurde diese Unterstützung auf Microsoft Azure-Blob-Container als Ausgabe-Big-Data-Dateifreigabe erweitert.

Beim Schreiben in Big-Data-Dateifreigaben ist der Parameter dropSourceFields von Ausgabe-Big-Data-Dateifreigaben auf true gesetzt. Dieser Parameter kann in Server Manager auf dem GeoAnalytics Server geändert werden, indem Sie das Manifest zur Big-Data-Dateifreigabe ändern.