Skip To Content

Bereitstellungsoptionen für ArcGIS Enterprise

Sie können die Funktionalität und Kapazität der ArcGIS Enterprise-Basisbereitstellung mit zusätzlichen Servern erweitern. Wenn Sie weitere Servercomputer lokal oder in der Cloud zu Ihrer ArcGIS Enterprise-Bereitstellung hinzufügen, können Sie die ArcGIS Server-Lizenzierungsrollen optimal nutzen.

Die Basisbereitstellung von ArcGIS Enterprise umfasst folgende Komponenten:

  • Ein ArcGIS Enterprise-Portal
  • ArcGIS Server, verbunden mit dem Portal und als Hosting-Server des Portals festgelegt
  • ArcGIS Data Store für relationale Daten, beim Server als dessen verwaltete Datenbank registriert
  • Zwei Instanzen von ArcGIS Web Adaptor: eine mit dem Portal konfigurierte Instanz und eine mit dem Server konfigurierte Instanz

In dieser Konfiguration greifen Benutzer über die Portal-Website auf Ihre Web-GIS-Ressourcen zu. Administratoren und Publisher können für ihre Zwecke direkt auf ArcGIS Server zugreifen.

ArcGIS Enterprise-Basisbereitstellung

ArcGIS GIS Server

In der ArcGIS Enterprise-Basisbereitstellung übernimmt ArcGIS GIS Server zwei unterschiedliche Aufgaben:

  • Hosting-Server der gesamten Web-GIS-Infrastruktur.
  • Ein allgemeiner GIS Server, auf dem Services veröffentlicht werden können, die Ihre eigenen Datenquellen referenzieren, beispielsweise Geodatabases.

Viele Organisationen teilen diese Funktionen auf zwei voneinander getrennte ArcGIS Server-Sites auf, um die Performance ihrer Bereitstellung zu verbessern.

In dieser Konfiguration wird eine zusätzliche ArcGIS GIS Server-Site mit drei Computern in Ihr ArcGIS Enterprise-Portal eingebunden. Diese zusätzliche Site stellt den Benutzern dedizierte Funktionen für Kartenerstellung und Visualisierung bereit. Die Anzahl der Computer pro Site wird vom individuellen Kapazitäts- und Verfügbarkeitsbedarf vorgegeben.

ArcGIS Enterprise mit zusätzlichen GIS-Servern

Für jeden Computer in der ArcGIS GIS Server-Site sind mindestens 8 GB Arbeitsspeicher erforderlich. Je nach Anzahl der veröffentlichten Services und Nutzungsverhalten kann der Bedarf auch deutlich höher sein.

ArcGIS Image Server

Image Server stellt zwei primäre Funktionen bereit: dynamische Image-Services aus Mosaik-Datasets und Raster-Analyse mit verteilter Verarbeitung.

Wenn Sie nur dynamische Image-Services verwenden, wird als Bereitstellungsmuster empfohlen, der ArcGIS Image Server-Basisbereitstellung eine dedizierte ArcGIS Enterprise-Site hinzuzufügen.

ArcGIS Enterprise mit Image Server

Sie können ggf. auch zusätzliche ArcGIS Image Server-Sites mit diesem Bereitstellungsmuster verbinden.

Bei Bereitstellungen, bei denen regelmäßig Raster-Analysen großer Datasets durchgeführt werden, ohne dass die dynamischen Image-Services davon beeinträchtigt werden dürfen, sollten Sie getrennte Sites für Raster-Analyse und dynamische Image-Services konfigurieren.

ArcGIS Enterprise mit Raster-Analyse-Bereitstellung

Bei einem derartigen Bereitstellungsmuster sind mindestens 8 GB RAM pro Computer erforderlich.

Konfigurieren und Bereitstellen von ArcGIS Enterprise für die Raster-Analyse

Hinweis:
Sie können nur eine dedizierte ArcGIS Image Server-Site für Raster-Analysen in Ihrer ArcGIS Enterprise-Bereitstellung verwenden. Sie können die Site skalieren, indem Sie mehr RAM oder zusätzliche Computer hinzufügen.

ArcGIS GeoAnalytics Server

Um eine ArcGIS GeoAnalytics Server-Site mit der ArcGIS Enterprise-Basisbereitstellung zu verbinden, müssen Sie zudem einen ArcGIS Data Store, der als Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" konfiguriert wurde, und auf einem eigenen Computer installiert ist, hinzufügen:

ArcGIS Enterprise mit GeoAnalytics Server

Diese Bereitstellung eignet sich sowohl für Entwicklung und Tests als auch für den Einsatz in der Produktion, sofern keine hohe Verfügbarkeit erforderlich ist. Weitere Informationen zu den Mindestanforderungen für den GeoAnalytics Server und den Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" finden Sie im Thema Empfehlungen für GeoAnalytics Server-Sites.

Abhängig von der Größe der Daten und der ausgeführten Analyse müssen Sie dem Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" und der ArcGIS GeoAnalytics Server-Site möglicherweise zusätzliche Computer hinzufügen, um die Analyse zu beschleunigen. Die folgenden Abbildungen zeigen dieses Bereitstellungsmuster.

Hinweis:
Sie können nur eine GeoAnalytics Server-Site für Ihre ArcGIS Enterprise-Bereitstellung verwenden. Sie können die Site skalieren, indem Sie mehr RAM oder zusätzliche Computer hinzufügen. GeoAnalytics Server unterstützt GeoAnalytics Server-Site-Konfigurationen mit einem Computer und drei Computern. Weitere Informationen zum Hinzufügen von Computern zu Ihrer GeoAnalytics Server-Site finden Sie unter Hinzufügen von Computern zu einer GeoAnalytics-Site.

Das folgende Diagramm enthält drei Computer für den Big Data Store vom Typ "spatiotemporal", der bei Ihrem Hosting-Server registriert ist, und eine GeoAnalytics Server-Site mit drei Computern:

ArcGIS Enterprise mit drei GeoAnalytics Server-Sites

Sorgen Sie außerdem für einen guten E/A-Durchsatz von den Eingabedatenquellen, die für GeoAnalytics Server konfiguriert sind. Dies bezieht sich auch auf einen guten Durchsatz von Remote-Dateifreigaben.

Weitere Informationen zum Planen, Konfigurieren und Ändern Ihrer GeoAnalytics Server-Site

ArcGIS GeoEvent Server

ArcGIS GeoEvent Server ermöglicht die Integration ereignisbasierter Echtzeit-Datenströme aus Sensornetzwerken, ob stationär, mobil oder einem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), als Datenquellen in Ihr Enterprise-GIS.

Die ideale Anzahl und Konfiguration der ArcGIS GeoEvent Server-Instanzen für Ihre Bereitstellung hängt vollständig von Ihren Datenströmen ab — von der Ereignisgeschwindigkeit und der Datengröße jedes Ereignisses. Eine einzelne Instanz von ArcGIS GeoEvent Server kann einen Strom von mehr als 6.000 Ereignissen pro Sekunde verarbeiten, wenn die Ereignisdatengröße nur wenige Datenfelder und einen Punkt umfasst. Wenn jedes Ereignis mehrere Dutzend Datenfelder und ein Polygon mit vielen Seiten umfasst, kann dieselbe Hardware- und Softwarekonfiguration möglicherweise nur 2.000 Ereignisse pro Sekunde verarbeiten.

Weitere Informationen zu Systemanforderungen für ArcGIS GeoEvent Server

Mit einer Minimalkonfiguration wird eine Site mit einem Computer mit der ArcGIS GeoEvent Server-Lizenzierungsrolle zur vorhandenen ArcGIS Enterprise-Basisbereitstellung hinzugefügt.

ArcGIS Enterprise mit GeoEvent Server

Hinweis:

Die obige Konfiguration zeigt einen aus drei Knoten bestehenden Big Data Store vom Typ "spatiotemporal", der bei Ihrem Hosting-Server registriert ist. Die Einbindung eines aus drei Knoten bestehenden Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" ermöglicht die schnelle Archivierung großer Mengen an Ereignisdaten, die durch ArcGIS GeoEvent Server verarbeitet wurden. Der Data Store vom Typ "relational" in ArcGIS Data Store kann Datenströme mit einem Ereignisvolumen von weniger als 200 Ereignissen pro Sekunde verarbeiten.

Wenn Ihr Echtzeit-Sensornetzwerk mehrere Datenströme mit jeweils moderatem Ereignisvolumen und mäßiger Ereignisgeschwindigkeit enthält, sollten Sie mehrere ArcGIS GeoEvent Server-Sites mit jeweils einem Computer konfigurieren, die für bestimmte Echtzeit-Datenströme vorgesehen sind. Die Abbildung unten zeigt eine solche Konfiguration mit drei unabhängigen ArcGIS GeoEvent Server-Instanzen in jeweils einer eigenen ArcGIS Server-Site.

ArcGIS Enterprise mit drei GeoEvent Server-Sites

Eine Minimalkonfiguration (nicht abgebildet), bei der ArcGIS GeoEvent Server auf einem vorhandenen ArcGIS Enterprise-Basiscomputer bereitgestellt und lizenziert wird, wird unterstützt. Systemarchitekten sollten sich allerdings genau mit den Folgen der gemeinsamen Nutzung von Systemressourcen durch ArcGIS GIS Server und ArcGIS GeoEvent Server auseinandersetzen, bevor eine solche Lösung in den Produktionsbetrieb übernommen wird.

ArcGIS Notebook Server

In Version 10.7 wird ArcGIS Notebook Server eingeführt, eine umfassende Data-Science-Plattform, die mit dem ArcGIS Enterprise-Portal integriert ist.

Die ArcGIS Notebook Server-Rolle ermöglicht Ihrer ArcGIS Enterprise-Bereitstellung das Hosten und Ausführen von ArcGIS-Notebooks. Mithilfe der Programmiersprache Python können Sie räumliche Analysen durchführen, Data-Science-Workflows und Workflows für maschinelles Lernen erstellen, GIS-Daten und -Inhalt verwalten sowie administrative Aufgaben von ArcGIS Enterprise automatisieren.

ArcGIS Notebook Server wird unter einem Serverbetriebssystem installiert und mit ArcGIS Enterprise konfiguriert und verbunden. Eine Instanz von ArcGIS Web Adaptor wird bereitgestellt und mit der ArcGIS Notebook Server-Site konfiguriert. In Version 10.7 werden nur Sites mit einem Computer unterstützt.

ArcGIS Enterprise mit Notebook Server

ArcGIS Notebook Server verwendet Container, also virtualisierte Betriebssysteme, um den einzelnen Notebook-Autoren eigene isolierte Arbeitsumgebungen und Datenverarbeitungsressourcen auf den Computern bereitzustellen. Um diese Container zuzuweisen und zu verwalten, arbeitet ArcGIS Notebook Server mit der Containersoftware Docker. Damit ArcGIS Notebook Server ausgeführt werden kann, muss die Docker-Engine auf demselben Computer installiert und konfiguriert werden. Ausführliche Informationen zum Einrichten der Docker-Engine finden Sie in den Installationsanweisungen für ArcGIS Notebook Server.