Skip To Content

Umwandeln der verwalteten Datenbank in einen ArcGIS Data Store vom Typ "relational"

Der Hosting-Server Ihres ArcGIS Enterprise-Portals muss den Data Store vom Typ "relational" verwenden, der über ArcGIS Data Store bereitgestellt wird. Wenn Sie ein Upgrade Ihrer ArcGIS Enterprise-Bereitstellung in einer Version bis 10.6 auf Version 10.8 durchführen möchten und Ihr Hosting-Server aktuell eine Enterprise-Geodatabase verwendet, die Sie als verwaltete Datenbank registriert haben, dann wechseln Sie mit einer der folgenden Optionen zur Verwendung eines ArcGIS Data Store vom Typ "relational" mit Ihrem Hosting-Server.

  • Beibehalten der vorhandenen Feature-Services durch Umwandeln der vorhandenen verwalteten Datenbank in eine registrierte Datenbank.

    Diese Option sollten Sie verwenden, wenn Sie mit der Performance und der Funktionalität der vorhandenen gehosteten Feature-Layer zufrieden sind und wenn diese Layer in einer Vielzahl von Karten und Apps verwendet werden, sodass es unpraktisch wäre, die Freigabe und Symbolisierung zurückzusetzen und die Apps erneut zu veröffentlichen.

  • Exportieren der Daten und erneutes Veröffentlichen Ihrer gehosteten Feature-Layer.

    Wenn Sie die vorhandene verwaltete Datenbank nicht als registrierte Datenbank weiterverwenden können oder für Ihre vorhandenen gehosteten Feature-Layer die zusätzliche Funktionalität eines Data Store vom Typ "relational" nutzen möchten, exportieren Sie die Daten aus den vorhandenen gehosteten Feature-Layern, und löschen Sie die Layer. Ersetzen Sie dann die verwaltete Datenbank durch einen Data Store vom Typ "relational" und veröffentlichen Sie diesen erneut. Beachten Sie, dass bei dieser Methode die Daten kopiert sowie neue Services und Layer erstellt werden. Daher müssen Sie die Freigabe und weitere Eigenschaften der neuen gehosteten Feature-Layer zurücksetzen, Styles erneut auf Layer in Karten anwenden, Präsentationen neu erstellen und Apps erneut veröffentlichen.

Option 1: Umwandeln der vorhandenen verwalteten Datenbank in eine registrierte Datenbank

Sie können den Status einer als verwaltete Datenbank vorhandenen Enterprise-Geodatabase in eine registrierte Datenbank ändern. Bei dieser Option bleiben die Daten in den Layern in der Enterprise-Geodatabase erhalten. Auch die Services, die die Layer unterstützen, sind auf der GIS Server-Site noch vorhanden.

Nachdem Sie die Enterprise-Geodatabase als registrierte Datenbank konfiguriert haben, können Sie ArcGIS Data Store installieren und einen Data Store vom Typ "relational", der für alle neu veröffentlichten gehosteten Feature-Layer verwendet werden soll, mit Ihrem Hosting-Server konfigurieren.

In diesem Szenario wird Ihre vorhandene Geodatabase zu einem System of Record anstatt eines Data Store für gehostete Features.

Diese Option hat die folgenden Vorteile:

  • Die auf die Feature-Layer angewendeten Einstellungen bleiben erhalten.
  • Sie müssen die Apps, die die Feature-Layer enthalten, nicht neu erstellen.
  • Die vorhandenen Daten werden nicht verlagert.
  • Da Sie die vorhandene Enterprise-Geodatabase weiterverwenden, können Sie sie auch als Datenquelle für neue Web-Services verwenden.
  • Bei dieser Option müssen Sie weniger Schritte ausführen.

Diese Option hat die folgenden Nachteile:

  • Die Layer besitzen auch weiterhin nur eine eingeschränkte Funktionalität. Zum Beispiel sind Sie nicht in der Lage, Werte für Felder in diesem Layer in Map Viewer zu berechnen oder Editor-Tracking- oder Anlageneinstellungen in der ArcGIS Enterprise-Portal-Website zu verwalten.
  • Obwohl die Feature-Layer keine gehosteten Layer mehr sind, werden sie noch auf der GIS Server-Site, die Sie als Hosting-Server Ihres Portals festgelegt haben, ausgeführt. Die Services werden im Ordner "Hosted" in ArcGIS Server Manager angezeigt. Dies könnte Publisher oder nachfolgende Administratoren irritieren.
  • Sie müssen zwei Datenquellen verwalten: Die vorhandene Enterprise-Geodatabase und den Data Store vom Typ "relational".

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die vorhandene verwaltete Datenbank in eine registrierte Datenbank umzuwandeln, damit die vorhandenen Feature-Services erhalten bleiben.

  1. Melden Sie sich als Portal-Administrator bei ArcGIS Server Manager an, und öffnen Sie die Seite Datenspeicher (Site > Datenspeicher).
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Bearbeiten für die Enterprise-Geodatabase, die Sie als verwaltete Datenbank der Site registriert haben.
  3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Verwaltete Datenbank und klicken Sie auf Speichern.
  4. Installieren Sie ArcGIS Data Store. Installieren Sie ArcGIS Data Store möglichst auf einem anderen Server als dem mit Ihrer vorhandenen Datenbank oder sonstigen ArcGIS-Software.
  5. Erstellen Sie einen Data Store vom Typ "relational". Geben Sie dabei die URL zu Ihrem Hosting-Server an, um den Data Store bei ihm zu registrieren.

Wenn Portal-Benutzer neue gehostete Feature-Layer veröffentlichen, werden die Daten in den Data Store vom Typ "relational" kopiert. Die vorhandenen Feature-Layer funktionieren auch weiterhin.

Wenn es notwendig ist, können Sie die Enterprise-Geodatabase als Datenquelle für neue ArcGIS Server-Web-Services verwenden.

Option 2: Erneutes Veröffentlichen

Beim erneuten Veröffentlichen werden alle Daten Ihrer gehosteten Feature-Layer in demselben Data Store abgelegt und alle Ihre gehosteten Feature-Layer mit demselben Umfang an Funktionalität bereitgestellt. Da Sie aber die vorhandenen Layer ersetzen, sind weitere Schritte erforderlich.

Diese Option hat die folgenden Vorteile:

  • Die erneut veröffentlichten gehosteten Feature-Layer besitzen mehr Funktionalität.
  • Vorhandene gehostete Layer im Portal oder in ArcGIS Server Manager enthalten dann keine irritierenden Beschriftungen.
  • Alle gehosteten Feature-Layer Ihres Portals werden an derselben Stelle gespeichert und besitzen dieselbe Funktionalität.

Diese Option hat die folgenden Nachteile:

  • Es dauert länger, da Sie die Daten verlagern und die Layer neu erstellen.
  • Sie beginnen mit den Feature-Layern von Grund auf neu und müssen alle Einstellungen der Layer-Elemente zurücksetzen. Sie müssen auch Layer-Einstellungen in Karten zurücksetzen und Präsentationen und Apps, in denen die Feature-Layer enthalten sind, neu erstellen.

Führen Sie zum erneuten Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer die Schritte in jedem der folgenden Abschnitte aus:

  1. Exportieren von Daten aus vorhandenen gehosteten Feature-Layern
  2. Löschen vorhandener Feature-Layer
  3. Ersetzen der verwalteten Datenbank durch einen Data Store vom Typ "relational"
  4. Erneutes Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer
  5. Zurücksetzen von Freigabe- und anderen Elementeigenschaften der neuen gehosteten Feature-Layer, erneutes Symbolisieren und Ändern der Einstellungen von Layern in Karten, Erstellen von Präsentationen und erneutes Veröffentlichen von Apps

Hinweis:

Gehostete Feature-Layer, die aus ArcMap oder einer ArcGIS Pro-Karte veröffentlicht wurden, können erneut aus ArcMap bzw. ArcGIS Pro veröffentlicht werden. Dies gilt jedoch nur dann, wenn der gehostete Feature-Layer nie zur Bearbeitung verwendet wurde. Wenn Änderungen über die gehosteten Feature-Layer vorgenommen wurden, gehen diese beim erneuten Veröffentlichen verloren.

Wenn Sie sicher sind, dass keine Änderungen über die gehosteten Feature-Layer, die aus ArcMap oder ArcGIS Pro veröffentlicht wurden, vorgenommen wurden, können Sie aus den Karten in diesen Clients erneut veröffentlichen, um die Symbolisierung und Freigabeeigenschaften beizubehalten.

Exportieren von Daten

Exportieren Sie die Daten aus vorhandenen gehosteten Feature-Layern, bevor Sie die verwaltete Datenbank auf der GIS Server-Site, die Sie als Hosting-Server Ihres Portals registriert haben, entfernen. Dies gewährleistet, dass die aktuelle Version der Daten verwendet wird.

Der Portal-Administrator kann diese Schritte ausführen, um alle Daten gehosteter Feature-Layer zu exportieren, bevor Sie ArcGIS Data Store konfigurieren. Alternativ können alle Portal-Mitglieder, die gehostete Feature-Layer besitzen, die Daten für jeden ihrer gehosteten Feature-Layer exportieren.

Sie müssen die Daten aus dem gehosteten Feature-Layer exportieren, da, falls Änderungen an den gehosteten Feature-Layern vorgenommen werden, diese Änderungen beim erneuten Veröffentlichen über die ursprüngliche Datenquelle, z. B. ein Shapefile, eine CSV-Datei oder eine File-Geodatabase, verloren gehen.

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Portal an.
    • Wenn Sie sich als Portal-Administrator anmelden, klicken Sie auf Organisation und dann auf die Registerkarte Mitglieder. Klicken Sie für das Mitglied, dessen Elemente Sie exportieren möchten, auf die Schaltfläche Weitere Optionen Weitere Optionen, und klicken Sie auf Elemente verwalten. Daraufhin wird eine Liste aller Inhalte geöffnet, die dieses Mitglied besitzt.
    • Wenn Sie sich als Besitzer des gehosteten Feature-Layers anmelden, öffnen Sie Eigene Inhalte.
  2. Öffnen Sie die Elementdetails für den ersten gehosteten Feature-Layer, den Sie migrieren möchten.
  3. Exportieren Sie in eine File-Geodatabase. Klicken Sie auf Exportieren > In FGDB exportieren.

    Dadurch wird eine File-Geodatabase mit einer Feature-Class für jeden Layer in dem gehosteten Feature-Layer erstellt. Die Elementseite für die neue File-Geodatabase wird geöffnet.

  4. Wiederholen Sie diese Schritte für jeden gehosteten Feature-Layer, den Sie beibehalten und in einen ArcGIS Data Store vom Typ "relational" verlagern möchten.

Als Nächstes löschen Sie die vorhandenen gehosteten Feature-Layer, entfernen Sie die verwaltete Datenbank, konfigurieren Sie ArcGIS Data Store, und führen Sie eine erneute Veröffentlichung über die exportierten Dateien aus.

Löschen vorhandener Layer

Die Namen gehosteter Feature-Layer müssen eindeutig sein; daher müssen Besitzer die vorhandenen gehosteten Feature-Layer vor dem erneuten Veröffentlichen löschen.

Vorsicht:

Wenn Sie gehostete Feature-Layer löschen, werden die Daten auch aus der verwalteten Datenbank gelöscht. Bevor Sie die Besitzer ihre eigenen gehosteten Feature-Layer löschen lassen, erstellen Sie eine Sicherung der verwalteten Datenbank. Dadurch erhalten Sie eine weitere Kopie der Daten für den Fall, dass Sie feststellen, dass Probleme bei den im vorherigen Abschnitt exportierten Daten vorliegen.

Nachdem die vorhandenen gehosteten Feature-Layer gelöscht wurden, funktionieren Karten und Apps, die diese Layer verwendet haben, nicht mehr. Sie müssen nach dem Konfigurieren von ArcGIS Data Store neu erstellt und erneut veröffentlicht werden.

Der Portal-Administrator oder die Besitzer gehosteter Feature-Layer müssen dieselben gehosteten Feature-Layer löschen, die sie im vorherigen Abschnitt exportiert haben.

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Portal an.
    • Wenn Sie sich als Portal-Administrator anmelden, klicken Sie auf Organisation und dann auf die Registerkarte Mitglieder. Klicken Sie neben dem Namen des Portal-Mitglieds auf die Schaltfläche Weitere Optionen Weitere Optionen und dann auf Elemente verwalten. Daraufhin wird eine Liste aller Inhalte geöffnet, die dieses Mitglied besitzt.
    • Wenn Sie sich als Besitzer des gehosteten Feature-Layers anmelden, öffnen Sie Eigene Inhalte.
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben jedem gehosteten Feature-Layer, den Sie migrieren, und klicken Sie auf Löschen.

Entfernen Sie als Nächstes die vorhandene verwaltete Datenbank, und konfigurieren Sie ArcGIS Data Store.

Ersetzen der verwalteten Datenbank

Entfernen und ersetzen Sie die vorhandene verwaltete Datenbank durch ArcGIS Data Store.

Entfernen Sie zunächst die vorhandene verwaltete Datenbank.

  1. Melden Sie sich bei ArcGIS Server Manager als Administrator an.
  2. Klicken Sie im oberen Bereich von ArcGIS Server Manager auf Site.
  3. Klicken Sie auf Datenspeicher.
  4. Klicken Sie neben der vorhandenen verwalteten Datenbank auf das X-Symbol, um es von der GIS Server-Site zu entfernen.
  5. Klicken Sie auf Ja, um die Aufhebung der Registrierung dieser Datenbank zu bestätigen.

Anschließend können Sie ArcGIS Data Store installieren und einen Data Store vom Typ "relational" für dieGIS Server-Site konfigurieren.

Nachdem Sie ArcGIS Data Store konfiguriert haben, werden alle Daten von neu veröffentlichen gehosteten Feature-Layern im Data Store vom Typ "relational" gespeichert.

Wenn Sie die vorhandene Enterprise-Geodatabase nicht als Datenquelle für sonstige Clients oder Web-Services benötigen, können Sie sie löschen, nachdem Sie alle Ihre gehosteten Feature-Layer erneut veröffentlicht haben.

Erneutes Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer

Publisher müssen gehostete Feature-Layer über die zuvor exportierte File-Geodatabase erneut veröffentlichen. Stellen Sie sicher, dass die neu gehosteten Feature-Layer denselben Namen haben wie die alten gehosteten Feature-Layer.

Hinweis:

Derjenige, der die Daten veröffentlicht, ist der Besitzer des gehosteten Feature-Layer-Elements im Portal. Wenn Sie die Daten als Portal-Administrator exportiert haben, der gehostete Feature-Layer jedoch weiterhin im Besitz einzelner Portal-Mitglieder (Publishers) bleiben soll, geben Sie die File-Geodatabases für eine Gruppe frei, zu der Publisher gehören.

  1. Öffnen Sie die Elementdetailseite für eine exportierte File-Geodatabase.
  2. Klicken Sie auf Freigeben.
  3. Setzen Sie Eigenschaften wie Freigabe, Bearbeitung und Löschschutz für den neuen gehosteten Feature-Layer zurück. Weitere Anweisungen finden Sie unter Verwalten gehosteter Feature-Layer in der Portal for ArcGIS-Hilfe.
  4. Wiederholen Sie diese Schritte für jede exportierte File-Geodatabase.

Aktualisieren von Karten und erneutes Veröffentlichen von Apps

Die neuen gehosteten Feature-Layer weisen andere IDs auf als diejenigen, die sie ersetzt haben. Sie müssen die gehosteten Feature-Layer in vorhandenen Karten ersetzen, das Styling in der Karte zurücksetzen, Präsentationen in den Karten neu erstellen und Apps erneut veröffentlichen, die diese Karten verwendet haben.