Skip To Content

Freigeben von Inhalt für Kollaborationsgruppen

Unterstützte Elementtypen können für die Teilnehmer in einer Kollaboration freigegeben werden. Hierzu zählen die folgenden Elementtypen:

Wenn Inhalte für einen Teilnehmer freigegeben werden, wird unter dem Ordner des teilnehmenden Administrators ein neuer Ordner erstellt. Dieser Ordner dient zum Importieren des Inhalts und zum Speichern der Elemente, die anschließend für die mit dem Kollaborations-Workspace verknüpfte Gruppe freigegeben werden. Der Ordner wird basierend auf dem Namen der Kollaboration benannt.

Hinweis:

Ab ArcGIS Enterprise 10.6.1 können Web-Apps für Kollaborationsteilnehmer freigegeben werden, die eine Version von ArcGIS Enterprise verwenden, die mindestens auf dem Stand der Version beim Sender ist. Web-Apps können über ArcGIS Enterprise für ArcGIS Online freigegeben werden. Es ist jedoch nicht möglich, Web-Apps über ArcGIS Online für ArcGIS Enterprise freizugeben.

Stellen Sie beim Ändern der Freigabe eines Elements sicher, dass Sie die Freigabeeinstellungen für zugehörige Elemente ebenfalls ändern. Wenn eine Webkarte beispielsweise zuvor für Alle freigegeben wurde, Sie deren Freigabe jedoch auf Ihre Organisation beschränkt haben, sollten Sie die Einstellungen in allen operationalen Layern der Webkarte entsprechend ändern.

Freigeben von Web-Apps

Web-Apps können wie folgt für Kollaborationsteilnehmer freigegeben werden:

Konfigurierbare Anwendungsvorlagen

Wenn Sie eine konfigurierbare Anwendungsvorlage für Kollaborationsteilnehmer freigeben, wird ein entsprechendes Web-App-Element in der Kollaboration erstellt. Die freigabefähigen Designeigenschaften Ihrer Organisation werden ebenfalls über die Anwendung freigegeben. Sie sollten alle zugehörigen Elemente der Web-App für die Kollaborationsgruppe freigeben, z. B.: Webkarten, Bilder (Logos), Layer und Quelldaten. Dadurch wird sichergestellt, dass die Kollaborationsteilnehmer eine Kopie der Web-App sowie Kopien der von der Anwendung genutzten Elemente erhalten. Feature-Layer in der Web-App werden basierend auf der Workspace-Einstellung freigegeben. Alle in der Anwendung enthaltenen Utility-Ressourcen, beispielsweise Geokodierung, Drucken oder GeoEnrichment-Services, werden so aktualisiert, dass die entsprechenden Utility-Services an der Ziel-URL verwendet werden.

Ab ArcGIS Enterprise 10.8 können gruppenbasierte Apps sowie mit der ArcGIS Indoors-Vorlage erstellte Apps zwischen ArcGIS Enterprise 10.8-Teilnehmern oder für eine ArcGIS Online-Organisation freigegeben werden. Für den Empfänger einer ArcGIS Indoors-Anwendung muss die Verwendung von ArcGIS Indoors konfiguriert sein.

Web AppBuilder-Apps

Wenn Sie Web AppBuilder-Apps für Kollaborationsteilnehmer freigeben, wird ein entsprechendes Web-App-Element in der Kollaboration erstellt. Die freigabefähigen Designeigenschaften Ihrer Organisation werden ebenfalls über die Anwendung freigegeben. Sie sollten alle zugehörigen Elemente der Web-App für die Kollaborationsgruppe freigeben, z. B.: Webkarten, Bilder (Logos), Layer und Quelldaten. Dadurch wird sichergestellt, dass die Kollaborationsteilnehmer eine Kopie der Web-App sowie Kopien der von der Anwendung genutzten Elemente erhalten. Alle in der Anwendung enthaltenen Utility-Ressourcen, beispielsweise Geokodierungs-, Druck- oder GeoEnrichment-Services, werden so aktualisiert, dass die entsprechenden Utility-Services im Portal des Empfängers verwendet werden.

Mit dem Web AppBuilder für ArcGIS können Sie benutzerdefinierte 2D- oder 3D-Webanwendungen mithilfe sofort einsatzfähiger oder benutzerdefinierter Widgets erstellen. Empfänger freigegebener Web AppBuilder-Apps haben die Möglichkeit, den entsprechenden Code herunterzuladen oder eine Anwendungsvorlage für ihr Portal zu erstellen.

Hinweis:

Benutzerdefinierte Widgets können nicht in einer Kollaboration freigegeben werden. Darunter fallen alle registrierten Widget-Elemente vom Elementtyp AppBuilder Extension.

Andere über die URL referenzierte Web-Apps

Sie können eine bereits vorhandene Anwendung als Element zu Ihrem Portal hinzufügen, indem Sie die zugehörige URL angeben. Das Portal referenziert die Anwendung über die vorhandene URL. Sie müssen sicherstellen, dass empfangende Teilnehmer die Berechtigungen erhalten, um auf die Anwendung zuzugreifen.

Freigeben von Karten

Wenn Sie Webkarten freigeben, die gehostete Layer mit Kollaborationsteilnehmern enthalten, werden entsprechende Webkartenelemente in der Kollaboration erstellt. Sie sollten zugehörige Elemente für die gehosteten Layer in den Webkarten- und Quelldaten, die diese Layer erstellt haben, ebenfalls für die Gruppe freigeben. Wenn Sie beispielsweise eine Webkarte für einen gehosteten Feature-Layer freigeben, der über ein Shapefile veröffentlicht wurde, geben Sie den gehosteten Feature-Layer und das Shapefile für die Gruppe frei, die mit dem Kollaborations-Workspace verknüpft ist. Auf diese Weise erhalten Kollaborationsteilnehmer eine Kopie der Webkarte, des gehosteten Feature-Layers und des ursprünglichen Shapefiles.

Freigeben von Szenen

Wenn Sie Webszenen freigeben, werden die Feature-Layer in der Webszene als Kopien freigegeben, sofern die Kollaborationsgruppe für die Freigabe als Kopie konfiguriert ist.

Freigeben von Layern und Sichten

Gehostete Feature-Layer, Sichten eines gehosteten Feature-Layers und verbundene Feature-Layer können als Referenz in einer Kollaboration freigegeben werden. Auf diese Weise wird ein neues Element für Portale von Empfängern erstellt, das zurück auf den Live-Layer im ursprünglichen Portal verweist.

Alternativ können gehostete Feature-Layer, Sichten eines gehosteten Feature-Layers und verbundene Feature-Layer als Kopien für andere Kollaborationsteilnehmer freigegeben werden. Hierbei werden die Daten kopiert, und es wird ein neuer gehosteter Feature-Layer im Portal des Empfängers erstellt. Änderungen am ursprünglichen Layer werden in angegebenen Intervallen mit dem kopierten Layer synchronisiert.

Administratoren müssen bei der Erstellung eines Kollaborations-Workspace oder der Aufnahme in einen Kollaborations-Workspace auswählen, ob die Freigabe als Referenz oder Kopie erfolgen soll. Wenn Feature-Layer als Referenz oder Kopie freigegeben werden, sind nur bestimmte Mitglieder des ursprünglichen Portals in der Lage, sie zu bearbeiten.

Freigeben von gehosteten Feature-Layern, Sichten eines gehosteten Feature-Layers und verbundenen Feature-Layer als Referenzen

Durch die Freigabe von gehosteten Feature-Layern, Sichten eines gehosteten Feature-Layers und verbundenen Feature-Layern als Referenzen wird ein neues Layer-Element für Kollaborationsempfänger erstellt. Die Daten werden nicht kopiert. Das Layer-Element im Portal des Empfängers verweist zurück auf den ursprünglichen Feature-Layer bzw. die Sicht eines Feature-Layers. Um auf den referenzierten Layer zuzugreifen, benötigen Mitglieder Zugriff auf das ursprüngliche Portal, bzw. der Layer muss für alle freigegeben werden. Wenn der Layer gesichert ist, müssen Mitglieder sich beim ursprünglichen Portal als Mitglied authentifizieren (mindestens Benutzertyp "Viewer"), das über die Freigabeeinstellungen Zugriff auf den freigegebenen Layer hat.

Freigeben von gehosteten Feature-Layern, Sichten eines gehosteten Feature-Layers und verbundenen Feature-Layer als Kopien

Gehostete Feature-Layer, Sichten eines gehosteten Feature-Layers und verbundene Feature-Layer können als Kopien freigegeben werden. Bei der Freigabe von Layern als Kopien werden die Daten in das Portal des Empfängers kopiert, und ein neues Element (ein gehosteter Feature-Layer) wird veröffentlicht. Das kopierte Element wird vom empfangenden Portal gehostet, das durch die Service-URL des Layers angegeben wird. Der Besitzer des ursprünglichen Feature-Layers kann den Layer bearbeiten und mithilfe von Synchronisierungsintervallen Änderungen für alle Teilnehmer synchronisieren. Gäste wählen das Intervall aus, in dem Änderungen im Kollaborations-Workspace synchronisiert werden. Wenn Sie Layer als Kopien freigeben möchten, müssen Sie sicherstellen, dass die Synchronisierung für den gehosteten Layer bzw. die Sicht aktiviert ist oder dass Sie den verbundenen Layer entsprechend konfiguriert haben.

Wenn Sie einen Workspace mit Zugriff zum Senden von Inhalt verbinden, werden Elemente, die Sie der Gruppe des Workspace hinzufügen, an Organisationen gesendet, die für den Empfang von Inhalten aus dem Workspace konfiguriert sind.

Weitere Informationen finden Sie unter Freigeben von Feature-Layern und Sichten als Kopien und Anzeigen des Synchronisierungsstatus.

Freigeben von ArcGIS Server-Services

Wenn ein ArcGIS Server-Service-Element für das Portal, aus dem es stammt, und für eine mit einem Kollaborations-Workspace verknüpfte Gruppe freigegeben wird, werden Mitglieder der anderen Teilnehmer weiterhin aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen einzugeben, wenn der Service einer Karte hinzugefügt wird. Um die Aufforderung zur Eingabe von Anmeldeinformationen zu vermeiden, müssen Sie den Service im ursprünglichen Portal für Alle und für die mit dem Kollaborations-Workspace verknüpfte Gruppe freigeben.

ArcGIS Server-Services, die für Kollaborationsteilnehmer freigegeben werden, erstellen Elemente in den teilnehmenden Portalen, die den ursprünglichen Service referenzieren; die Services und entsprechenden Daten werden nicht in das teilnehmende Portal kopiert. Wenn ein Teilnehmer einen Feature-Service freigibt, kann der ursprüngliche Feature-Service nur vom Besitzer dieses Service bearbeitet werden.

Sobald der Feature-Layer als Datenkopie freigegeben wurde, werden alle nachfolgenden Schema-Änderungen wie das Aktivieren von Anlagen nicht mit anderen teilnehmenden Portalen synchronisiert. Einstellungen für besitzbasierte Zugriffssteuerung für den ursprünglichen gehosteten Feature-Layer werden nicht in die kopierten Daten einbezogen.

Freigeben von Dateien

Dateien wie PDFs, die für Kollaborationsteilnehmer freigegeben werden, erstellen entsprechende Dateielemente in den Portalen der Kollaborationsteilnehmer. Alle Änderungen, die Sie als Gastteilnehmer diesen Dateien durchführen, werden überschrieben, wenn der Inhalt über die Quelle des Elements synchronisiert wird. Dasselbe gilt für Metadaten, die mit einem Element verknüpft sind.

Mobile Kartenpakete (.mmpk) können für Kollaborationsteilnehmer freigegeben werden, solange sie sich nicht im Besitz von "esri_nav" befinden.

Hinweis:

Elementkommentare werden mit den Kollaborationsteilnehmern synchronisiert.

Freigeben von ArcGIS Insights-Elementen

Ab ArcGIS Enterprise 10.7 können ArcGIS Insights-Arbeitsmappen, -Seiten, -Modelle und -Designs für Kollaborationsteilnehmer freigegeben werden.

Voraussetzungen

Bevor Insights-Elemente für eine Kollaboration freigegeben werden können, müssen alle folgenden Situationen zutreffen:

  • Insights muss ordnungsgemäß für ArcGIS Enterprise und ArcGIS Online lizenziert sein. Weitere Lizenzierungsinformationen finden Sie unter Konfigurieren des Portals für die Unterstützung von Insights.
  • Empfänger in ArcGIS Enterprise müssen Insights installiert haben, um empfangene Arbeitsmappen, Seiten, Modelle und Designs öffnen zu können.
  • Zum Freigeben und Empfangen von Insights-Inhalten müssen die Teilnehmer Insights 3.2.1 oder höher installiert haben. Elemente können nur für Empfänger freigegeben werden, die eine Version von Insights verwenden, die mindestens so aktuell wie die aktuelle Version des Absenders ist.
Hinweis:
Sie können Insights-Elemente über ArcGIS Enterprise für ArcGIS Online freigeben. Es ist jedoch nicht möglich, Insights-Elemente über ArcGIS Online für ArcGIS Enterprise freizugeben.

ArcGIS Insights-Arbeitsmappen und -Seiten

Durch die Freigabe von Insights-Arbeitsmappen und -Seiten für Kollaborationsteilnehmer erhalten diese Lesezugriff auf die freigegebenen Elemente, sodass die Empfänger Ihre Analyse erkunden können. Wenn Sie Ihre Arbeitsmappe für eine Kollaboration freigeben, sind alle Änderungen, die Sie anschließend am ursprünglichen Element vornehmen, nach der nächsten Kollaborationssynchronisierung für die Empfänger verfügbar. Fortlaufende Änderungen werden in Seiten, die Sie für Empfänger freigeben, nicht übernommen. Wenn Ihre letzten Änderungen für die Empfänger verfügbar sein sollen, müssen Sie die Seite erneut für die Kollaboration freigeben.

Die Teilnehmer benötigen zum Anzeigen freigegebener Arbeitsmappen und Seiten keine Insights-Lizenz. Wenn jedoch Ihr Insights-Element oder seine Inhalte gesichert sind, müssen die Kollaborationsteilnehmer sich beim ursprünglichen ArcGIS Enterprise-Portal als Mitglied authentifizieren können, für das die Quellarbeitsmappe oder -seite freigegeben wurde.

Hinweis:

Wenn die Arbeitsmappe Daten enthält, die direkt aus einer von Insights unterstützten relationalen Datenbank hinzugefügt wurden, müssen sich die Empfänger beim ursprünglichen Portal als Mitglied authentifizieren können, das Zugriff auf die Verbindung der relationalen Datenbank hat.

Weitere Informationen zu bewährten Methoden zum Freigeben einer Arbeitsmappe oder Freigeben einer Seite finden Sie in der Dokumentation zu ArcGIS Insights.

ArcGIS Insights-Modelle

Freigegebene Insights-Modelle ermöglichen es den Teilnehmern, im Modell zu arbeiten, um die eigenen Daten zu erkunden und zu analysieren. Wenn ein Modell für Kollaborationsteilnehmer freigegeben wird, wird das Element kopiert und der ArcGIS Enterprise- oder ArcGIS Online-Organisation jedes Teilnehmers hinzugefügt. Diese neuen Elemente fungieren als Snapshots des Insights-Elements. Das bedeutet, dass nachfolgende Änderungen an der Arbeitsmappe oder Seite nicht im Modell des Empfängers wiedergegeben werden. Die Empfänger können das freigegebene Modell neu konfigurieren, um es mit den eigenen Daten und Parametern auszuführen.

Hinweis:

Der Benutzer in der empfangenden Organisation muss für Insights lizenziert sein, um ein empfangenes Modell öffnen und bearbeiten zu können.

Weitere Informationen zu bewährten Methoden zum Freigeben eines Modells finden Sie in der Dokumentation zu ArcGIS Insights.

Insights-Designs

Designs können freigegeben und auf Modelle angewendet werden, um einen konsistenten Design-Standard für Kollaborationsteilnehmer aufrechtzuerhalten.

Weitere Informationen zu bewährten Methoden zum Freigeben eines Designs finden Sie in der Dokumentation zu ArcGIS Insights.