Skip To Content

Neuerungen in ArcGIS Data Store 10.8

In ArcGIS Data Store 10.8 wurden Verbesserungen an den Data Stores vom Typ "Kachel-Cache" und "relational" sowie Korrekturen an der Software vorgenommen. Informationen zu den Korrekturen in Version 10.8 finden Sie in der Liste der in Version 10.8 behobenen Probleme.

Skalieren des Data Store vom Typ "Kachel-Cache", um Szenen-Layer-Anforderungen zu erfüllen

Häufig werden gehostete Szenen-Layer veröffentlicht, die eine große Menge Festplattenspeicher verbrauchen. Manchmal müssen Sie außerdem eine große Anzahl gehosteter Szenen-Layer veröffentlichen. Häufig reichen zwei Computer nicht aus, um sämtliche Szenen-Layer-Caches zu speichern. Um die Anforderungen an die Skalierbarkeit von Szenen-Layern zu unterstützen, ermöglicht Ihnen ArcGIS Data Store 10.8 das Erstellen von Data Stores vom Typ "Kachel-Cache", die mehrere Computer umfassen. Wenn Sie feststellen, dass die Kapazitätsgrenze der Computer des Data Store vom Typ "Kachel-Cache" erreicht wird und Sie weitere Szenen-Layer veröffentlichen müssen, können Sie dem Data Store vom Typ "Kachel-Cache" weitere Computer hinzufügen. Neue Szenen-Layer-Caches werden auf den neuen Computern gespeichert. Vorhandene Caches verbleiben auf den bestehenden Computern.

Diese neue Implementierung mit mehreren Computern bedeutet für Data Stores vom Typ "Kachel-Cache" Folgendes:

  • Es gibt nicht mehr primäre und Standby-Computer des Data Store vom Typ "Kachel-Cache", und Szenen-Services sind nicht auf das Lesen der Caches auf einem einzelnen Computer beschränkt.
  • Sie müssen in den Firewalls der Computer des Data Store vom Typ "Kachel-Cache" Port 29079 öffnen, damit die Computer miteinander kommunizieren können.
  • Für einen Data Store vom Typ "Kachel-Cache" mit hoher Verfügbarkeit stellen Sie alle Computer des Data Store vom Typ "Kachel-Cache" bereit, bevor Sie und die Portal-Mitglieder gehostete Szenen-Layer veröffentlichen.
  • In den folgenden Fällen müssen Sie den Inhalt eines Data Store vom Typ "Kachel-Cache" neu verteilen:
    • Sie fügen einem Data Store vom Typ "Kachel-Cache" mit bereits enthaltenen Szene-Caches Computer hinzu, wobei Sie die vorhandenen Caches auf alle Computer neu verteilen möchten.
    • Ein Computer im Data Store vom Typ "Kachel-Cache" fällt aus, und Sie müssen ihn ersetzen.
    Bei der Neuverteilung von Szenen-Caches wird die neue Messaging-Funktion des ArcGIS Server-REST-Befehls validate und die ebenfalls neue Option replicatedata des Dienstprogramms "restoredatastore" genutzt.

Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen eines Computers zum Data Store.

Definieren mehrere Sicherungsspeicher für Data Stores vom Typ "Kachel-Cache"

Sie können für den Data Store vom Typ "Kachel-Cache" mehrere Sicherungsspeicher definieren, einschließlich Dateifreigaben, Amazon Simple Storage Service (S3)-Buckets und Microsoft Azure-BLOB-Speichercontainer.

Aufgrund dieser Änderung gilt für Data Stores vom Typ "Kachel-Cache" Folgendes:

  • Neu erstellte Data Stores vom Typ "Kachel-Cache" verfügen über kein Standardverzeichnis. Sie müssen einen Sicherungsspeicher festlegen, bevor für einen neuen Data Store vom Typ "Kachel-Cache" Sicherungen erstellt werden können.
  • Bevor Sie ein Upgrade eines Data Store vom Typ "Kachel-Cache" auf ArcGIS Data Store 10.8 durchführen, stellen Sie sicher, dass für den Data Store vom Typ "Kachel-Cache" ein freigegebener Speicherort als Sicherungsspeicher festgelegt ist. Andernfalls müssen Sie nach dem Upgrade einen neuen Sicherungsspeicher für den Data Store vom Typ "Kachel-Cache" registrieren, und der neue Sicherungsspeicher muss ein freigegebener Speicherort sein.

Kartenbild-Layer können direkt mit dem Data Store vom Typ "relational" und dem Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" kommunizieren.

Besitzer gehosteter Feature-Layer und gehosteter Feature-Layer vom Typ "spatiotemperal" in einem ArcGIS Enterprise 10.8-Portal können einer Karte in ArcGIS Pro 2.5 einen dieser Layer hinzufügen und einen Kartenbild-Layer veröffentlichen. Auf diese Weise können Besitzer von Feature-Layern ihre gehosteten Feature-Layer als schreibgeschützte Layer für andere Personen verfügbar machen. Der Kartenbild-Layer wird nach der Veröffentlichung direkt mit den Daten im zugrunde liegenden Data Store verbunden: im Data Store vom Typ "relational", wenn in der Karte ein gehosteter Feature-Layer vorhanden war, und im Big Data Store vom Typ "spatiotemporal", wenn in der Karte ein gehosteter Feature-Layer vom Typ "spatiotemporal" vorhanden war.

Beschleunigte Veröffentlichung gehosteter Feature-Layer

Es wurden verschiedene Verbesserungen vorgenommen, um das Veröffentlichen von Feature-Layern zu beschleunigen, wenn der Data Store vom Typ "relational" bereits eine große Menge Daten enthält.

Verwenden eines gruppenverwalteten Service-Kontos für das ArcGIS Data Store-Konto

Sie können jetzt den ArcGIS Data Store-Service mit einem gruppenverwalteten Service-Konto ausführen. Verwenden Sie das Dienstprogramm configureserviceaccount, um ein vorhandenes ArcGIS Data Store-Konto in ein gruppenverwaltetes Service-Konto zu ändern.