Skip To Content

Steuern des Zugriffs auf Daten gehosteter Feature-Layer

Als Besitzer eines gehosteten Feature-Layers oder als Portal-Administrator müssen Sie festlegen, wer Zugriff auf Ihre Feature-Layer-Daten haben soll. Steuern können Sie den Zugriff über eine Kombination aus Sichten gehosteter Feature-Layer, Bearbeitungseinstellungen und Freigabeeigenschaften.

Berücksichtigen Sie folgende Fragen bei der Entscheidung, ob Sie Sichten gehosteter Feature-Layer erstellen, für wen Sie Ihre gehosteten Feature-Layer und Sichten gehosteter Feature-Layer freigeben und welche Bearbeitungseigenschaften Sie festlegen müssen.

Wer benötigt Bearbeitungszugriff?

Der Besitzer des gehosteten Feature-Layers und der Organisationsadministrator haben immer die Möglichkeit, den Layer in Map Viewer zu bearbeiten, auch wenn die Bearbeitung im Layer nicht aktiviert ist. Dies ist hilfreich, wenn der Layer zwar zum Anzeigen vorgesehen ist, jedoch gelegentlich bearbeitet werden muss. Dies ist außerdem hilfreich, wenn Sie Teil einer kleinen Organisation sind, in der Herausgeber und Editor dieselbe Person sind. Grundsätzlich gilt: Wenn nicht alle Benutzer den Layer zum Bearbeiten öffnen können müssen, dann sollte der Bearbeitungszugriff auch entsprechend eingeschränkt werden.

Wenn es erforderlich ist, dass andere Mitglieder der Organisation den gehosteten Feature-Layer bearbeiten, aktivieren Sie die Bearbeitung im Layer und die Freigabe für die entsprechende Gruppe von Benutzern. Achten Sie beim Freigeben des Layers für eine Gruppe oder die Organisation darauf, dass nur die Mitglieder den Feature-Layer bearbeiten können, denen eine Rolle mit Bearbeitungsberechtigungen zugewiesen wurde. Wenn Sie den Feature-Layer für die Öffentlichkeit, alle oder für Benutzer freigeben, die bei der Organisation nicht angemeldet sind, können diese den Layer bearbeiten.

Ist es erforderlich, dass jeder dieselben Arten von Bearbeitungen vornehmen kann?

Sie entscheiden beim Aktivieren der Bearbeitung für Ihren gehosteten Feature-Layer, welche Art der Bearbeitung zulässig ist. Es gibt verschiedene Kombinationen von Bearbeitungsoptionen, die Sie aktivieren können. So können Sie beispielsweise den Layer so konfigurieren, dass Editoren Features hinzufügen, aktualisieren und löschen können. Oder Sie können den Zugriff einschränken, sodass Editoren nur Features hinzufügen oder nur Attribute aktualisieren können.

Wenn jeder, der den Layer bearbeitet, dieselben Bearbeitungsschritte vornimmt, benötigen Sie nur einen gehosteten Feature-Layer mit nur einer Einstellung. Wie bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt, haben Sie unabhängig davon, welche Optionen Sie für andere aktivieren, uneingeschränkten Bearbeitungszugriff auf den Layer.

Wenn Sie möchten, dass unterschiedliche Personen unterschiedliche Bearbeitungsvorgänge durchführen, reicht dagegen ein einziger gehosteter Feature-Layer nicht aus. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, erstellen Sie aus dem gehosteten Feature-Layer eine Sicht des gehosteten Feature-Layers, aktivieren für die Sicht unterschiedliche Bearbeitungsoptionen und geben die Sicht für die entsprechende Gruppe von Benutzern frei. Pro gehostetem Feature-Layer können Sie bis zu 20 Sichten erstellen, um unterschiedliche Bearbeitungsanforderungen zu erfüllen.

Ältere Versionen:

Wenn die meisten Editoren dieselben Arten von Bearbeitungsschritten durchführen, einige Personen jedoch uneingeschränkten Bearbeitungszugriff (zum Hinzufügen, Aktualisieren und Löschen) benötigen, kann der Organisationsadministrator eine spezielle Gruppe erstellen, deren Mitglieder uneingeschränkten Bearbeitungszugriff auf alle gehosteten Feature-Layer haben. Diese Gruppenoption ist zwar noch vorhanden, sie ist jedoch Teil eines Workflows, der durch die Erstellung einer Sicht ersetzt wurde. Die Verwendung einer Sicht ist vorzuziehen, da dadurch eine bessere Kontrolle darüber möglich ist, wer einen bestimmten Layer bearbeiten kann, während Mitglieder von Gruppen mit uneingeschränkten Bearbeitungsfunktionen über uneingeschränkte Bearbeitungsberechtigungen für alle gehosteten Feature-Layer verfügen, auf die sie Zugriff haben.

Was ist, wenn Sie möchten, dass einige Benutzer Bearbeitungen vornehmen können, andere jedoch nicht?

Wie in dem Fall, bei dem unterschiedliche Editoren unterschiedliche Zugriffsberechtigungen benötigen, können Sie auch hier Sichten gehosteter Feature-Layer erstellen, um dieser Anforderung gerecht zu werden. Sie können die Bearbeitung für den gehosteten Feature-Layer aktivieren und den Layer nur für die Gruppe freigeben, deren Mitglieder ihn bearbeiten müssen. Anschließend erstellen Sie aus dem bearbeitbaren gehosteten Feature-Layer eine Sicht, deaktivieren jedoch die Bearbeitung für die Sicht. Geben Sie die Sicht für die Personen frei, die nur Lesezugriff für die Daten benötigen. Dies ist nützlich, wenn Sie möchten, dass die Öffentlichkeit oder Ihre gesamte Organisation die Features anzeigen kann, aber nur einige Organisationsmitglieder diese bearbeiten können müssen.

Können Sie nachverfolgen, wer Ihre Daten bearbeitet?

Sie können für Ihre gehosteten Feature-Layer die Nachverfolgung aktivieren. Dadurch werden Ihrem Layer Felder hinzugefügt, mit deren Hilfe die Anmeldung von Personen aufgezeichnet wird, die ein Feature erstellen. Ferner wird aufgezeichnet, wann ein Feature erstellt wird, wer ein Feature oder dessen Attribute zuletzt bearbeitet hat und wann diese bearbeitet wurden.

Durch das Aktivieren der Nachverfolgung haben Sie weitere Möglichkeiten, die Art der Bearbeitung eines Layers zu steuern. So können Sie beispielsweise für Editoren festlegen, dass diese nur die Features bearbeiten können, die sie selbst dem Layer hinzufügen. Oder Sie können festlegen, dass Editoren die Features, die sie hinzufügen, nur anzeigen können.

Hinweis:

Wenn Sie für einen für die Öffentlichkeit freigegebenen, gehosteten Feature-Layer Editor-Tracking aktivieren, werden alle anonymen Benutzer (Benutzer, die ohne Anmeldung bei der Organisation Änderungen vornehmen) mit demselben Benutzernamen verfolgt. Das bedeutet, dass alle anonymen Benutzer für die Features aller anderen anonymen Benutzer über dieselben Bearbeitungsberechtigungen verfügen.

Müssen Sie die Bearbeitung auf einen bestimmten geographischen Bereich begrenzen?

Erstellen Sie Sichten gehosteter Feature-Layer, die Zugriff auf bestimmte geographische Bereiche ermöglichen. Dies ist beispielsweise nützlich, wenn mehrere Editoren für unterschiedliche geographische Bereiche verantwortlich sind. Sie können eine Sicht erstellen, einen Interessenbereich definieren, der jeweils einem Bereich entspricht, und diesen für eine Gruppe freigeben, deren Mitglieder diesen Bereich bearbeiten müssen. Erstellen Sie anschließend für jeden weiteren Bereich weitere Sichten, und geben Sie diese für die jeweiligen Gruppen frei.

Müssen Sie die Bearbeitung auf bestimmte Features oder Attribute begrenzen?

Erstellen Sie Sichten gehosteter Feature-Layer, und legen Sie Sichtdefinitionen fest, mit denen der Zugriff auf die Features oder nicht-räumlichen Attributfelder über die Sicht eingeschränkt wird.

Wenn in einem gehosteten Feature-Layer beispielsweise Gebäude in Ihrer Stadt enthalten sind, müssen Sie möglicherweise Sichten mit den folgenden Definitionen erstellen:

  • Erstellen Sie eine Sicht für Mitglieder der Öffentlichkeit, die nach Informationen über eine Immobilie suchen. Konfigurieren Sie die Sicht so, dass nur die Felder verfügbar sind, in denen Informationen gespeichert werden, die die Öffentlichkeit anzeigen darf. Aktivieren Sie für diese Sicht keine Bearbeitung, und geben Sie die Sicht für alle (öffentlich) frei.
  • Erstellen Sie eine weitere Sicht zur Verwendung durch die Mitarbeiter der Stadt, die Genehmigungen für Gewerbeimmobilien prüfen bzw. ausstellen. Legen Sie für die Sicht eine Definition fest, sodass nur als gewerblich definierte Gebäude-Features angezeigt werden, und geben Sie die Sicht für eine Gruppe frei, die sich aus den entsprechenden Mitarbeitern der Stadt zusammensetzt.
  • Erstellen Sie eine weitere Sicht zur Verwendung durch die Mitarbeiter der Stadt, die Genehmigungen für Wohnimmobilien prüfen bzw. ausstellen. Legen Sie für die Sicht eine Definition fest, sodass nur als Wohngebäude definierte Gebäude-Features angezeigt werden, und geben Sie die Sicht für eine Gruppe frei, die sich aus den entsprechenden Mitarbeitern der Stadt zusammensetzt.

Können Änderungen vorgenommen werden, wenn keine Internetverbindung verfügbar ist?

Wenn Außendienstmitarbeiter außerhalb des Büros an Orten ohne Verbindung mit Ihrer Organisation Daten bearbeiten müssen, können Sie für Ihren gehosteten Feature-Layer die Synchronisierung (Offline-Bearbeitung) aktivieren.

Verwenden Sie Feature-Layer mit aktivierter Synchronisierung in Surveys, die Sie mit Survey123 for ArcGIS erstellen, damit Sie offline Informationen erfassen können.

Um den Layer mit aktivierter Synchronisierung in Collector for ArcGIS oder benutzerdefinierten Apps, die mit ArcGIS Runtime SDK erstellt wurden, zu verwenden, erstellen Sie eine Karte, für die Sie die Offline-Verwendung aktivieren. Fügen Sie dieser Karte Ihren gehosteten Feature-Layer hinzu, für den Sie die Synchronisierung aktiviert haben, und fügen Sie weitere Layer hinzu, die Ihre Offline-Editoren unterwegs zum Nachschlagen benötigen.