Skip To Content

Aktivieren von Editor-Tracking auf einem Feature-Layer

Sie können nachverfolgen, wer Features in gehosteten Feature-Layers, die für Portal-Mitglieder freigegeben wurden, bearbeitet, indem Sie Editor-Tracking für die Feature-Class (oder Feature-Classes) aktivieren, die in dem Feature-Layer verwendet werden. Wenn für die Feature-Class Editor-Tracking festgelegt wurde, werden die Kontoinformationen der Person, die ein Feature im Feature-Layer erstellt oder bearbeitet, sowie das Datum und die Uhrzeit der Änderung aufgezeichnet.

Wie Editor-Tracking aktiviert wird, hängt davon ab, ob es für einen gehosteten Feature-Layer oder einen Feature-Layer von einer ArcGIS GIS Server-Site aktiviert wird.

Aktivieren von Editor-Tracking für einen gehosteten Feature-Layer

Der Besitzer eines gehosteten Feature-Layers oder der Portal-Administrator kann Editor-Tracking dafür aktivieren, indem er auf der Detailseite des gehosteten Feature-Layers auf der Registerkarte Einstellungen die Option Verfolgen, wer Features erstellt und zuletzt aktualisiert hat aktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten gehosteter Feature-Layer.

Wenn der Feature-Layer für alle (öffentlich) freigegeben wurde, wird in ArcGIS aufgezeichnet, zu welcher Uhrzeit und an welchem Datum das Feature hinzugefügt oder bearbeitet wurde, der Benutzername wird jedoch nicht gespeichert.

Wenn Sie ArcGIS Pro zum Veröffentlichen eines gehosteten Feature-Layers aus Geodatabase-Daten verwenden, für die Editor-Tracking aktiviert ist, ist Editor-Tracking auch für den gehosteten Feature-Layer aktiviert.

Ab ArcGIS Pro 2.5 besteht die Möglichkeit, die Werte in den Editor-Tracking-Feldern beizubehalten, wenn Sie diese veröffentlichen, oder diese zu ersetzen. Die Werte für den Creator- und Editor-Namen werden standardmäßig durch die Namen des ArcGIS Enterprise- oder ArcGIS Online-Kontos ersetzt, mit dem Sie die Verbindung zu Ihrem aktiven Portal hergestellt haben. Die Daten für Erstellung und Bearbeitung werden durch das Datum der Veröffentlichung ersetzt. Auf diese Weise können Sie die Einstellung verwenden, mit der gesteuert wird, wer einzelne Features sehen kann. Die Datenbankanmeldenamen in den Creator- und Editor-Feldern in Ihren Quelldaten werden niemals für den Zugriff oder die Bearbeitung der Daten des gehosteten Feature-Layers verwendet. Wenn Sie diese Werte beibehalten, könnte niemand diese Features sehen, wenn die Option Editoren können nur eigene Features anzeigen aktiviert ist.

Aktivieren von Editor-Tracking auf einem ArcGIS Server-Feature-Layer

Um Editor-Tracking für Daten in einem ArcGIS Server-Feature-Layer (Feature-Service) zu aktivieren, muss der Besitzer der Quelldaten das Editor-Tracking in der Enterprise-Geodatabase aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Editor-Tracking für Feature-Services in der ArcGIS Server-Hilfe.

Da ArcGIS Server-Feature-Layer die Daten im registrierten Data Store referenzieren, zeichnet ArcGIS die Anmeldedaten des Editors sowie Datum und Uhrzeit der Bearbeitung in der Geodatabase und im ArcGIS Server-Feature-Layer auf. Beachten Sie, dass diese Anmeldedaten nicht identisch sind. Wenn Sie zum Beispiel in ArcGIS Pro eine Verbindung zur Geodatabase herstellen und Daten bearbeiten, wird der Benutzername, mit dem Sie die Verbindung zur Datenbank hergestellt haben, in den Editor-Tracking-Feldern aufgezeichnet. Wenn Sie Bearbeitungen über den Feature-Service vornehmen und der Feature-Service gesichert ist (das bedeutet, Sie müssen den Anmeldenamen für ArcGIS Server eingeben bzw., wenn die ArcGIS Server-Site mit einem Portal verbunden ist, den Anmeldenamen für das ArcGIS Enterprise-Portal), wird dieser Anmeldename in den Editor-Tracking-Feldern gespeichert.

Wenn ein nicht authentifizierter Benutzer einen Feature-Service mit aktiviertem Editor-Tracking bearbeitet, wird in den Feldern "Creator" und "Editor" ESRI_Anonymous erfasst und das entsprechende Erstellungs- und Bearbeitungsdatum des Features in der Geodatabase festgelegt. Wenn Sie diese Felder über den Feature-Service anzeigen, werden sie jedoch leer angezeigt.

Wenn Sie Editor-Tracking für Daten, die Sie bereits veröffentlicht haben, aktivieren möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Melden Sie sich als Administrator oder Publisher bei ArcGIS Server Manager für die ArcGIS Server-Site an, wo der Kartenservice ausgeführt wird, und beenden Sie den Kartenservice (der Feature-Zugriff muss aktiviert sein).
  2. Lassen Sie den Datenbesitzer Editor-Tracking für die Feature-Classes, die im Feature-Service verwendet werden, aktivieren.
  3. Starten Sie den Kartenservice in ArcGIS Server Manager.