Skip To Content

FAQ

Im Folgenden sind häufig gestellte Fragen zu ArcGIS Enterprise aufgeführt. Wenn beim Arbeiten mit ArcGIS Enterprise Probleme auftreten, finden Sie entsprechende Lösungsvorschläge unter Problembehandlung.

Allgemein

Karten

Szenen

Apps

Inhalt

Ausgewählter Inhalt von Esri

Freigeben

Was ist ArcGIS Companion?

ArcGIS Companion ist eine native mobile App für iOS und Android, die Zugriff auf Ihre ArcGIS-Organisation, Inhalte und das Profil ermöglicht. Verwenden Sie die App, um ArcGIS-Inhalte, -Mitglieder und -Gruppen zu suchen und zu verwalten, um Daten freizugeben und um mit anderen zusammenzuarbeiten. Mit Companion legen Sie fest, wo Sie Elemente wie Karten, Szenen, Apps und Layer öffnen möchten. Beispielsweise können Sie Webkarten in Explorer for ArcGIS öffnen. Entdecken Sie beliebte und aktuelle Inhalte in Ihrer Organisation, und bleiben Sie mit den neuesten Informationen, Blogs und Tweets von Esri auf dem Laufenden. Administratoren können gängige Aufgaben durchführen, z. B. Kennwörter von Mitgliedern zurücksetzen, Mitglieder aktivieren und deaktivieren, Benutzerprofile aktualisieren, Mitglieder zum Portal hinzufügen, Mitgliedern Gruppen zuweisen und Rollen ändern.

Companion ist für alle Mitglieder von ArcGIS-Organisationen und Entwickler verfügbar, die Teil des ArcGIS Developer-Programms sind. Die App ist in allen Sprachen verfügbar, die von der Portal-Website unterstützt werden.

Installieren Sie zunächst ArcGIS Companion auf Ihrem Mobilgerät:

Was wird in ArcGIS Enterprise als unsicheres Kennwort bezeichnet?

Unsichere Kennwörter werden ggf. nicht akzeptiert. Ein Kennwort gilt als unsicher, wenn es sich um ein gängiges Kennwort wie Kennwort1 handelt oder wenn es sich wiederholende bzw. Zeichen wie aaaabbbb oder 1234abcd enthält.

Wer kann die verteilte Kollaboration verwenden?

Die verteilte Kollaboration ist für alle ArcGIS Enterprise-Bereitstellungen mit der Version 10.5 und höher verfügbar. Die Mindestanforderung für die Verwendung der Kollaboration ist, dass Ihre Organisation über eine ArcGIS Enterprise-Basisbereitstellung verfügt.

Warum sollte meine Organisation ausschließlich HTTPS verwenden?

Hauptgrund für die Verwendung von HTTPS ist die Verschlüsselung vertraulicher Daten. HTTPS nutzt TLS- (Transport Layer Security) oder SSL-Protokolle (Secure Sockets Layer), die netzwerkübergreifend für eine sichere Kommunikation sorgen. Die ArcGIS Plattform nutzt TLS, ein aktuelleres und sichereres Verschlüsselungsprotokoll als SSL. Wenn Sie Informationen über das Internet über HTTPS in Ihrer URL-Adresse versenden, kann nur der beabsichtigte Empfänger die Informationen verstehen. Diese Verschlüsselung ist wichtig, da die über das Internet gesendete Informationen auf ihrem Weg zum Zielserver für gewöhnlich mehrere Computer passieren. Jeder zwischen Ihnen und dem Server befindliche Computer kann vertrauliche Informationen, darunter Kennwörter, sehen, wenn die Daten nicht mit einem gültigen TLS- oder SSL-Zertifikat verschlüsselt sind. Wird ein gültiges TLS- oder SSL-Zertifikat verwendet, werden die Informationen für niemanden außer den Server lesbar, an den Sie die Informationen senden. Dies stellt einen Schutz vor potenziellen Angriffen wie Identitätsdiebstahl dar.

Standardmäßig wird in ArcGIS Enterprise HTTPS für die gesamte Kommunikation erzwungen, Sie können jedoch Ihre Sicherheitsprotokolle in den Sicherheitseinstellungen an die Bedürfnisse Ihrer Organisation anpassen. Ferner wird empfohlen, auf allen lokalen Services TLS zu aktivieren. Für das Hinzufügen von Layern zu Karten oder das Hinzufügen von Layern als Elemente empfiehlt sich die Verwendung von HTTPS-URLs. HTTPS unterstützt Sie beim Schutz Ihrer Daten und es kommt zu weniger Vorfällen mit gemischten Inhalten in Browsern. Heutzutage ist der Zugriff auf viele Websites ausschließlich über HTTPS möglich. Mit HTTPS wird sichergestellt, dass Ihre Daten und sämtliche sonstige Kommunikationen zwischen Ihrem Browser und ArcGIS Enterprise verschlüsselt werden.

Weitere Informationen über TLS, SSL, HTTPS sowie zur Internetsicherheit finden Sie unter Trust Center. Diese Ressource wurde von Esri als Anlaufstelle für Informationen zu Sicherheit, Datenschutz und Compliance für die ArcGIS Plattform eingerichtet. Trust Center hält Informationen über Produktsicherheit, Sicherheitswarnungen, Sicherheitskompatibilität, Sicherheitsempfehlungen für Ihre Organisation und vieles mehr bereit.

Wie kann ich das URL-Protokoll der Datenquelle für meinen sicheren Service mit eingebetteten Anmeldeinformationen in HTTPS ändern?

Wenn Sie sichere Services besitzen oder über die Berechtigungen verfügen, sichere Services mit eingebetteten Anmeldeinformationen zu verwalten (z. B. einen ArcGIS Server-Feature-Layer oder einen Druck- oder Geokodierungsservice), können Sie auf der Registerkarte Einstellungen der Elementseite des sicheren Service http durch https als URL-Protokoll der Datenquelle ersetzen. Es empfiehlt sich, den Zugriff auf alle Services nur über HTTPS zuzulassen, denn hierdurch werden die Informationen des Service bei der Übertragung über das Internet verschlüsselt. Weitere Informationen finden Sie unter Warum sollte meine Organisation ausschließlich HTTPS verwenden?

Was bedeutet es, wenn eine ArcGIS Configurable Apps-Vorlage als "Mature" bezeichnet wird?

Eine Configurable Apps-Vorlage wird in den Status "Mature" versetzt, wenn eine verbesserte vergleichbare Vorlage an ihre Stelle tritt. Wenn eine Vorlage in den Status "Mature" versetzt wird, funktionieren vorhandene Apps, die Sie mit der Vorlage erstellt haben, weiterhin und bleiben für Benutzer zugänglich. Sie können ebenfalls bearbeitet und aktualisiert werden. Ebenso können Sie Apps mit einer Configurable Apps-Vorlage im Status "Mature" erstellen. Dies empfiehlt sich jedoch nicht, da Esri für Vorlagen mit dem Status "Mature" weder neue Funktionen hinzufügt noch Probleme behebt. Für App-Vorlagen mit dem Status "Mature" werden beispielsweise keine Aktualisierungen entwickelt, mit denen Änderungen in Browsern oder an ArcGIS, die sich auf die Funktionalität von Apps auswirken, unterstützt werden. Wenn Sie allerdings eine App basierend auf einer App-Vorlage mit dem Status "Mature" erstellen möchten, klicken Sie auf der Elementseite der App auf die Schaltfläche Web-App erstellen.

Wann werden Mitgliedern Kontaktinformationen für den Administrator ihrer Organisation angezeigt?

Sie können Administratoren auswählen, die als Ansprechpersonen für Ihr Portal aufgeführt werden. Sofern vorhanden, sind die Details der angegebenen Administratoren für alle Organisationsmitglieder, die keine Administratoren sind, auf der Seite Organisation sichtbar.

Welche Arten von Layern kann ich einer Karte hinzufügen?

Eine vollständige Liste erhalten Sie unter Welche Layer können hinzugefügt werden?.

Was ist der Unterschied zwischen Features, die in der Karte gespeichert sind, und Features, die in einem Feature-Service-Layer gespeichert sind?

Features, die in der Karte gespeichert sind, stammen aus dem Layer "Kartennotizen" oder aus einer hochgeladenen Datei, die nur vom jeweiligen Kartenautor editiert werden kann. Features aus Feature-Service-Layern werden aus einem Webservice übertragen und können von Benutzern bearbeitet werden, wenn dies vom Besitzer des Service zugelassen wird.

Auf welche Weise kann ich einer Karte Features am besten hinzufügen?

Das kommt darauf an. Wenn Sie über große Datenmengen verfügen, empfiehlt es sich aus Gründen der Effektivität, einen Feature-Service zu erstellen und diesen der Karte als Layer hinzuzufügen. Sie sollten auch Feature-Layer hinzufügen, wenn andere Benutzer die Features und die zugehörigen Attributinformationen bearbeiten sollen. Die Features können standardmäßig von jedem Betrachter der Karte bearbeitet werden.

Wenn Sie nur einige Features hinzufügen möchten, fügen Sie mithilfe von Map Viewer einen Kartennotizen-Layer hinzu. In Map Viewer stehen mehrere Vorlagen zur Verfügung, über die Formen und Symbole ausgewählt werden können. Es empfiehlt sich jedoch nicht, eine große Anzahl von Features hinzuzufügen, da jedes einzelne in Map Viewer erstellt werden muss. Dabei können Sie beispielsweise nicht eine Datei mit vordefinierten Features hochladen. Diese Layer sind schreibgeschützt, damit andere Benutzer diese Features weder ändern noch zugehörige Attributinformationen bearbeiten können.

Wenn Sie Features in einer durch Trennzeichen getrennten Textdatei (.txt oder .csv) oder in einer GPS Exchange Format-Datei (.gpx) gespeichert haben, können Sie sie in Ihre Karte importieren. Dies ist eine bequeme Möglichkeit, Features hinzuzufügen, die Sie in einer Datei auf Ihrem Computer gespeichert haben. Wenn Sie sie der Karte hinzugefügt haben, können Sie die Symbole ändern und Pop-ups konfigurieren.

Wenn die Datei viele Features enthält, sollten Sie sie auf einem Webserver ablegen und mithilfe von Layer aus dem Web hinzufügen durch eine URL referenzieren, statt die Datei direkt in die Karte zu importieren.

Wie speichere ich einen einzelnen Feature-Layer als Element?

Um einen einzelnen Feature-Layer aus einem Multilayer-Feature-Layer zu speichern, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie die Elementseite des Multilayer-Feature-Layers und wechseln Sie zur Registerkarte Visualisierung.
  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü Layer den Layer aus, der gespeichert werden soll.
  3. Klicken Sie auf Als neuen Layer speichern, wenn Sie eine Kopie des Layers als neues Element unter Eigene Inhalte speichern möchten.
  4. Geben Sie einen Titel, Tags und eine Zusammenfassung ein, und wählen Sie ggf. einen anderen Ordner aus, um den Layer zu speichern.
  5. Zum Erstellen des neuen Elements wählen Sie Nur der aktuelle Layer aus, klicken Sie dann auf Speichern.

Woran erkennt man, ob eine Karte über aktivierte Zeiteigenschaften verfügt?

Wenn am unteren Rand der Karte ein Zeitschieberegler angezeigt wird, beinhaltet diese Karte mindestens einen Zeitdaten-Layer. Außerdem können Sie die Karte wiedergeben, um zu sehen, wie sich diese Informationen im Zeitverlauf ändern.

Was ist der Unterschied zwischen "Speichern" und "Speichern unter"?

Speichern aktualisiert eine vorhandene Karte, die Sie besitzen. Speichern unter erstellt eine Kopie der Karte und das ursprüngliche Fenster Karte speichern, in dem Sie den Titel, Tags usw. aktualisieren können, wird angezeigt. Sie können eine Kopie von jeder Karte speichern, die Sie nicht besitzen. Sie können eine vorhandene Karte, die Sie nicht besitzen, nicht aktualisieren.

Worin besteht der Unterschied zwischen der Kartenerstellung mit einer ArcGIS-API und der Erstellung einer Karte mit Map Viewer?

Map Viewer ist im Grunde eine Zeichenfläche, auf der verschiedene Layer mit relevanten Informationen miteinander kombiniert werden können. Nachdem Sie eine Karte erstellt haben, können Sie sie für andere Portalbenutzer freigeben oder in eine Anwendung einbetten. Dabei kann es sich um eine Anwendung handeln, die Sie mit ArcGIS-APIs geschrieben haben oder, wenn Sie nur über wenig Programmiererfahrung verfügen, über eine vorkonfigurierte Anwendung (z. B. die Webanwendungsvorlagen des Portals).

Mit ArcGIS-APIs können Sie ebenfalls ein Mashup von Grund auf neu erstellen, ohne in Map Viewer zu beginnen. Dies beinhaltet eine umfassendere Code- und Layer-Verwaltung durch den Entwickler.

Wie mache ich einen Layer als Grundkarte in der Grundkarten-Galerie meiner Organisation verfügbar?

Die Grundkarten-Galerie in Map Viewer verwendet standardmäßig Grundkarten aus ArcGIS Online. Ihr Portal-Administrator kann Map Viewer jedoch so konfigurieren, dass eine andere Gruppe zum Füllen der Grundkarten-Galerie verwendet wird. Wenn Ihr Portal eine benutzerdefinierte Grundkarten-Galerie verwendet, der Portal-Administrator anderen Benutzern erlaubt, Inhalte darin bereitzustellen, und Sie Mitglied einer Rolle mit Berechtigungen zum Erstellen und Freigeben von Inhalten sind, können Sie eine Grundkarte erstellen und sie der Grundkarten-Galerie hinzufügen. Um einen Layer für die benutzerdefinierte Grundkarten-Galerie bereitzustellen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wenden Sie sich an den Portal-Administrator, um zu überprüfen, ob die Grundkarten-Galerie eine benutzerdefinierte Gruppe verwendet, die ihren Mitgliedern die Bereitstellung von Inhalten erlaubt. Sollte dies der Fall sein, treten Sie der Gruppe bei, oder bitten Sie Ihren Administrator, Sie der Gruppe hinzuzufügen.
  2. Melden Sie sich bei Ihrer Organisation an, und öffnen Sie Map Viewer.
  3. Fügen Sie der Karte den Layer als Grundkarte hinzu. Sie können einen ArcGIS Server-Web-Service, einen OGC-Layer oder einen Kachel-Layer hinzufügen. Der Layer muss für die Grundkarten-Galerie-Gruppe und Ihre Organisation freigegeben werden.
  4. Speichern Sie die Karte. Geben Sie der Karte einen präzisen Namen, der andere Portal-Mitglieder auf deren Inhalt schließen lässt.
  5. Klicken Sie auf Freigeben und geben Sie die Karte für die Gruppe der Grundkarten-Galerie und für Ihre Organisation frei.

Was ist eine Szene?

Eine Szene ist die 3D-Darstellung verschiedener Layer, Styles und Konfigurationen, wodurch es Ihnen möglich ist, symbolisierte räumliche Inhalte für andere Benutzer über das Internet freizugeben. Mit ArcGIS Pro oder Scene Viewer in einem ArcGIS Enterprise-Portal können Sie 3D-Szenen erstellen.

Was ist Scene Viewer?

Scene Viewer ist eine in das ArcGIS Enterprise-Portal integrierte App zum Erstellen von 3D-Szenen sowie zur Interaktion mit ihnen. Scene Viewer kann mit Desktop-Webbrowsern verwendet werden, die den Webtechnologiestandard WebGL zum Rendern von 3D-Grafiken unterstützen. Dieser ist in den meisten modernen Browsern integriert.

Wie kann ich eine Szene öffnen?

Mit Scene Viewer können Sie auf der Portal-Website Szenen anzeigen. Wenn Sie sich bei Ihrer Organisation anmelden, können Sie Szenen erstellen. Szenen können auch in ArcGIS Pro geöffnet werden.

Wie kann ich eine Szene erstellen?

Sie können sich bei Ihrer Organisation anmelden und mit Scene Viewer eine Szene in Ihrem Portal erstellen. Sie können aber auch mit ArcGIS Pro eine Szene erstellen und diese Szene freigeben.

Worin besteht der Unterschied zwischen einer Szene und einer Karte?

Eine Szene ähnelt einer Karte darin, dass sie ein Mashup von Daten-Layern bilden, das in einem Browser angezeigt werden kann. Der Unterschied zu Karten besteht darin, dass Szenen Daten auch in einer 3D-Umgebung anzeigen können und eine Navigation in alle Richtungen und Winkel ermöglichen.

Benötige ich ArcGIS Pro, um eine Szene erstellen zu können?

Nein. Sie können Szenen erstellen, indem Sie ein Mashup aus Layern erstellen, die mit Scene Viewer für Ihre Organisation freigegeben wurden.

Wie kann ich den Scene Viewer für meine 2D-Daten verwenden?

Sie können Ihre 2D-Daten in eine 3D-Umgebung versetzen, um ein besseres Verständnis Ihrer Daten zu erzielen. Beispielsweise können Sie aus Ihren 2D-Symbolen 3D-Symbole erstellen, indem Sie ihnen eine Größe und Höhe zuweisen. Sie können die Szene vergrößern, verkleinern oder drehen, um die Daten aus verschiedenen Winkeln zu betrachten. Sie können einander überlappende 2D-Layer auch mit einer Höhe versehen, um eine bessere Anzeige der Daten in jedem Layer zu erzielen.

Was ist der Unterschied zwischen Scene Viewer und CityEngine Web Viewer?

Scene Viewer und CityEngine Web Viewer sind zwei verschiedene Anwendungen in ArcGIS Enterprise, die jeweils spezifische Funktionen und Zwecke erfüllen.

In Scene Viewer haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

  • Zeigen Sie Szenen an, die mit Scene Viewer oder ArcGIS Pro erstellt wurden. Scene Viewer unterstützt keine CityEngine-Webszenen.
  • Erstellen Sie Szenen; Sie können beispielsweise Layer hinzufügen und entfernen, die Symbolisierung ändern oder Folien erfassen.
  • Zeigen Sie eine Sammlung von Portal-Layern an, z. B. Szenen-, Feature-, Bild- oder Kachel-Layer.
  • Zeigen Sie Szenen in der Ausdehnung der Welt mit Grundkarten in einer sphäroidischen globalen Ansicht (globale Szene) oder einer planaren Ansicht (lokale Szene) an.
  • Navigieren Sie in Szenen, in denen das Laden von Daten und Darstellen von Bildgrafik progressiv durchgeführt wird.

In CityEngine Web Viewer haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

  • Zeigen Sie statische CityEngine-Webszenen (.3ws) an, die aus CityEngine oder ArcScene exportiert wurden. CityEngine Web Viewer unterstützt keine Szenen.
  • Zeigen Sie CityEngine-Webszenen an, die in einer kleinen lokalen Ausdehnung mit einem kartesischen Koordinatensystem dargestellt werden.
  • Kommentieren und vergleichen Sie Szenarien; mit dem Vergleichswerkzeug lassen sich beispielsweise die Unterschiede zwischen Szenarien anzeigen.
  • CityEngine Web Viewer lädt CityEngine-Webszenen als erstmaligen Download beim Öffnen und lädt im Anschluss daran keine Streaming-Daten.
  • CityEngine Web Viewer ist ein Anzeigewerkzeug und unterstützt keine Erstellungsfunktionen, z. B. das Hinzufügen von Grundkarten, Ändern der Symbolisierung oder Konfigurieren von Layern.

Kann ich 3D-Geometrie in Feature-Layern freigeben?

Ja. Sie können 3D-Punkte, -Linien und -Polygone freigeben.

Ist es möglich, eigene Terrain-Modelle in Szenen freizugeben?

Ja. Sie können benutzerdefinierte Terrains über ArcGIS Server freigeben. Verwenden Sie ArcGIS Desktop 10.3 oder höher, um einen gecachten Höhen-Image-Service zu erstellen und den Service über ArcGIS Server freizugeben. Sie können auch ArcGIS Pro zum Erstellen eines Kachelpakets aus Ihren Höhendaten verwenden, wenn Sie einen gehosteten Höhen-Layer in ArcGIS Enterprise erstellen möchten. Anschließend können Sie Ihrer Szene diese Höhenservices und Layer hinzufügen .

Warum zeigt meine Story-Map-App den von mir eingebetteten App- bzw. Webinhalt nicht an?

Wenn Ihr Portal ausschließlich für die Kommunikation über HTTPS konfiguriert ist, erfolgt der Zugriff auf die Story Map, die Sie in diesem Portal erstellen, immer über HTTPS. Wenn Sie App- oder Webinhalte einbetten, auf die über HTTP zugegriffen wird, wird das eingebettete Element nicht in Ihrer Story-Map angezeigt.

Welche ArcGIS-Apps unterstützen Vektor-Grundkarten in der Grundkartengalerie?

Vektor-Grundkarten sind in Map Viewer, Scene Viewer, ArcGIS Pro, Collector for ArcGIS, Workforce for ArcGIS, Explorer for ArcGIS, mit Web AppBuilder erstellten Apps, Ortho Maker, und konfigurierbaren Apps verfügbar, die eine Grundkarten-Galerie enthalten. Informationen dazu, ob Vektor-Grundkarten in einer bestimmten ArcGIS-App verfügbar sind, finden Sie in der Dokumentation zur jeweiligen App.

Weitere Informationen zu Vektor-Grundkarten und dazu, wie sie im Vergleich zu Raster-Grundkarten abschneiden, finden Sie unter Kachel-Layer.

Wie groß darf eine Datei sein, die ich hochlade?

Sie können Dateien mit bis zu 200 GB über einen Webbrowser in Eigene Inhalte hochladen.

Tipp:

Zum Veröffentlichen großer Kachelpakete wird empfohlen, das Geoverarbeitungswerkzeug Paket freigeben zu verwenden, das auf mehrere Prozessorkerne zugreifen kann.

Was kann ich freigeben?

Sie können unterstützte Typen von Karten, Anwendungen, Layern, Werkzeugen und Dateien freigeben.

Kann ich eine URL meiner Karte oder Anwendung freigeben?

Ja. Inhaltselemente, Suchergebnisse und Gruppen können direkt über eine URL aufgerufen werden.

Was geschieht, wenn ich das Quellelement lösche, das zum Veröffentlichen eines gehosteten Layers verwendet wird?

Wenn das zum Veröffentlichen eines gehosteten Layers verwendete Elemente gelöscht wird, wird der Layer weiterhin wie erwartet dargestellt. Bestimmte Funktionen, die den Zugriff auf die Quelldaten erfordern, funktionieren jedoch nicht mehr wie erwartet. Die spezifischen Funktionen können von Layer zu Layer variieren. Folgende Funktionen können davon betroffen sein:

  • Wenn Sie eine Service-Definitionsdatei löschen, funktioniert die Option Vorhandenen Service überschreiben in ArcMap möglicherweise nicht mehr wie erwartet.
  • Wenn Sie ein Shapefile, eine File-Geodatabase oder eine CSV-Datei löschen, ist die Option Überschreiben auf der Elementseite des gehosteten Feature-Layers nicht mehr verfügbar.
  • Wenn Sie ein Kachelpaket (.tpk) löschen, kann der gehostete Kachel-Layer, der mit diesem veröffentlicht wurde, nicht mehr offline genommen werden.

Wenn das zum Veröffentlichen eines gehosteten Layers verwendete Quellelement selbst ein gehosteter Layer ist, kann der gehostete Layer, der als Quellelement verwendet wurde, erst gelöscht werden, wenn alle über ihn veröffentlichten Layer gelöscht wurden.

Wie kann ich die Daten in meinem gehosteten Feature-Layer aktualisieren?

Wenn die Bearbeitung für einen gehosteten Feature-Layer aktiviert wurde, können Sie die Features und deren Darstellung in Map Viewer bearbeiten. Wenn Sie den Layer in einer Webkarte speichern und die Karte in einer App verwenden, können Sie die Features im gehosteten Feature-Layer über die App bearbeiten.

Wenn die in gehosteten Feature-Layern enthaltenen Daten, die aus einer File-Geodatabase, einem Shapefile, einer GeoJSON-Datei oder einer CSV- bzw. Microsoft Excel-Datei mit Informationen zu Breiten- und Längengraden veröffentlicht wurden, aktualisiert werden sollen, ersetzen Sie die Daten durch Daten aus einer aktualisierten Quelldatei. Verwenden Sie dazu die Option Überschreiben, die Sie auf der Elementseite des gehosteten Feature-Layers finden.

Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer über ArcMap oder ArcGIS Pro veröffentlicht haben, überschreiben Sie den Service über die gleiche Karte in der gleichen Anwendung.

Was ist der Unterschied zwischen einer Webkarte und einer Web-App im Zusammenhang mit der Website?

Eine Webkarte besteht aus einer Reihe von Informations-Layern und Pop-ups zu einem bestimmten geographischen Bereich. Die Karte ist flexibel, sodass sie in einem Browser, auf einem mobilen Gerät oder in einer Desktop-Anwendung angezeigt werden kann. Mit anwendungsspezifischen Werkzeugen können Sie die Ausdehnung der Karte ändern, Orte suchen und detaillierte Daten zu einem Standort anzeigen.

Eine Webkarte wird erstellt, indem ein Interessenbereich definiert, eine Grundkarte ausgewählt, Daten-Layer hinzugefügt und Pop-ups konfiguriert werden. Sie können Karten speichern und sie für jeden Benutzer oder für bestimmte Gruppen, zu denen Sie gehören, freigeben.

Eine Webanwendung ist eine Website, die Karten, Daten und Werkzeuge für einen speziellen Zweck kombiniert, etwa für die Suche nach Wahllokalen bei einer Wahl. Dabei kann es sich einfach nur um ein Kartenbild mit Navigationsoptionen handeln, das in einen Blog eingebettet wird, oder auch um eine ausgefeilte GPS-Navigationsvisualisierung.

Web-Apps können auf (im Portal enthaltenen) Vorlagen beruhen oder mit den ArcGIS-APIs von Grund auf neu entwickelt werden. Beide genannten App-Typen können in ArcGIS-Karten integriert werden. Im Allgemeinen werden Anwendungen mithilfe von Informationen in Karten erstellt und durch spezifische Konfigurationen und Anpassungen ergänzt. Apps können als Bestandteil von Inhalten im System gehostet oder unabhängig verwaltet und beim System registriert werden.

Wie kann ich steuern, wie gehostete Feature-Layer bei der Anzeige mit ArcGIS Online-Grundkarten neu projiziert werden?

Wenn Sie ArcGIS-Apps, wie zum Beispiel Map Viewer, Scene Viewer, ArcGIS Pro und ArcMap, Layer hinzufügen, führen die Apps eine erneute On-the-fly-Projektion der Layer durch, damit die Daten denen der Grundkarte entsprechen. ArcGIS wählt die geeignete Standardtransformation für die On-the-fly-Neuprojektion entsprechend dem Koordinatensystem der Grundkarte. Manchmal ist die Standardauswahl nicht präzise genug, sodass es so aussieht, als wären die Features leicht in einer Richtung verschoben. Es ist ebenfalls möglich, dass die Standardauswahl nicht mit der Transformation übereinstimmt, die Sie im Rahmen der GIS-Best-Practices für Ihre Organisation verwenden.

Wenn Sie in ArcMap oder ArcGIS Pro einen gehosteten Feature-Layer veröffentlichen und wissen, durch wen der gehostete Feature-Layer in Karten mit ArcGIS Online-Grundkarten verwendet wird, können Sie eine der folgenden Möglichkeiten wählen:

  • Möglichkeit 1: Behalten Sie die Projektion Ihrer Daten bei, definieren Sie aber eine geographische Transformation, die Ihr Portal bei On-the-fly-Neuprojektionen des gehosteten Feature-Layers verwenden kann.

    Bei dieser Vorgehensweise bleiben Ihre Datenquelle und die Daten des gehosteten Feature-Layers in derselben Projektion. Sie definieren, welche geographische Transformation verwendet werden soll, wenn eine On-the-fly-Neuprojektion erforderlich ist.

    Die folgenden Schritte fassen zusammen, wie Sie unter Beibehaltung der ursprünglichen Projektion Ihrer Daten eine geographische Transformation definieren können, um zu steuern, wie der Layer bei der Anzeige auf einer ArcGIS Online-Grundkarte neu projiziert wird.

    1. Öffnen Sie in ArcMap oder ArcGIS Pro die Karte, die Sie als gehosteten Feature-Layer veröffentlichen möchten.
    2. Öffnen Sie die Eigenschaften des Datenrahmens für die Karte und legen Sie das Koordinatensystem des Datenrahmens fest, indem Sie das Koordinatensystem der Quelldaten in Ihrer Karte verwenden, und übernehmen Sie die Änderungen.
    3. Definieren Sie eine geographische Transformation. Dabei wird definiert, worauf die Transformation projizieren soll und welche Projektion für die Transformation verwendet wird. Geben Sie an, dass auf WGS 1984 projiziert werden soll.

    Bei der Veröffentlichung speichert der gehostete Feature-Layer die festgelegte geographische Transformation und verwendet sie, wenn der Layer zur Anzeige auf einer ArcGIS Online-Grundkarte neu projiziert wird.

    Hinweis:

    Wenn ArcGIS Enterprise die Transformation, die Sie für den Layer definieren, nicht unterstützt, wird entweder die Standardtransformation verwendet oder die Neuprojektion schlägt fehl. ArcGIS Enterprise unterstützt die Transformationen, die standardmäßig in ArcMap und ArcGIS Pro installiert sind.

  • Möglichkeit 2: Konfigurieren Sie die Karte so, dass die Feature-Class-Daten in WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) neu projiziert werden, wenn sie in den Data Store vom Typ "relational" kopiert werden.

    Bei dieser Vorgehensweise werden die Daten des gehosteten Feature-Layers im Data Store vom Typ "relational" in demselben Koordinatensystem wie die ArcGIS Online-Grundkarten gespeichert. Dadurch ist bei der Anzeige mit den Grundkarten keine On-the-fly-Neuprojektion erforderlich. Dies bedeutet aber, dass sich die Daten des gehosteten Feature-Layers und die Daten in Ihrer Datenquelle danach in unterschiedlichen Projektionen befinden.

    Die folgenden Schritte fassen zusammen, wie die Karte so konfiguriert wird, dass im Veröffentlichungsprozess die Daten des gehosteten Feature-Layers neu projiziert und dabei in WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) gespeichert werden:

    1. Öffnen Sie in ArcMap oder ArcGIS Pro die Karte, die Sie als gehosteten Feature-Layer veröffentlichen möchten.
    2. Legen Sie das Koordinatensystem des Datenrahmens auf WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) fest. Dies ist die Projektion, in der die Daten des gehosteten Feature-Layers gespeichert werden.
    3. Definieren Sie eine geographische Transformation. Wählen Sie die Projektion aus, die von den Quelldaten in der Karte verwendet werden.

    Wenn Sie veröffentlichen, werden die Daten, die in den Data Store vom Typ "relational" kopiert werden, in WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) gespeichert.

Was ist ArcGIS Living Atlas of the World?

Der ArcGIS Living Atlas of the World ist eine ständig wachsende Sammlung von verlässlichen, sofort einsatzfähigen globalen geographischen Informationen von Esri. Er umfasst Daten wie Bilder, Grundkarten, Demografie und Lifestyle, Landschaften, Grenzen und Orte, Verkehrsdaten, Satellitendaten, Städtesysteme, Ozeane und historische Karten, die mit Ihren eigenen Daten kombiniert werden können, um Karten, Szenen und Apps zu erstellen und Analysen durchzuführen.

Was ist Abonnenteninhalt?

Unter Abonnenteninhalt ist eine Sammlung der von Esri veröffentlichten sofort einsatzfähigen Karten-Layer, Analysewerkzeuge und Services zu verstehen, für deren Zugriff ein Subskriptionskonto bei einer ArcGIS Online-Organisation erforderlich ist. Dazu zählen Layer von Esri, beispielsweise NAIP-Bilddaten, Landschaftsanalyse-Layer und historische Karten. Für Abonnenteninhalte werden keine ArcGIS Online-Credits verwendet.

Was sind Premium-Inhalte?

Premium-Inhalt ist eine Art ArcGIS Online-Abonnenteninhalt. Darunter ist eine Sammlung der von Esri veröffentlichten sofort einsatzfähigen Karten-Layer, Analysewerkzeuge, Apps und Services zu verstehen, für deren Zugriff ein ArcGIS Online-Organisationskonto erforderlich ist und bei deren Verwendung Credits verbraucht werden. Zu den Premium-Inhalt-Layern von Esri zählen demografische und Lifestyle-Karten sowie Werkzeuge für Geokodierung, GeoEnrichment, Netzwerkanalysen und räumliche Analysen.

Wie erteile ich meinen Kollegen die Berechtigung zum Ändern von Inhalten, die ich für sie freigegeben habe?

Sie können anderen Personen aus Ihrer Organisation erlauben, Ihre Karten, Apps, Layer und Dateien sowie deren Elementdetails zu aktualisieren, indem Sie die Elemente für eine Gruppe freigeben, für die die Aktualisierungsfunktion für Elemente aktiviert ist. Wenn Sie Elemente für eine Gruppe freigeben, für die diese Funktion aktiviert ist, dürfen Mitglieder dieser Gruppe jegliche für die Gruppe freigegebenen Elemente aktualisieren. Das beinhaltet das Ändern der Details eines Elements oder das Aktualisieren der Inhalte.

In vielen Szenarien ist es nützlich, anderen Mitgliedern Ihrer Organisation zu ermöglichen, Ihre freigegebenen Inhalte zu aktualisieren. Auf diese Weise wird es z. B. einem Team von Schichtarbeitern leichter möglich, wichtige Aktionen gemeinsam auszuführen, wie Hinzufügen und Entfernen von Layern zu Webkarten, Ändern von Symbolen, Aktualisieren der Kartenbeschreibung usw. Ein weiteres häufiges Szenario ist, einem Team von Editoren zu ermöglichen, einen öffentlich sichtbaren gehosteten Feature-Layer zu bearbeiten, ohne dass Bearbeitungsfunktionen des Layers für andere Benutzer verfügbar gemacht werden.

Mit den folgenden Schritten ermöglichen Sie anderen die Aktualisierung Ihrer freigegebenen Elemente:

  1. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Gruppe zu erstellen, deren Aktualisierungsfunktion für Elemente aktiviert ist:
    1. Stellen Sie sicher, dass Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Gruppen mit Aktualisierungsfunktionen zugewiesen sind.
    2. Erstellen Sie eine neue Gruppe. Wählen Sie für die Einstellung Welche Elemente in der Gruppe können von Mitgliedern aktualisiert werden? Alle Elemente (Gruppenmitgliedschaft ist auf Mitglieder der Organisation beschränkt) aus.
      Hinweis:

      Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn neue Gruppen erstellt und die Mitgliedschaft in der Gruppe nur Benutzern ermöglicht wird, die eingeladen wurden oder den Beitritt angefordert und eine entsprechende Genehmigung erhalten haben.

    3. Fügen Sie sich und diejenigen Kollegen hinzu, mit denen Sie in der Gruppe zusammenarbeiten möchten.
      Hinweis:

      Sie können nur Mitglieder Ihrer Organisation einladen, die über die Berechtigung zum Erstellen, Aktualisieren und Löschen von Inhalten verfügen.

  2. Geben Sie Ihre Elemente für die Gruppe frei, indem Sie die Option Zugriff und Aktualisierung verwenden.

    Sie bleiben Sie der Besitzer dieses Elements, und andere Mitglieder der Gruppe können es aktualisieren, d.h. sie können die Elementdetails ändern und den Inhalt aktualisieren.

Hinweis:

Nur der Besitzer (oder Administrator) des Elements kann die folgenden Aktionen für das Element ausführen (nicht alle Aktionen gelten für alle Elementtypen): Löschen, Freigeben, Verschieben, Wechseln des Besitzers, Ändern des Löschschutzes, Veröffentlichen, Registrieren einer App, Überschreiben von Daten in gehosteten Feature-Layern und Verwalten von Kacheln in gehosteten Kachel-Layern.