Skip To Content

Dichte berechnen

Dichte berechnen Das Werkzeug Dichte berechnen verwendet Eingabe-Punkt-Features, um eine Dichtekarte in einem Interessenbereich zu berechnen.

Workflow-Diagramm

Workflow-Diagramm des Werkzeugs "Dichte berechnen"

Durchführen von Analysen mit GeoAnalytics-Werkzeuge

Mit GeoAnalytics-Werkzeuge durchgeführte Analysen werden mittels verteilter Verarbeitung auf mehreren ArcGIS GeoAnalytics Server-Computern und Kernen durchgeführt. GeoAnalytics-Werkzeuge und Standard-Feature-Analysewerkzeuge in ArcGIS Enterprise verfügen über verschiedene Parameter und Funktionen. Weitere Informationen zu diesen Unterschieden finden Sie unter Unterschiede zwischen Feature-Analysewerkzeugen.

Beispiele

  • Anhand von Vogelzählungen lässt sich die Dichte von Arten berechnen. Diese Dichtewerte können dann mit den Landnutzungsdaten verglichen werden, um zu ermitteln, welche Lebensräume die einzelnen Arten bevorzugen.
  • Die Dichte der GPS-Messungen von Flugrouten kann berechnet werden, um zu ermitteln, welche Bereiche des Luftraums ein hohes Verkehrsaufkommen aufweisen.

Verwendungshinweise

Das Werkzeug Dichte berechnen erfordert eine einzelne Eingabe von Punkt-Features.

Die Dichte kann optional anhand eines oder mehrerer Zählfelder berechnet werden. Ein Zählfeld ist ein numerisches Feld, das die Anzahl der Ereignisse an jedem Standort angibt. Features wie Städte oder Fernstraßen können ein Zählfeld zum Berechnen der Bevölkerungs- bzw. Verkehrsdichte nutzen. Wenn Sie ein Zählfeld angeben, wird die Dichte für das Zählfeld zusätzlich zur Dichte der Punkte berechnet.

Für die Analyse werden die Eingabepunkte in Abschnitte aggregiert. Sie müssen die Größe der Abschnitte, in die die Daten aggregiert werden sollen, angeben. Die Ausgabe der Ergebnisse erfolgt je nach der Einstellung der Einheiten in Ihrem Profil in Quadratmeilen oder Quadratkilometern. Diese Standardeinstellungen können mit dem Werkzeugparameter im Dropdown-Menü Die Ausgabeeinheiten für die Dichte auswählen geändert werden.

Sie können den für die Analyse zu verwendenden Flächen-Layer bereitstellen oder Abschnitte mit festgelegter Größe und festgelegtem Shape (Hexagon oder Quadrat) erstellen, in die aggregiert werden soll. Beim Aggregieren in Hexagone entspricht die Abschnittsgröße d der Höhe jedes Hexagons und die Breite des resultierenden Hexagons der doppelten Höhe dividiert durch die Quadratwurzel von 3. Beim Aggregieren in Quadrate entspricht die Abschnittsgröße d der Höhe des Quadrats und damit der Breite.

Hexagonale und quadratische Abschnitte

Sie müssen eine Nachbarschaftsgröße angeben, die größer als die Abschnittsgröße ist. Die Nachbarschaftsgröße wird verwendet, um Eingabe-Features in derselben Nachbarschaft wie das gewünschte Feature (Abschnitt) zu suchen.

Zum Berechnen der Dichte gibt es zwei Optionen: Bei der Option Einheitlich werden alle Werte in der Nachbarschaft summiert und durch die Fläche dividiert. Bei der Option Kernel werden die Werte in der Nachbarschaft nach Entfernung vom gewünschten Feature gewichtet. Danach wird eine Kernel-Funktion verwendet, um für jeden Punkt eine sanft abgeschrägte Oberfläche anzupassen.

Mit Dichte berechnen können Sie optional Analysen mithilfe von Zeitschritten durchführen. Jeder Zeitschritt wird unabhängig von den Features außerhalb des Zeitschrittes analysiert. Für die Verwendung von Zeitintervallen müssen Zeiteigenschaften für Ihre Eingabedaten aktiviert sein und ein Zeitintervall darstellen. Bei Anwendung von Zeitschritten sind Ausgabe-Features Zeitintervalle, die durch die Felder START_DATETIME und END_DATETIME dargestellt werden.

Weitere Informationen zu Zeitschritten

Zurückgegeben werden nur Flächen in der Nachbarschaft eines Abschnittes mit Punkten.

Dichte berechnen erfordert, dass sich Ihr Flächen-Layer in einem projizierten Koordinatensystem befindet. Wenn Ihre Daten nicht projiziert sind und Sie kein projiziertes Koordinatensystem festlegen, wird die Analyse im System "Weltweite flächentreue Zylinderprojektion" (WKID 54034) durchgeführt.

Wenn die Option Aktuelle Kartenausdehnung verwenden aktiviert ist, werden nur die Features analysiert, die in der aktuellen Kartenausdehnung sichtbar sind. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, werden alle Beobachterpunkte im Eingabe-Layer analysiert, auch diejenigen, die sich außerhalb der aktuellen Kartenausdehnung befinden.

Beschränkungen

Die Dichte kann nur für Punkt-Features berechnet werden.

Beispiel für ArcGIS API for Python

Das Werkzeug "Dichte berechnen" ist über ArcGIS API for Python verfügbar.

In diesem Beispiel wird die Dichte von Verbrechen anhand von Abschnitten von 1 Kilometer, einer Nachbarschaft von 2 Kilometern und einem Zeitschritt von 1 Tag berechnet.

# Import the required ArcGIS API for Python modules import arcgis from arcgis.gis import GIS from arcgis.geoanalytics import analyze_patterns
# Connect to your ArcGIS Enterprise portal and check that GeoAnalytics is supported portal = GIS("https://myportal.domain.com/portal", "gis_publisher", "my_password", verify_cert=False) if not portal.geoanalytics.is_supported():
    print("Quitting, GeoAnalytics is not supported")    exit(1)   
# Find the feature layer to use for analysis and only use the features where a burglary occurred crimes = portal.content.search("Crimes", "Feature Layer") crimes_layer = layer_result[0].layers[0] crimes_layer.filter = "Burglary = 'TRUE'"
# Set the tool environment settings arcgis.env.process_spatial_reference = 32618 arcgis.env.verbose = True
# Calculate crime density daily using 1-kilometer hexagon bins with a 2-kilometer radius calculate_density_result = analyze_patterns.calculate_density(input_layer = crimes_layer,                                                               weight = 'Uniform', 
                                                              bin_type = 'Hexagon',                                                                bin_size = 1, 
                                                              bin_size_unit = "Kilometers",                                                               time_step_interval = 1, 
                                                              time_step_interval_unit = "Days",                                                               radius = 2, 
                                                              radius_unit = "Kilometers",                                                               output_name = "crime_density")
# Visualize the tool results if you are running Python in a Jupyter Notebook processed_map = portal.map('NYC, NY', 10) processed_map.add_layer(calculate_density_result) processed_map

Ähnliche Werkzeuge

Verwenden Sie Dichte berechnen, um eine Dichtekarte mit Punktmessungen zu erstellen. Andere Werkzeuge können bei ähnlichen, aber leicht abweichenden Problemstellungen hilfreich sein.

Map Viewer-Analysewerkzeuge

Wenn Sie die Dichte für Linien-Features oder mit den Standardanalysewerkzeugen berechnen möchten, dann verwenden Sie das Werkzeug Dichte berechnen.

Wenn Sie Punkte aggregieren möchten, ohne eine Nachbarschafts- oder Gewichtungsfunktion zu verwenden, dann verwenden Sie das Werkzeug Punkte aggregieren.

Wenn Sie statistisch signifikante Cluster-Bildung in Punkt- oder Flächen-Features ermitteln möchten, verwenden Sie das Werkzeug Hot-Spots suchen.

Wenn Sie Vorhersagen für Werte basierend auf Punktmessungen treffen möchten, dann verwenden Sie das Standardwerkzeug Punkte interpolieren.

ArcGIS Desktop-Analysewerkzeuge

Das Werkzeug Dichte berechnen übernimmt eine ähnliche Funktion wie die Werkzeuge Kernel-Dichte und Punktdichte.