Skip To Content

Funktionsweise von Zeitschritten

GeoAnalytics-Werkzeuge bieten verschiedene Werkzeuge zur Analyse von Daten mithilfe von Zeit. Es gibt zwei Möglichkeiten zur Verwendung von Zeit in GeoAnalytics-Werkzeuge-Analysen:

  • Verwenden von zeitlichen Beziehungen.
  • Verwenden von Zeitschritten. Mithilfe von Zeitschritten werden Ihre Eingabedaten für die Analyse in Schritte aufgeteilt, die durch drei Parameter definiert werden (Zeitschrittintervall, Zeitschritt-Wiederholungsintervall und Zeitschrittreferenz). Wenn Sie Zeitschritte anwenden, wird die Analyse für jeden Zeitschritt unabhängig von Daten außerhalb des relevanten Zeitschritts ausgeführt.

Das Ergebnis von Zeitschrittausgaben ist ein Feature-Service mit Feldern, die für die Anfangs- und Endzeit des Zeitschrittintervalls stehen. Mithilfe der Felder START_DATETIME und END_DATETIME können Sie Ihre Ergebnisse im Laufe der Zeit visualisieren.

Zeitschrittübersicht

Mit Zeitschritten können Sie Ihre Daten über angegebene Zeitschrittintervalle untersuchen und analysieren. Unter Verwendung von drei Parametern – Zeitschrittintervall, Zeitschritt-Wiederholungsintervall und Zeitschrittreferenz – können Sie die Zeitschritte angeben, die Sie analysieren möchten:

  • Zeitschrittintervall: Die Dauer des Schrittes, den Sie analysieren möchten
  • Zeitschritt-Wiederholungsintervall: Die Häufigkeit der Messung des Zeitschrittintervalls
  • Referenzzeit: Zeitpunkt, an dem das Zeitschrittintervall und die Zeitschrittwiederholung ausgerichtet werden sollen, mit Zeitschritten, die gemessen an der Referenzzeit in die Zukunft oder die Vergangenheit reichen

Wie diese Parameter zusammen funktionieren, wird unten stehend mit Beispielen erklärt.

Beispiele

Nur Zeitschrittintervall

Der grundlegendste Zeitschritt wird ausschließlich von einen Zeitschrittintervall festgelegt (beispielsweise eine Stunde). In diesem Beispiel würden diese Schritte vier Zeitschritte zur Folge haben. Intervalle werden automatisch am 1. Januar 1970 ausgerichtet, und Schritte werden basierend auf diesem Punkt errechnet. Für leere Zeitschritte werden keine Features zurückgegeben.

Zeitschritte, bei denen ein Zeitschrittintervall zur Anwendung kommt

Zeitschrittintervall und Referenzzeit

Wenn Sie (anstelle des Standarddatums 1. Januar 1970) einen Zeitpunkt für den Beginn der Zeitschritte festlegen möchten, können Sie eine Referenzzeit bestimmen. Bei einer Referenzzeit kann es sich um ein Datum (1. Januar 2016) oder um eine Uhrzeit und ein Datum (1. Januar 2016 um 9:30 Uhr) handeln. Es ist nicht möglich, nur eine Uhrzeit anzugeben (9:30 Uhr). Wenn Sie eine Referenzzeit anwenden, weichen die Zeitschritte vom vorherigen Beispiel ab und richten sich nach der Referenzzeit. (Die neuen Schritte sind dunkelblau und die vorherigen hellblau gekennzeichnet.)

Bei diesem Beispiel sind die Ergebnisse aufgrund der verwendeten Referenzzeit anders.

Zeitschritte mit einem Zeitschrittintervall und einer Referenzzeit
Zeitschritte mit einem Zeitschrittintervall, das an einer gegebenen Referenzzeit ausgerichtet ist. Hellblau zeigt die Zeitschritte aus dem Beispiel an, bei dem nur ein Zeitschrittintervall angewendet wurde.

Zeitschrittintervall und Zeitschritt-Wiederholungsintervall

Bei der Verwendung eines Zeitschrittintervalls ohne Wiederholung entspricht die Dauer Ihres Zeitschritts immer dem Zeitschritt selbst. Sie können ein anderes Zeitschritt-Wiederholungsintervall und Zeitschrittintervall festlegen, sodass Analysen mit Unterbrechungen zwischen Zeitschritten abgeschlossen werden. Wenn Sie beispielsweise ein Zeitschrittintervall von einem Tag einrichten und ein Zeitschritt-Wiederholungsintervall von einer Stunde, hätte das die erste Stunde des Tages als Ergebnis (Beginn bei der Standardreferenzzeit vom 1. Januar 1970).

Dieses Beispiel umfasst vier Zeitschritte (gelbe Zeitschritte mit blauen Zahlen).

Zeitschritte mit einem Zeitschrittintervall und einer Zeitschrittwiederholung
Zeitschritte mit einem Schrittintervall und einer Zeitschrittwiederholung. Hier ist die Wiederholung kürzer als der Zeitschrittintervall, und es wurde keine Referenzzeit angegeben. Ein Beispiel könnte folgendermaßen aussehen: Zeitschrittintervall = 1 Monat und Zeitschrittwiederholung = 1 Woche. Dies wäre die erste Woche des Monats.

Zeitschrittintervall, Zeitschrittwiederholung und Referenzzeit

Durch die Verwendung aller drei Parameter können Sie Ihre Zeitschritte um besten steuern. Sie können zeitgerecht festlegen, wie oft Analysen durchgeführt werden sollen, wie lange und an was Ihre Schritte ausgerichtet werden.

Zeitschritte mit einem Zeitschrittintervall, einer Zeitschrittwiederholung und einer Referenzzeit

Oben stehend sehen Sie die alte Zeitausrichtung (hellblau mit Pfeilen), die durch den Standardausgangspunkt für die Zeit bestimmt wurde, und die neue benutzerdefinierte Ausrichtung, die durch die Referenzzeit bestimmt wird. Die Zeitschritte und -intervalle haben sich wieder geändert, sodass diese Ergebnisse sich von den vorherigen Beispielen unterscheiden.

Hier ein weiteres Beispiel zu Ihren Möglichkeiten: Wenn Sie Trends für Datenpunkte betrachten möchten, die jeden Montag auftreten, legen Sie die folgenden Parameter fest:

Datenpunkte der einzelnen Montage

  • Zeitschrittintervall: 1 Woche
  • Zeitschritt-Wiederholungsintervall: 1 Tag
  • Bezugszeit: Montag, 1. Januar 2016.
Hinweis:

Beachten Sie, dass die Ausrichtung der Referenzzeit in beide Richtungen möglich ist (vorwärts und rückwärts). Mit Blick auf dieses Beispiel würde das bedeuten, dass Ihre Daten dennoch in jedem Jahr nach 1970 ordnungsgemäß am ersten des Monats ausgerichtet werden, falls sie nicht aus 2016 stammen.

Zeitschritt- und Intervalleingaben

Zeitschritte und Intervalle werden als Zeichenfolge eingegeben. Es können folgende Zeittypen erkannt werden:

  • Sekunden
  • Minuten
  • Stunden
  • Tage
  • Wochen
  • Monate
  • Jahre

Zeitschrittergebnisse

Wenn Sie Daten analysieren und Zeitschritte anwenden, wird Ihre Ausgabe im gleichen Geometrietyp (Punkt, Polylinie, Polygon) dargestellt wie ohne Zeitschritte. Zeitschritte haben immer ein Zeitintervall zur Folge, das durch die beiden Felder start_time und end_time in Ihrem Ausgabe-Feature dargestellt wird. Sie können Ihr vollständiges Dataset ohne Berücksichtigung der Zeit anzeigen, es kommt dann jedoch eventuell zu sich überschneidenden Geometrien. Um Ihre in Zeitschritte unterteilten Daten und die Veränderung der Ergebnisse im Laufe der Zeit korrekt anzuzeigen, verwenden Sie den Zeitschieberegler in ArcGIS Pro oder Map Viewer im ArcGIS Enterprise-Portal. Weitere Informationen zum Verwenden des Zeitschiebereglers finden Sie in den folgenden Themen: