Skip To Content

Häufig gestellte Fragen zur verteilten Kollaboration

In diesem Thema sind Fragen oder Probleme, die beim Arbeiten mit verteilter Kollaboration auftreten können, und mögliche Lösungen aufgeführt. Wenn Sie das gesuchte Problem nicht finden, können Sie auch auf der Esri Support Center-Website nach Artikeln suchen.

ArcGIS Enterprise und ArcGIS Enterprise Kollaborationen

Ich möchte Feature-Layer als Kopien in meiner Kollaboration freigeben. Ist diese Option verfügbar?

Ja. In 10.5.1 wurde die Option zum Freigeben von Feature-Layern als Kopien nur zwischen einem ArcGIS Online-Host und ArcGIS Enterprise-Gast-Portalen unterstützt. Ab 10.6 unterstützt die verteilte Kollaboration die Freigabe von Feature-Layern als Kopien, wenn es sich beim Host- und Gast-Portal jeweils um ArcGIS Enterprise handelt.

Wie aktualisiere ich bei der Authentifizierung auf Webebene die Anmeldeinformationen oder das PKI-Zertifikat für eine Kollaboration mit einem weiteren ArcGIS Enterprise-Teilnehmer?

ArcGIS Enterprise 10.6 unterstützt bei der Authentifizierung auf Webebene die Änderung der Anmeldeinformationenen oder des PKI-Zertifikates für die Kommunikation mit einem weiteren ArcGIS Enterprise-Teilnehmer. Bei dieser Version können diese Änderungen nur über die Portal-Services-REST-API vorgenommen werden. Weitere Informationen finden Sie im Thema Update Web-tier Authentication Configuration zur REST API und der verteilten Kollaboration.

Wird bei der Verwendung von nicht standardmäßigen SSL-Protokollen und/oder Verschlüsselungssammlungen auf einer Site die verteilte Kollaboration mit einer anderen Site beeinträchtigt?

Durch die Verwendung von nicht standardmäßigen Konfigurationen für das SSL-Protokoll oder Verschlüsselungssammlungen auf einer Site sollte eine verteilte Kollaboration mit einer anderen Site nicht beeinträchtigt werden, selbst wenn die Protokolle oder Verschlüsselungen nicht übereinstimmen oder sich nicht überlappen.

ArcGIS Online und ArcGIS Enterprise Kollaborationen

Ich habe die Sicht eines gehosteten Feature-Layers in meiner ArcGIS Online-Organisation veröffentlicht und möchte diese für meine ArcGIS Enterprise-Organisation freigeben. Kann ich eine Sicht für eine Kollaboration freigeben?

Ja, Sie können Sichten gehosteter Feature-Layer für eine Kollaboration freigeben. Ab 10.6.1 können Sichten gehosteter Feature-Layer als Kopien freigegeben werden, wenn der Feature-Layer für das Senden als Kopie konfiguriert wurde.

Ich verwende sowohl ArcGIS Enterprise als auch ArcGIS Online. Kann ich eine verteilte Kollaboration zwischen den beiden einrichten?

Ab 10.5.1 unterstützt ArcGIS Enterprise verteilte Kollaborationen mit ArcGIS Online. Für solche Kollaborationen müssen ArcGIS Online als Host und ArcGIS Enterprise als Gast eingerichtet werden.

Kann ArcGIS Enterprise mit mehreren ArcGIS Online-Organisationen kollaborieren?

Nein. Aktuell unterstützt ArcGIS Enterprise die Möglichkeit zur Kollaboration nur mit einer ArcGIS Online-Organisation.

Meine ArcGIS Online-Organisation hat den URL-Schlüssel geändert. Wie kann ich meine Organisation erneut als Kollaborationsteilnehmer einrichten?

Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Der Kollaborations-Host kann eine Kollaboration mit dem neuen URL-Schlüssel einrichten.
  • Der Gast der Kollaboration kann die Kollaboration verlassen und anhand der neuen URL eine erneute Einladung vom Host anfordern.

Warum akzeptiert meine ArcGIS Online-Organisation keine Einladungen von einem ArcGIS Enterprise 10.5-Portal?

ArcGIS Enterprise 10.5-Portale werden für die verteilte Kollaboration mit ArcGIS Online-Organisationen nicht unterstützt.

Meine Kollaboration enthält Gäste, die ArcGIS Enterprise 10.5 und 10.5.1 verwenden. Gilt dann meine Richtlinie zum Löschen von Inhalten für diese Organisationen?

ArcGIS Enterprise 10.5- und 10.5.1-Portale unterstützen die Richtlinie zum Löschen von Inhalten nicht. Inhalte, die für diese Teilnehmer freigegeben wurden, werden nicht gelöscht. Sie sollten die Freigabe aller zuvor für den Kollaborations-Workspace freigegebenen Elemente aufheben.

Ich habe die Option zum Zulassen des Zugriffs auf das Portal ausschließlich über HTTPS deaktiviert. Wenn ich in ArcGIS Online versuche, als Referenz freigegebene Feature-Layer in Map Viewer anzuzeigen, erhalte ich die Meldung Fehler: Der Layer [layername] kann der Karte nicht hinzugefügt werden. Worauf ist dies zurückzuführen?

In ArcGIS Online Map Viewer wird mit diesem Fehler der Benutzer informiert, dass der angeforderte Inhalt möglicherweise nicht zur Karte hinzugefügt wurde. Standardmäßig ist ArcGIS Online so konfiguriert, dass der Zugriff ausschließlich über HTTPS zugelassen wird. Überprüfen Sie, ob die ArcGIS Enterprise-Feature-Layer-Service-URL HTTPS verwendet. Wenn nicht, dann ändern Sie die URL in HTTPS. Wie dies geht, erfahren Sie in den Schritten in diesem Artikel.

Kann ich Daten aus ArcGIS Online in meine Enterprise-Geodatabase kopieren?

Nein. Ziel-Layer innerhalb einer Kollaboration müssen gehostete Layer in ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise sein.

Kann ich Daten aus einer Enterprise-Geodatabase nach ArcGIS Online kopieren?

Ja. Wenn die Enterprise-Datenbank bei einem Verbundserver in ArcGIS Enterprise registriert ist, können ihre Daten als Quell-Layer in der Kollaboration zwischen ArcGIS Enterprise und ArcGIS Online verwendet werden.

Welche Änderungen an der Firewall meines Netzwerks sind bei einer Kollaboration zwischen ArcGIS Enterprise und ArcGIS Online erforderlich?

In dieser Konfiguration wird die gesamte Kommunikation durch das ArcGIS Enterprise-Portal initiiert. Deshalb müssen die Regeln für die Firewall des Netzwerks die ausgehende Kommunikation über Port 443 unterstützen.

Ich habe ein Upgrade auf ArcGIS Enterprise 10.7 und ArcGIS Insights 3.2.1 durchgeführt. Kann ich eigene Insights-Arbeitsmappen, -Seiten und -Modelle, die mit einer früheren Version von Insights und ArcGIS Enterprise erstellt wurden, freigeben?

Zur Freigabe von Arbeitsmappen, die mit einer früheren Version von Insights erstellt wurden, müssen Sie das Element in ArcGIS Insights 3.2.1 öffnen und erneut speichern. Um Seiten oder Modelle, die mit einer früheren Version von Insights erstellt wurden, freizugeben, müssen Sie die Arbeitsmappe erneut als Insights-Seite oder -Modell freigeben. Weitere Informationen finden Sie im Support-Thema zum Freigeben von Insights-Elementen früherer Versionen über eine verteilte Kollaboration.

Freigeben von Web-Apps

Kann ich Web-Apps in einer verteilten Kollaboration freigeben?

Ja. Ab ArcGIS Enterprise 10.6.1 können ArcGIS Enterprise-Kollaborationsteilnehmer Web-Apps für andere ArcGIS Enterprise-Teilnehmer freigeben, die die gleiche oder eine höhere Version oder ArcGIS Online verwenden. Es werden Web-Apps unterstützt, die mit konfigurierbaren Web-App-Vorlagen oder mit Web AppBuilder erstellt wurden. Gruppenbasierte Webanwendungen werden ab Version 10.8 unterstützt.

Zum Beispiel kann ein Teilnehmer mit ArcGIS Enterprise 10.6.1 eine Web-App für eine andere Organisation mit ArcGIS Enterprise 10.6.1 und für ArcGIS Online freigeben. Er kann Web-Apps nicht für Teilnehmer freigeben, die ArcGIS Enterprise 10.5.1 oder 10.6 verwenden, jedoch für Teilnehmer, die Version 10.7 oder höher verwenden. Wenn dieser Teilnehmer eine Web-App für einen Empfänger freizugeben versucht, der eine frühere Version von ArcGIS Enterprise verwendet, wird die Web-App zur Kollaborationsgruppe hinzugefügt, jedoch nicht vom Teilnehmer empfangen. Der Administrator empfängt in den Portal-Protokollen und über eine Benachrichtigung im Portal eine Fehlermeldung.

ArcGIS Online-Teilnehmer können Web-Apps nicht für ArcGIS Enterprise-Teilnehmer freigeben, unabhängig von der Version.

Kann ein Kollaborationsteilnehmer eine empfangene Web-App oder die ihr zugrunde liegenden Daten bearbeiten? Wird der ursprüngliche Besitzer über die Änderungen benachrichtigt?

Ja. Freigegebene Web-Apps können durch andere Kollaborationsteilnehmer bearbeitet werden. Solche Änderungen werden allerdings überschrieben, sobald der ursprüngliche Besitzer die Web-App aktualisiert. Änderungen, die durch einen empfangenden Teilnehmer vorgenommen wurden, werden nicht zurück an den ursprünglichen Besitzer gesendet.

Ich habe benutzerdefinierte Widgets in Web AppBuilder for ArcGIS erstellt. Können diese für Kollaborationsteilnehmer freigegeben werden?

Wenn das benutzerdefinierte Widget als Portal-Element registriert wurde, kann es in einer Kollaboration freigegeben werden. Der bereitgestellte Widget-Code wird jedoch nicht freigegeben, stattdessen wird in den Elementdetails die Manifest-URL des Widgets referenziert. Das bedeutet, dass empfangenden Teilnehmern der Zugriff auf die Manifest-URL erteilt werden muss, damit auf das benutzerdefinierte Widget zugegriffen werden kann.

Kann ich ein Web-App-Element freigeben, das eine benutzerdefinierte Web-App, die ich auf meinem Webserver bereitgestellt habe, referenziert?

Ja. Web-App-Elemente, die Anwendungs-URLs außerhalb Ihres Portals referenzieren, können freigegeben werden, wenn die Kollaborationsempfänger die Berechtigungen für den Zugriff auf die extern gehostete Anwendung besitzen.

Kann ich ArcGIS Living Atlas of the World-Web-Apps für eine Kollaboration freigeben?

Nein. Living Atlas -Web-Apps können in einer verteilten Kollaboration nicht freigegeben werden.

Was passiert, wenn ein Kollaborationsteilnehmer eine konfigurierbare App-Vorlage freigibt, die in meiner Version von ArcGIS Enterprise den Status "Retired" aufweist?

ArcGIS Configurable Apps-Vorlagen mit dem Status "Retired" sind weiterhin im Portal verfügbar und aufrufbar. Wenn ein Empfänger, der eine frühere Version von ArcGIS Enterprise verwendet, eine Vorlage für Sie freigibt und die Vorlage in der aktuellen Produktversion den Status "Retired" aufweist, können Sie nach wie vor auf die freigegebene Anwendung zugreifen und sie anzeigen.

Kann ich konfigurierbare App-Vorlagen, für die eine Gruppe erforderlich ist (Minimalistische Galerie, Layer-Galerie usw.), freigeben?

Die verteilte Kollaboration unterstützt nicht die Freigabe von ArcGIS Configurable Apps-Vorlagen, die eine Gruppe erfordern.

Freigaben von Feature-Layer-Daten als Kopien und Synchronisieren von Änderungen

Ich habe die Symbolisierung in einem freigegebenen Feature-Layer geändert, die aktualisierte Symbolisierung wird jedoch für empfangende Teilnehmer nicht repliziert. Weshalb?

Beim Freigeben eines Feature-Layers als Kopien wird die ursprüngliche Symbolisierung beibehalten. Nachfolgende Symbolisierungsänderungen werden nicht repliziert. Wenn Feature-Layer jedoch für eine Webkarte freigegeben werden, wird die Symbolisierung in der Webkarte gespeichert und Aktualisierungen an der Symbolisierung werden beibehalten.

Was geschieht, wenn ein gehosteter Feature-Service für mehrere Kollaborations-Workspaces in derselben oder in mehreren Kollaborationen freigegeben wird?

Bei der ersten Freigabe wird das gehostete Feature-Service-Element repliziert. Bei der nachfolgenden Freigabe wird das Element nicht erneut repliziert und stattdessen das vorhandene Element freigegeben.

Warum erhalte ich einen Zeitüberschreitungsfehler, nachdem die Synchronisierung für einen Feature-Layer in meinem ArcGIS Enterprise 10.5-Portal aktiviert wurde?

Auf der Elementseite kann beim Konfigurieren der Synchronisierung eine Zeitüberschreitung auftreten, wenn der Layer viele Daten enthält. Der Server setzt die Konfiguration der Daten jedoch fort. Nach einiger Zeit wird die Konfiguration abgeschlossen und der Vorgang zum Aktivieren der Synchronisierung auf der Elementseite wird erfolgreich abgeschlossen.

Warum erhalte ich einen Zeitüberschreitungsfehler, nachdem die Synchronisierung für einen Feature-Layer in meiner ArcGIS Online-Organisation aktiviert wurde?

Auf der Elementseite kann beim Konfigurieren der Synchronisierung eine Zeitüberschreitung auftreten, wenn der Layer viele Daten enthält. Um dieses Problem zu beheben, können Sie den updateDefinition-Vorgang im async-Modus für den Layer ausführen, indem Sie die REST-Admin-API verwenden. Weitere Informationen finden Sie in Beispiel 3 des Themas Aktualisieren der Definitions-REST-API (Feature-Service).

Wenn ich versuche, Feature-Layer-Daten als Kopien freizugeben, tritt der folgende Fehler in den Protokollen auf: "Das Replikat konnte nicht erstellt werden. Mehrere Layer referenzieren ein Dataset, das nicht unterstützt wird." Weshalb?

Dieser Fehler tritt auf, wenn eine Webkarte mehrere Layer enthält, die ein einzelnes Dataset in der Datenbank referenzieren (die Feature-Class "Roads" wird beispielsweise als zwei getrennte Layer in der Karte referenziert: Hauptverkehrsstraßen und Nebenstraßen.) Stellen Sie beim Veröffentlichen von Webkarten mit Feature-Services, die als Kopien in einer Kollaboration freigegeben werden sollen, sicher, dass erstellte Karten nicht mehrere Referenzen auf ein einzelnes Dataset enthalten.

Was geschieht, wenn ein Benutzer den Besitzer eines gehosteten Feature-Service ändert, der als Kopie freigegeben wurde?

Aktuell freigegebener Inhalt wird weiterhin repliziert und synchronisiert und kann weiterhin verwendet werden.

Was geschieht, wenn ein Benutzer die Freigabe eines gehosteten Feature-Service aufhebt, der als Kopie für eine Gruppe freigegeben wurde?

Der gehostete Service wird gelöscht oder dessen Freigabe wird bei der nächsten geplanten Synchronisierung aufgehoben. Wenn dieser Service anschließend wieder für die Gruppe oder für eine andere Gruppe freigegeben wird, wird eine neue Kopie erstellt und für empfangende Teilnehmer freigegeben.

Warum können meine empfangenden Teilnehmer ihre Änderungen nicht mit einem Feature-Service synchronisieren, den ich als Kopie freigegeben habe?

Änderungen, die vom Quellenbesitzer an einem Feature-Service vorgenommen wurden, können unidirektional mit empfangenden Teilnehmern synchronisiert werden. Die Bearbeitung gehosteter Feature-Services und das anschließende Synchronisieren der Änderungen mit dem Quell-Feature-Service durch empfangende Teilnehmer ist eine bidirektionale Freigabe von Änderungen und wird nicht unterstützt.

Wenn Sie Ihre Änderungen an einem empfangenen Element speichern möchten, dann exportieren Sie den Feature-Service und veröffentlichen Sie die exportierten Daten als neuen gehosteten Feature-Layer. Dieser neue gehostete Feature-Service empfängt dann zwar die synchronisierten Änderungen aus dem Quell-Feature-Service nicht, Sie sind dann aber in der Lage, Änderungen am Service vorzunehmen.

Ich verfüge über einen Feature-Layer, der für eine mit einem Kollaborations-Workspace verknüpfte Gruppe freigegeben ist und für den die Option zum Kopieren von Daten aktiviert ist. Wie kann ich die Workspace-Einstellung zum Freigeben als Referenzen ändern?

Heben Sie die Freigabe des Feature-Layers für die Gruppe auf. Wenn Sie geplante Synchronisierungen verwenden, warten Sie, bis eine Synchronisierung stattfinden soll. Das standardmäßige Synchronisierungsintervalle ist 24 Stunden. Der Systemadministrator muss anschließend den Workspace bearbeiten und eine neue Gruppe mit der Freigabe von Feature-Layern als Referenzen verbinden. Geben Sie den Feature-Layer für diese neue Gruppe frei.

Mein Karten- und Kachel-Layer werden nicht kopiert, obwohl ich sie für eine Gruppe freigegeben habe, die mit einem Kollaborations-Workspace mit aktivierter Option zum Kopieren von Daten verknüpft ist. Worauf ist dies zurückzuführen?

Es werden nur Feature-Layer mit Datenkopie repliziert. Andere Layer-Typen (z. B. Karte oder Kachel) werden als Referenz freigegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Freigeben von Inhalt für eine Kollaboration.

Beim Versuch, einen Feature-Layer als Kopie freizugeben, wurde das Element stattdessen als Referenz kopiert, da in ihm die Synchronisierung nicht aktiviert wurde. Nach dem Aktivieren der Synchronisierung im Feature-Layer wird er weiterhin als Referenz freigegeben. Worauf ist dies zurückzuführen?

Beim ersten Freigeben wurde das Element als Referenz kopiert, da die Synchronisierung im Layer nicht aktiviert wurde. Bei nachfolgenden Synchronisierungsversuchen wird dann das Element weiterhin als Referenz freigegeben, auch wenn die Synchronisierung aktiviert wurde. Um die Feature-Layer-Daten als Kopien freizugeben, müssen Sie die Freigabe des Elements in der Kollaboration aufheben. Dadurch wird das Element bei den empfangenden Teilnehmern entfernt. Geben Sie dann das Element erneut für die Kollaboration frei. Da im Feature-Layer nun die Synchronisierung aktiviert ist, wird er als Kopie freigegeben.

Kann ich einen Feature-Layer mit Verzweigungsversionierung in einer Kollaboration als Kopie freigeben?

Ja, Feature-Layer mit Verzweigungsversionierung können über ArcGIS Enterprise in ArcGIS Enterprise sowie über ArcGIS Enterprise in ArcGIS Online freigegeben werden. Die Unterstützung für diese Funktion wurde in ArcGIS Enterprise 10.7 und ArcGIS Pro 2.3 hinzugefügt.

Freigeben von Sichten gehosteter Feature-Layer

Muss ich sowohl den gehosteten Feature-Layer als auch die Sicht des Feature-Layers für eine Kollaborations-Workspace-Gruppe freigeben?

Benutzer können entweder beide Elemente oder nur die Sicht des Feature-Layers freigeben. Wenn Sie beide Elemente für die Kollaborationsgruppe freigeben, empfangen die Teilnehmer sowohl die Daten zur Erstellung des gehosteten Feature-Layers als auch die Sichtdaten zur Erstellung eines zweiten gehosteten Feature-Layers. Die Beziehung zwischen dem gehosteten Feature-Layer und der Sicht des Feature-Layers wird nicht aufrechterhalten. Wenn nur die Sicht eines gehosteten Feature-Layers freigegeben wird, bestimmt die Sichtdefinition, welche Daten die Kollaborationsteilnehmer empfangen. Der gehostete Feature-Layer, mit dem die Sicht verknüpft ist, wird nicht freigegeben. Stattdessen werden die Sichtdaten zur Erstellung eines gehosteten Feature-Layers im Portal des Empfängers verwendet.

Ich habe von einem einzelnen gehosteten Feature-Layer mehrere Sichten erstellt. Kann ich mehrere Sichten gleichzeitig für eine Kollaboration freigeben?

Ja, es ist möglich, mehrere Sichten desselben Layers für eine Kollaboration freizugeben. Die Kollaborationsteilnehmer empfangen jede freigegebene Sicht als gehosteten Feature-Layer, dessen Name auf dem Titel der freigegebenen Sicht basiert.

Muss die Synchronisierung aktiviert sein, wenn ich meine Sicht als Kopie für eine Kollaboration freigeben möchte?

Ja, für jede Sicht, die als Kopie freigegeben werden soll, muss die Synchronisierung aktiviert sein. Allerdings kann die Synchronisierung nur für eine Sicht aktiviert werden, wenn sie bereits für den verknüpften Feature-Layer der Sicht aktiviert ist.

Können Sichten gehosteter Feature-Layer als Referenzen freigegeben werden?

Ja, alle Sichten gehosteter Feature-Layer können als Referenzen freigegeben werden. Jede als Referenz freigegebene Sicht bewirkt, dass ein neues Element in den teilnehmenden Portalen erstellt wird, wobei das neue Element auf den ursprünglichen View Service verweist. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kollaborations-Workspace so konfigurieren, dass Feature-Layer und Sichten als Referenzen freigegeben werden.

Werden Sichtschemaänderungen auf freigegebene Elemente angewendet?

Nein, Sichtschemaänderungen werden bei der Synchronisierung eines Elements nicht übernommen. Die Workspace-Synchronisierung umfasst nur Bearbeitungen (Einfügungs-, Aktualisierungs- und Löschvorgänge), die zum Zeitpunkt der Freigabe der Sicht für die Kollaboration verfügbar waren.

Wenn ich die Sicht eines gehosteten Feature-Layers freigebe, der über mehrere Layer verfügt, und für jeden Layer ein anderer Interessenbereich definiert ist, wird das Element nicht als Kopie, sondern als Referenz freigegeben. Worauf ist dies zurückzuführen?

Die Sicht eines gehosteten Feature-Layers mit mehreren Layern kann nur als Kopie freigegeben werden, wenn für jeden Layer derselbe Interessenbereich definiert ist.

Wenn ich die Sicht eines gehosteten Feature-Layers mit aktiviertem Editor-Tracking und einer Felddefinition freigebe, wird das Element nicht als Kopie, sondern als Referenz freigegeben. Worauf ist dies zurückzuführen?

Die Sicht eines gehosteten Feature-Layers mit aktiviertem Editor-Tracking kann nur als Kopie freigegeben werden, wenn alle Editor-Tracking-Felder in die Felddefinition für die Sicht aufgenommen wurden. Zu den Editor-Tracking-Feldern gehören created_user, created_date, last_edited_user und last_edited_date.

Freigeben von ArcGIS Insights

Mein Insights-Modell enthält ein Werkzeug, das den GeoEnrichment-Utility-Service erfordert. Was passiert, wenn der Empfänger diesen Service nicht konfiguriert hat?

Das Werkzeug wird im Modell deaktiviert, wenn der Service beim Empfänger nicht konfiguriert ist. Der Empfänger wird jedoch aufgefordert, den GeoEnrichment-Utility-Service zu konfigurieren. Danach wird das Werkzeug aktiviert und kann verwendet werden.

Meine Insights-Arbeitsmappe enthält Daten aus meinem RDBMS, das ich über ein Datenbankverbindungselement angebunden habe. Wird diese Datenbankverbindung für den Empfänger freigegeben? Wird das Verbindungselement zur relationalen Datenbank für die Kollaboration freigegeben?

Das Datenbankverbindungselement wird niemals durch Kollaboration freigegeben. Auf die in Ihrer Arbeitsmappe oder Seite enthaltenen Datasets, einschließlich der in Ihrem RDBMS gespeicherten Datasets, können die Empfänger nur zugreifen, wenn für sie in Ihrer Organisation ein authentifizierter Benutzer bereitgestellt wird.

Kann ich Arbeitsmappen, Seiten oder Designs, die ich in ArcGIS Insights Desktop erstellt habe, für einen Kollaborationsteilnehmer freigeben?

Das Freigeben von in Insights Desktop erstellten Arbeitsmappen wird derzeit nicht unterstützt. Sie können jedoch in Insights Desktop erstellte Seiten, Modelle und Designs für eine Gruppe freigeben, die mit einem Kollaborations-Workspace verbunden ist. Dadurch wird das Element in Ihrer Organisation erstellt und für die vorgesehenen Teilnehmer freigegeben.

Synchronisieren von Workspaces bei Bedarf

Ich bin Administrator und Host einer ArcGIS Enterprise-Kollaboration. Kann ich einen Kollaborations-Workspace bei Bedarf synchronisieren?

Nein. Nur Gastteilnehmer, die ArcGIS Enterprise verwenden, können bei Bedarf synchronisieren.

Welche Portal-Mitglieder sind in der Lage, einen Kollaborations-Workspace bei Bedarf zu synchronisieren?

ArcGIS Enterprise-Mitglieder mit Administratorrolle sind in der Lage, einen Kollaborations-Workspace bei Bedarf zu synchronisieren.

Wie oft kann ich einen Kollaborations-Workspace bei Bedarf synchronisieren?

Wenn eine bedarfsgesteuerte Workspace-Synchronisierung gestartet wurde, kann kein weiterer Auftrag gestartet werden, solange der aktuelle Auftrag nicht abgeschlossen ist. Wenn bereits ein geplanter Synchronisierungsauftrag ausgeführt wird, kann keine weitere bedarfsgesteuerte Synchronisierung gestartet werden, solange der aktuelle Auftrag nicht abgeschlossen ist.

Warum ist die Option "Workspace synchronisieren" in meinem Portal deaktiviert?

Wenn bereits ein Synchronisierungsauftrag ausgeführt wird, ist die Option "Workspace synchronisieren" im Portal deaktiviert. Sobald der Auftrag abgeschlossen ist, wird die Option "Workspace synchronisieren" aktiviert und kann von Ihnen zum Starten eines weiteren Synchronisierungsauftrags verwendet werden. Um den letzten Status geplanter Synchronisierungsaufträge zu bestimmen, sollten Sie den Bericht zum Synchronisierungsstatus für den jeweiligen Workspace anzeigen.

Welche Elemente werden bei einer bedarfsgesteuerten Synchronisierung synchronisiert?

Das Verhalten der bedarfsgesteuerten Synchronisierung ist mit dem der geplanten Synchronisierung identisch. All für eine Gruppe freigegebenen Elemente werden synchronisiert. Aktualisierungen für freigegebene Feature-Layer (einschließlich der Änderungen an Features) in der Gruppe werden ebenfalls synchronisiert.

Synchronisieren von Workspaces in geplanten Intervallen

Mein Portal wird auf einem Server ausgeführt, der sich in der Zeitzone "Eastern Time" befindet. Da ich mich als Administrator in der Zeitzone "Pacific Time" befinde, konfiguriere ich die Ausführung meiner Kollaboration nach einem auf Basis der Pazifikzeit geplanten Intervall. Wenn ich als geplante Zeit 20:00 Uhr meiner Zeit festlege, wann wird dann der geplante Synchronisierungsauftrag angesichts des Zeitunterschieds tatsächlich auf dem Portal-Server ausgeführt?

Um Zeitzonenabweichungen zu vermeiden, werden die geplanten Zeiten in der Ortszeit des Clients angezeigt, aber im System als entsprechende Werte in koordinierter Weltzeit (UTC) gespeichert. Wenn Sie die Ausführung des Auftrags für 20.00 Uhr PST planen, wird die Synchronisierung nach der Konvertierung in den entsprechenden UTC-Wert um 23.00 Uhr EST im Portal ausgeführt, denn beide Zeiten entsprechen 3.00 Uhr. UTC.

Andere häufige Fragen

Ich möchte empfangene Elemente in meiner Kollaboration vor dem Löschen schützen. Wo kann ich dies für meine Elemente angeben?

Klicken Sie für jedes empfangene Element auf die Registerkarte Einstellungen, und aktivieren Sie den Löschschutz für das Element.

Wie werden Multipatch-Feature-Layer in einer Kollaboration freigegeben?

Wenn für den Multipatch-Feature-Layer keine Synchronisierung aktiviert ist, wird er als Referenz freigegeben. Wenn die Synchronisierungsfunktion für den Multipatch-Feature-Layer aktiviert und die Kollaboration zum Freigeben als Kopie eingerichtet ist, wird sie als Kopie freigegeben. Nachfolgende Änderungen werden beim Freigeben als Kopie nicht synchronisiert.

Ich verfüge über einen Feature-Layer und einen darüber veröffentlichten WFS-Layer. Welche dieser Elemente sollte ich zu Kollaborationszwecken für die Gruppe freigeben?

Sie müssen alle Layer und deren abgeleitete Layer (z. B. WFS oder Kacheln) explizit für die Kollaborationsgruppe freigeben. Dadurch wird sichergestellt, dass aus Ihren abgeleiteten Layern beim Replizieren über die Kollaboration keine ungültigen Links werden. Im Allgemeinen müssen Sie alle Elemente, die Sie per Kollaboration beitragen möchten, explizit freigeben.

Meine Kollaborationsgruppe hat Elemente empfangen, die mit einer HTTP-URL konfiguriert sind und nicht geöffnet werden können.

Wenn ein Portal mit HTTP und HTTPS konfiguriert ist, wird ein nach Referenz kopierter Service mit einer HTTP-URL konfiguriert. Da Portale gemischte Inhalte sperren, kann das Element nicht geöffnet werden. Ändern Sie die URL manuell in HTTPS, um dieses Problem zu lösen. Es empfiehlt sich, den Zugriff auf das Portal ausschließlich über HTTPS zuzulassen. Dies ist die Standardkonfiguration.

Mein Portal ist für den Zugriff über HTTP und HTTPS konfiguriert. Kann dieses Portal an einer verteilten Kollaboration teilnehmen?

Um einen Gast zu einer Kollaboration einzuladen, muss die URL jedes Gast-Portals als HTTPS festgelegt werden.

Mein Enterprise-Portal verwendet ausschließlich die Authentifizierung auf Webebene mit Kerberos. Kann ich an einer verteilten Kollaboration mit einer anderen ArcGIS Enterprise-Bereitstellung teilnehmen?

Ja, mit gewissen Einschränkungen. Kerberos verhindert, dass das andere Portal direkt mit Ihrem Portal kommuniziert. Das bedeutet, dass das andere Portal nicht in der Lage ist, per unmittelbarer Synchronisierung Inhalte an Ihr Portal zu übertragen. Die Inhalte können trotzdem freigegeben werden, aber nur mittels geplanter Synchronisierung. Alle Inhalte, die Sie für Ihre Kollaborationsgruppe freigegeben haben, können mit anderen Teilnehmern unmittelbar synchronisiert werden, wenn Sie Ihre Synchronisierungseinstellungen für die Kollaboration auf Sofort synchronisieren eingestellt haben.

Sie können keine funktionsfähige Kollaboration zwischen zwei oder mehreren Portalen einrichten, die nur die Kerberos-Authentifizierung verwenden.

Warum wird mir der Status "Nicht unterstützt" im Workspace einer meiner Kollaborationsteilnehmer angezeigt?

Das Feld Status in einem Workspace enthält Informationen zu den letzten Aufträgen, entweder in Echtzeit oder nach einer geplanten Synchronisierung. Dieses Feature wurde in ArcGIS Enterprise-Portalen vor Version 10.6 nicht unterstützt. Der Status Nicht unterstützt wird für alle Gastteilnehmer mit Portal-Software der Version 10.5 oder 10.5.1 angezeigt.

Kann ich einen Gast zu meiner Kollaboration einladen, wenn seine Organisations-URL eine IP-Adresse enthält?

Ja. Das System überprüft, ob die Werte im Bereich einer IP-Adresse liegen, beispielsweise https://123.255.78.1/.

Kann ich Anmeldeinformationen für einen Service speichern, der als Referenz freigegeben wurde?

Ja. Ab Version 10.8 haben Sie die Möglichkeit, die Anmeldeinformationen für alle Service-Elemente zu speichern, die in einer Kollaboration als Referenz freigegeben sind. Die Anmeldeinformationen werden im sendenden Portal eingegeben und auf Services angewendet, die für an der Kollaboration beteiligte Portale freigegeben sind. Für dieser Funktion gelten jedoch mehrere Beschränkungen.

In Version 10.8 kann das Speichern von Anmeldeinformationen nur über das Verzeichnis "Sharing" des ArcGIS-Portalverzeichnisses mit dem Vorgang Service-Proxy-Konfiguration aktualisieren durchgeführt werden. Die Anmeldeinformationen sind mit einem Kollaborations-Workspace verknüpft und müssen für einen integrierten Benutzer mit Viewer-Berechtigungen gelten. Anmeldeinformationen für Benutzer mit höheren Berechtigungen werden blockiert. Anmeldeinformationen können nur in einer Kollaboration zwischen ArcGIS Enterprise und ArcGIS Enterprise gespeichert werden, in der beide ArcGIS Enterprise-Teilnehmer Version 10.8 oder höher verwenden. Von ArcGIS Online können Anmeldeinformationen weder gesendet noch empfangen werden. Diese Funktion kann in ArcGIS Enterprise-Systemen mit Authentifizierung auf Webebene, z. B. IWA oder PKI, nicht angewendet werden.

Die Anmeldeinformationen müssen von einem Administrator im sendenden Portal eingegeben und gespeichert werden. Wenn das sendende Portal das empfangende Portal nicht erreichen kann, werden die Elemente im empfangenden Portal unverzüglich mit den gespeicherten Anmeldeinformationen aktualisiert. Wenn das sendende Portal das empfangende Portal nicht erreichen kann, werden die Elemente bei der nächsten geplanten Synchronisierung aktualisiert.

Problembehandlung

Was geschieht, wenn ein Element in einer Gruppe, die mehrere Elemente enthält, nicht freigegeben werden kann?

Wenn ein Element bei der Freigabe einer Gruppe nicht hinzugefügt werden kann und dieses Element Teil einer Gruppe von Elementen ist, wird der Vorgang fortgesetzt, damit die anderen Elemente erfolgreich verschoben werden können. Es wird ein Fehler protokolliert, der darauf hinweist, dass bei einem Element ein Fehler aufgetreten ist. Lassen Sie Ihren Portal-Administrator die Portal-Protokolle auf nähere Einzelheiten überprüfen.

Ich empfange keine Inhalte von der sendenden Organisation über die Kollaboration. Worauf kann dies zurückzuführen sein?

Es gibt einige Fälle, die dazu beitragen können, dass Inhalte nicht in Ihrer Gruppe empfangen werden. Diese lauten:

  • Ihre Gruppe wurde möglicherweise nicht mit einem Kollaborations-Workspace verbunden. Wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator, um zu überprüfen, ob der Kollaborations-Workspace richtig konfiguriert wurde und ob die betreffende Gruppe mit dem Workspace verbunden wurde.
  • Die geplante Synchronisierung wurde noch nicht durchgeführt. Bei der Konfiguration durch den Systemadministrator wird der Inhalt in einem geplanten Intervall synchronisiert. Das Standardintervall beträgt 24 Stunden. Der Systemadministrator in der sendenden Organisation kann eine Synchronisierung über die REST-API der Kollaboration erzwingen. Weitere Informationen finden Sie unter REST-API der Kollaboration.
  • Der verfügbare Speicherplatz in empfangenden Organisationen hat möglicherweise 10 GB erreicht oder unterschritten. Wird ein solcher Schwellenwert erreicht, wird kein Inhalt synchronisiert. Um dies anzugeben, wird eine Protokollmeldung auf SEVERE-Ebene aufgezeichnet. Der Administrator der Kollaboration erhält dann auch die Benachrichtigung, dass der Schwellenwert für die Speicherplatzbelegung im Inhaltsspeicher erreicht wurde. Sobald Speicherplatz freigegeben wurde, wird der Inhalt wieder synchronisiert. Standardmäßig beträgt der Schwellenwert für die Speicherplatzbelegung im Inhaltsspeicher 10 GB. Dieser Wert kann im Portal-Administratorverzeichnis geändert werden.

Ich habe Feature-Layer für eine Gruppe freigegeben, die mit einem Kollaborations-Workspace verbunden ist, in dem die Option zum Kopieren von Daten ausgewählt ist. Die empfangende Organisation in meiner Kollaboration empfängt stattdessen die Feature-Layer als Referenzen. Worauf ist dies zurückzuführen?

Feature-Layer werden unter folgenden Bedingungen nach Referenz repliziert:

  • Der Feature-Layer unterstützt die Synchronisierungsfunktion nicht, oder für den Feature-Layer ist die Synchronisierung nicht aktiviert. Weitere Informationen zum Aktivieren der Synchronisierung finden Sie unter Freigeben von Feature-Layer-Daten als Kopien. In solchen Fällen erhalten der Administrator der Kollaboration und der Gruppenbesitzer die Benachrichtigung, dass ein Element, das als Kopie freigegeben werden sollte, stattdessen als Referenz freigegeben wurde. In den Portal-Protokollen wird der Eintrag protokolliert, dass das Element als Referenz freigegeben wurde, da die Synchronisierung nicht aktiviert war.
  • Die Feature-Layer-Daten überschreiten in ihrer Größe den vom Administrator des Kollaborations-Host festgelegten Grenzwert, z. B. 1 GB. In solchen Fällen wird in den Portal-Protokollen die Größe der freigegebenen Feature-Layer-Daten protokolliert. Wenn die Größe 1 GB überschreitet, wird das Element als Referenz freigegeben.
  • Der empfangende Teilnehmer verwendet Version 10.5 oder 10.5.1 von ArcGIS Enterprise.

Meine Feature-Layer empfangen keine Änderungen. Worauf ist dies zurückzuführen?

Änderungen von Feature-Layern, die in eine empfangende Organisation kopiert wurden, werden möglicherweise nicht mehr synchronisiert, wenn die Kollaboration gelöscht (vom Host) wurde, der Kollaborations-Workspace gelöscht wurde, Ihre Organisation aus der Kollaboration (vom Host) entfernt wurde oder der Administrator Ihrer Organisation die Kollaboration verlassen hat. Es ist auch möglich, dass in der sendenden Organisation keine Änderungen am Feature-Layer durchgeführt wurden.

Eine weitere mögliche Ursache besteht darin, dass die Änderungen, die Sie synchronisieren möchten, umfangreicher sind als die vom Host-Administrator der Kollaboration festgelegte Grenzwert.

Ich verwende ArcGIS Enterprise und meine Feature-Layer empfangen keine Änderungen von einer ArcGIS Online-Organisation. In den Serverprotokollen ist der folgende schwerwiegende Fehler aufgeführt: "Layer-Initialisierung: fehlgeschlagen." Wie kann ich diesen Fehler beheben?

Überprüfen Sie, ob die verknüpften Layer über einen Renderer verfügen, der auf einem Ausdruck basiert. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie die Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite und wählen Sie die Option Elementdetails anzeigen für den Feature-Layer aus.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Visualisierung.
  3. Aktivieren Sie für jeden aufgeführten Layer die Schaltfläche Style ändern, um zu ermitteln, ob Anzuzeigendes Attribut auf einen Ausdruck gesetzt ist. Falls ja, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Ändern Sie in ArcGIS Enterprise das anzuzeigende Attribut in ein Feld statt in einen Ausdruck, und klicken Sie auf Layer speichern. Nachdem Sie diese Änderung für alle geeigneten Layer durchgeführt haben, sollten bei der nächsten Synchronisierung Änderungen empfangen werden.
      Hinweis:

      Nachdem das anzuzeigende Attribut geändert und der Layer in ArcGIS Enterprise gespeichert wurde, müssen Sie keine Änderungen an den entsprechenden Feature-Layern in der ArcGIS Online-Organisation vornehmen.

    • Ändern Sie in ArcGIS Online das anzuzeigende Attribut in ein Feld statt in einen Ausdruck. Heben Sie als Nächstes die Freigabe des Elements für die Kollaborationsgruppe auf, synchronisieren Sie den layer und geben Sie ihn erneut mit der Option zum erneuten Kopieren der Daten frei.
    • Erstellen Sie eine Sicht in der ArcGIS Online-Organisation, passen Sie die Layer in der Sicht so an, dass sie keine Ausdrücke verwenden, und geben Sie die Sicht für die Kollaboration statt für den Feature-Layer frei.

Ein Portal in meiner Kollaboration ist für die Verwendung der PKI-Authentifizierung über IIS konfiguriert, und wir haben die folgende Fehlermeldung empfangen: "Antwort von 'https://sampleserver.domain.com/portal' lautete 413 Anforderungselement zu groß. Der Server muss von 'https://sampleserver.domain.com/portal' so konfiguriert werden, dass große Anforderungselemente zulässig sind." Wie kann ich diesen Fehler beheben?

Ein Administrator für den IIS-Webserver, der PKI verwendet, muss den Wert für die uploadReadAheadSize-Eigenschaft auf 51.200.000 (50 MB) erhöhen. Wenn der Web Adaptor des PKI-Portals auf der Standard-Website in IIS als "portal" installiert ist, kann die Eigenschaft uploadReadAheadSize mit dem folgenden Befehl geändert werden:

%windir%\system32\inetsrv\appcmd.exe set config "Default Web Site/portal" -section:system.webServer/serverRuntime /uploadReadAheadSize:"51200000" /commit:apphost

Weitere Informationen zur uploadReadAheadSize-Eigenschaft finden Sie hier.

Ich habe über eine Kollaboration einen Feature-Layer als Referenz empfangen. Nachdem ich den Feature-Layer im Map Viewer hinzugefügt habe, wurde mir bei dem Versuch, das Druckwerkzeug zu verwenden, folgende Fehlermeldung angezeigt: "Beim Erstellen der gedruckten Karte ist ein Fehler aufgetreten." Woran liegt das?

Alle Utility-Services benötigen Zugriff auf den Feature-Layer und müssen für die Ausführung einer Operation auf dem Feature-Layer autorisiert sein. Wenn Sie versuchen, den Druckservice bei einem als Referenz freigegebenen Feature-Layer zu verwenden, stellt Ihr Portal eine Anforderung an die Organisation, die den Feature-Layer für Sie freigegeben hat, und die Organisation gestattet die Fortsetzung der Operation. Wenn Sie diese Fehlermeldung erhalten, müssen Sie sich vergewissern, dass in den Firewall- und Sicherheitseinstellungen der Organisation eingehende Anforderungen zugelassen sind.

Alternativ können Sie um eine Freigabe der Daten als Kopie bitten oder die Daten in Ihrer Organisation unter Verwendung der freigegebenen Quelldaten veröffentlichen.