Skip To Content

Nach der Erstellung eines Data Store auszuführende Aufgaben

Die folgenden zusätzlichen Konfigurationsaufgaben werden nach der Installation von ArcGIS Data Store und der Erstellung eines Data Store ausgeführt:

Definieren eines Sicherungsspeicherorts

Die Daten, die Sie in Ihren Data Stores speichern, sind für Ihre Organisation höchstwahrscheinlich von großem Wert. Deshalb sollten Sie Sicherungen der Daten anfertigen.

ArcGIS Data Store generiert automatisch Sicherungsdateien für Data Stores vom Typ "relational". Das Standardverzeichnis für die Sicherungsdateien des Data Stores vom Typ "relational" befindet sich auf demselben Rechner wie ArcGIS Data Store. Verlagern Sie diese Dateien manuell auf einen anderen Computer, um sie für einen etwaigen Data-Store-Ausfall zu sichern, oder richten Sie einen freigegebenen Netzwerkstandort ein und konfigurieren Sie den Data Store vom Typ "relational" so, dass er die Sicherungsdateien in dieses Verzeichnis schreibt.

Es gibt keinen Standardspeicherort für Sicherungskopien von Inhalten aus Big Data Stores vom Typ "spatiotemporal" oder aus Data Stores vom Typ "Kachel-Cache". Sie müssen einen Sicherungsspeicher in einem freigegebenen Netzwerkverzeichnis oder in der Cloud registrieren, damit Sicherungen für diese Arten von Data Stores erstellt werden können.

Führen Sie die Schritte in den folgenden Unterabschnitten durch, um einen freigegebenen Netzwerkstandort einzurichten und einen Sicherungsspeicherort zu registrieren.

Erstellen eines Domänenkontos

Der ArcGIS Data Store-Client muss Schreibzugriff auf das Sicherungsverzeichnis haben. Wenn sich das Verzeichnis auf einem anderen Computer als dem ArcGIS Data Store-Computer befindet, verwenden Sie ein Domänenkonto zur Ausführung des Service, da ein Domänenkonto auf Verzeichnisse auf anderen Computern im Netzwerk zugreifen kann.

Sollten Sie bei der Installation ein lokales Windows-Konto als ArcGIS Data Store-Konto angegeben haben, fordern Sie ein Domänenkonto von Ihrem Domänenadministrator an. Das Konto muss fähig sein, den ArcGIS Data Store-Service auszuführen und Dateien im Netzwerkverzeichnis zu lesen und zu schreiben, in dem die Sicherungsdateien abgelegt werden sollen.

Konfigurieren des ArcGIS Data Store-Kontos

Wenn bei der Installation oder Aktualisierung von ArcGIS Data Store kein ArcGIS Data Store-Domänenkonto angegeben wurde, führen Sie das Dienstprogramm "configureserviceaccount" mit dem neuen Domänenkonto aus. Dieses Dienstprogramm wird im Verzeichnis <ArcGIS Data Store installation directory>\datastore\tools installiert. Es legt das neue Konto für die Ausführung des ArcGIS Data Store-Service fest und gewährt die erforderlichen Berechtigungen für die ArcGIS Data Store-Verzeichnisse, die von dem Service verwendet werden.

In diesem Beispiel legt "configureserviceaccount" das mynetwork\datastore-Konto für die Ausführung des ArcGIS Data Store-Service fest und erteilt diesem Konto die für ArcGIS Data Store-Systemordner und -Dateien erforderlichen Berechtigungen.

configureserviceaccount --username mynetwork\datastore --password SewL0ng

Beachten Sie, dass durch eine Änderung des Kontos, über das der Service ausgeführt wird, ein Neustart des Service herbeigeführt wird.

Ausführen von "configurebackuplocation"

Geben Sie mithilfe des Dienstprogramms configurebackuplocation einen Speicherort für Data Store-Sicherungsdateien an.

Das Dienstprogramm "configurebackuplocation" wird im Verzeichnis <ArcGIS Data Store installation directory>\datastore\tools installiert.

  1. Erstellen Sie ein Verzeichnis auf einem freigegebenen Netzwerklaufwerk. Für Big Data Stores vom Typ "Kachel-Cache" oder vom Typ "spatiotemporal" können Sie stattdessen einen Amazon Simple Storage Service (S3)-Bucket für Sicherungen oder einen Microsoft Azure-BLOB-Speichercontainer erstellen.

    Das ArcGIS Data Store-Konto muss Schreib- und Lesezugriff auf dieses Verzeichnis haben.

  2. Öffnen Sie mithilfe der Option Als Administrator ausführen ein Eingabeaufforderungsfenster.
  3. Führen Sie das Dienstprogramm configurebackuplocation aus, und geben Sie einen Sicherungsspeicherort an.

    Verwenden Sie für Data Stores vom Typ "relational" --operation change. Wenn Sie "configurebackuplocation" das erste Mal für einen Data Store vom Typ "Kachel-Cache" oder einen Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" ausführen, müssen Sie mithilfe von --operation register ein freigegebenes Netzwerkverzeichnis oder einen Cloud-Speicherort für die Sicherungen angeben.

Festlegen des Hosting-Servers des Portals

Die verschiedenen Data Stores, die Sie bei der Installation von ArcGIS Data Store erstellen, dienen der Speicherung der Daten, mit denen bestimmte gehostete Feature-Layer im ArcGIS Enterprise-Portal befüllt werden. Dazu muss die GIS Server-Site, bei der Sie ArcGIS Data Store registriert haben, als Hosting-Server Ihres Portals festgelegt werden. Verbinden Sie Ihre GIS Server-Site mit Ihrem Portal, und konfigurieren Sie sie als Hosting-Server des Portals, sofern Sie dies nicht bereits getan haben.

Zusätzliche optionale ArcGIS Data Store-Konfigurationsaufgaben

Je nach den Anforderungen Ihrer Organisation können Sie beim Einrichten Ihres Data Store zwei weitere Konfigurationsschritte ausführen.

Hinzufügen eines Data-Store-Computers

Wenn Ihr Data Store vom Typ "relational" hochverfügbar sein soll, fügen Sie einen Standby-Computer hinzu. Wenn der primäre Data-Store-Computer ausfällt (wegen eines Serverabsturzes oder Verbindungsverlusts), können die gehosteten Feature-Layer auf die Daten auf dem Standby-Computer zugreifen.

Für Data Stores vom Typ "Kachel-Cache" mit hoher Verfügbarkeit konfigurieren Sie mehrere Computer mit dem Data Store vom Typ "Kachel-Cache", bevor Benutzer Szenen-Layer veröffentlichen. Wenn einer der Computer ausfällt, besteht für die Szenen-Layer Zugriff auf die Daten auf einem anderen Computer. Beachten Sie, dass eine ungerade Anzahl von Computern bei Data Stores vom Typ "Kachel-Cache" am besten funktioniert.

Für einen hochverfügbaren Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" können Sie mehrere zusätzliche Big-Data-Store-Computer vom Typ "spatiotemporal" konfigurieren. In Big Data Stores vom Typ "relational" müssen Sie eine ungerade Anzahl Computer verwenden.

Steuerung von Konten von Data Stores vom Typ "relational" übernehmen

Kennwörter für Data Stores vom Typ "relational" werden nach dem Zufallsprinzip generiert, wenn Sie ArcGIS Data Store installieren. Wenn Ihre Site verlangt, dass Sie Ihre eigenen Kennwörter festlegen, ändern Sie die Kennwörter mithilfe des Dienstprogramms "changepassword".

Zugehörige erforderliche Konfiguration

ArcGIS Data Store ist Teil der ArcGIS Enterprise-Bereitstellung. Darin werden Datenausgaben von Tasks gespeichert, die Sie im Portal und anderen ArcGIS-Clients und -Apps durchführen. Abhängig vom erstellten Data Store (oder den Data Stores) müssen Sie möglicherweise weitere ArcGIS-Komponenten konfigurieren. Unter Apps und Funktionalitäten, für die ArcGIS Data Store erforderlich ist finden Sie Informationen zu ArcGIS-Komponenten, die auf ArcGIS Data Store basieren.

Einstieg in die Verwendung des Portals

Portal-Mitglieder verwenden ArcGIS Data Store nicht direkt; Lese- und Schreibvorgänge in den Data Stores werden von den verwendeten Funktionen und Apps vorgenommen.

Weitere Informationen dazu, welche Berechtigungen Portal-Mitglieder für welchen Data-Store-Typ haben, finden Sie unter Apps und Funktionalitäten, für die ArcGIS Data Store erforderlich ist.