Skip To Content

Schreibgeschützter Modus in ArcGIS Enterprise

In ArcGIS Enterprise-Bereitstellungen können Inhalte schnell erstellt, geändert und abgerufen werden. In bestimmten Situationen möchte man jedoch vielleicht verhindern, dass neue Inhalte zu einer Bereitstellung hinzugefügt oder Änderungen an bestehenden Inhalten und Einstellungen vorgenommen werden.

Der in Version 10.8 eingeführte schreibgeschützte Modus ermöglicht Administratoren das Fixieren einer ArcGIS Enterprise-Bereitstellung zu einem bestimmten Zeitpunkt, um Vorgänge zu beschränken, mit denen Site-Daten oder -Konfigurationen geändert werden.

Wird eine Bereitstellung in den schreibgeschützten Modus versetzt wird, steuert sie das Portal, verbundene ArcGIS Server-Sites und ArcGIS Data Store.

Hinweis:

Wenn Sie in Ihrer Organisation über eine oder mehrere eigenständige ArcGIS Server-Sites verfügen, können Sie die Einstellung für den schreibgeschützten Modus von ArcGIS Server verwenden.

Im schreibgeschützten Modus ist der Zugriff auf bestehende Inhalte weiterhin möglich, auch einige Vorgänge können weiterhin ausgeführt werden. Ihre Benutzer können Inhalte weiterhin anzeigen und auf verschiedene Weise damit arbeiten. Wenn Sie den schreibgeschützten Modus für Ihre Bereitstellung deaktivieren, können alle Vorgänge wie zuvor fortgesetzt werden.

Indem Sie den schreibgeschützten Modus für Ihre ArcGIS Enterprise-Bereitstellung aktivieren, reduzieren Sie das Risiko eines Datenverlusts, wenn Änderungen oder Updates am System vorgenommen werden.

Anwendungsbeispiele für den schreibgeschützten Modus

Der schreibgeschützte Modus kann sinnvoll sein, wenn Ihre ArcGIS Enterprise-Bereitstellung auf eine neuere Version aktualisiert wird.

Organisationen, die bestimmte Auflagen für Systemlaufzeiten oder Service-Level-Vereinbarung erfüllen müssen, können den schreibgeschützten Modus für eine Bereitstellung aktivieren, um Upgrades leichter durchführen zu können. In diesen Organisationen müssen die Systeme während eines Upgrades größtenteils oder komplett verfügbar bleiben. Dafür wird die Bereitstellung dupliziert, und die entsprechenden Inhalte werden repliziert, bevor das Upgrade der primären Bereitstellung durchgeführt wird.

Man würde zum Beispiel eine Produktionsumgebung in den schreibgeschützten Modus versetzen, den Inhalt in eine Standby-Umgebung replizieren und anschließend ein Upgrade dieser Standby-Umgebung durchführen, um das Upgrade zu validieren. Nach der Validierung des Upgrades kann der Datenverkehr auf die Standby-Bereitstellung umgeleitet werden. Während dieses Prozesses kann weiterhin auf die ursprüngliche Produktionsumgebung und ihre Inhalte zugegriffen werden, die Inhalte können jedoch nicht geändert werden. So wird verhindert, dass während eines Upgrades Daten verloren gehen.

Auch für Computer-Updates kann der schreibgeschützte Modus hilfreich sein. Aktivieren Sie den schreibgeschützten Modus für Ihre Bereitstellung, und erstellen Sie eine Sicherung oder einen Snapshot, bevor Sie größere Änderungen an der Hardware oder der Konfiguration einer Bereitstellung vornehmen. Auf diese Weise gehen neue oder geänderte Inhalte nicht verloren, wenn Sie die Sicherung oder den Snapshot wiederherstellen müssen.

Funktionseinschränkungen im schreibgeschützten Modus

Wenn sich ArcGIS Enterprise im schreibgeschützten Modus befindet, sind viele Tasks und Workflows nicht verfügbar. Es ist nicht möglich, Daten oder Konfigurationen zu ändern.

Folgende Vorgänge sind im schreibgeschützten Modus nicht zulässig:

  • Erstellen oder Hochladen von Elementen
  • Ausführen von Analysewerkzeugen in Map Viewer
  • Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer oder anderer Servicetypen
  • Bearbeiten von Feature-Services, einschließlich gehosteter Services
  • Öffnen neuer ArcGIS Notebooks oder Speichern vorhandener Notebooks
  • Beenden von ArcGIS Notebook Server-Containern
  • Erstellen oder Ändern von Gruppen
  • Erstellen oder Ändern von Benutzern
  • Ändern der Einstellungen Ihrer ArcGIS Enterprise-Komponenten
  • Importieren von ArcGIS Enterprise-Sicherungen über das Dienstprogramm webgisdr
  • Importieren von ArcGIS Server- oder Portal-Sicherungen

Folgende Vorgänge sind im schreibgeschützten Modus weiterhin zulässig:

  • Anzeigen von Inhalten in Map Viewer
  • Verwalten der Protokolleinstellungen
  • Erstellen von Sicherungen
  • Vorschau geöffneter ArcGIS Notebooks
  • Wiederherstellen eines ArcGIS Data Store über das Dienstprogramm restoredatastore
  • Neuindizierung des Portals
Hinweis:

Wenn Ihr 10.8-Portal mit Servern der Version 10.7.1 oder früher verbunden ist, werden Bearbeitungen an Feature-Services auf diesen Servern nicht blockiert, wenn sich ArcGIS Enterprise im schreibgeschützten Modus befindet. Sie müssen die Bearbeitung dieser Services einzeln deaktivieren.

Diese Listen stellen keine abschließende und vollständige Aufzählung dar. Es können noch weitere Vorgänge blockiert sein, wie beispielsweise die Ausführung von Analysewerkzeugen in ArcGIS Notebooks. Ebenso ist es möglich, dass andere nicht aufgeführte Vorgänge weiterhin zulässig sind. Grundsätzlich ist davon auszugehen, das Inhalte nicht geändert werden können, während sich ArcGIS Enterprise im schreibgeschützten Modus befindet; die Anzeige von Inhalten und Einstellungen ist jedoch möglich.

Aktivieren des schreibgeschützten Modus für ArcGIS Enterprise

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den schreibgeschützten Modus für ArcGIS Enterprise zu aktivieren:

  1. Melden Sie sich als Mitglied der Standardadministratorrolle in Ihrem Portal beim ArcGIS Portal-Verzeichnis an. Die URL hat das Format https://webadaptorhost.domain.com/webadaptorname/portaladmin.
    Hinweis:

    Mitglieder mit benutzerdefinierten Rollen, die Administratorberechtigungen umfassen, können die schreibgeschützte Einstellung im Portal-Verzeichnis anzeigen, jedoch nicht aktualisieren. Die Einstellung kann nur von Mitgliedern der Standardadministratorrolle aktualisiert werden.

  2. Klicken Sie auf Mode > Update.
  3. Setzen Sie die Option Read Only auf True. Sie können auch eine Meldung eingeben, die angezeigt werden soll, wenn ein Benutzer versucht, Inhalte zu erstellen, zu ändern oder zu löschen. Wenn Sie keine eigene Meldung eingeben, wird folgende Standardmeldung verwendet:

    ArcGIS Enterprise befindet sich aktuell im schreibgeschützten Modus. Wenden Sie sich an den Administrator.

    Wenn Sie den schreibgeschützten Modus aktivieren, werden den Systemeigenschaften für jeden Verbundserver in Ihrer Bereitstellung zwei zusätzliche Eigenschaften hinzugefügt. Die Eigenschaften readOnlyModeCopyConfigLocal und readOnlyModeRestartServices werden hinzugefügt, damit der schreibgeschützte Modus schneller für alle Server-Sites aktiviert werden kann. Wenn der schreibgeschützte Modus deaktiviert wird, werden sie wieder aus den Systemeigenschaften entfernt.

Um den schreibgeschützten Modus für ArcGIS Enterprise zu deaktivieren, rufen Sie wieder den Aktualisierungsmodus auf, und legen Sie Read Only auf False fest.

Um die Benutzer darüber zu informieren bzw. daran zu erinnern, dass der schreibgeschützte Modus aktiviert ist, können Sie die Features Zugriffshinweis und Informationsbanner verwenden, die im Portal ab Version 10.8 verfügbar sind.