Skip To Content

Portal for ArcGIS 10.8.x – Systemanforderungen

Im Folgenden werden die für die Ausführung von Portal for ArcGIS erforderlichen System- und Hardwareanforderungen aufgeführt.

Wenn Sie ArcGIS Pro, ArcGIS Pro-Erweiterungen oder ArcGIS Drone2Map über ArcGIS Enterprise lizenzieren, benötigen Sie ebenfalls ArcGIS License Manager 2020.0. Dort konfigurieren Sie die Lizenzen und legen fest, welche Mitglieder die Apps verwenden dürfen. Weitere Informationen finden Sie in den Administratoranweisungen zu Portal for ArcGIS, dem License Manager Reference Guide und den Systemanforderungen für License Manager.

Es empfiehlt sich, die Deprecation Notes zu überprüfen, um zu ermitteln, ob Ihre Hardware- und Softwarekomponenten weiterhin mit Version 10.8 oder 10.8.1 kompatibel sind.

Anforderungen an das Microsoft Windows-Betriebssystem

Die folgenden 64-Bit-Betriebssysteme erfüllen die minimalen Betriebssystemanforderungen. 32-Bit-Betriebssysteme werden nicht mehr unterstützt. Die Installation wird nur fortgesetzt, wenn das Betriebssystem ein 64-Bit-System ist.

Computernamen mit einem Unterstrich (_) werden nicht unterstützt. In zahlreichen gängigen Spezifikationen für Internet-Hostnamen sind Unterstriche als nicht standardmäßig deklariert. Auch wenn Windows die Verwendung des Unterstrichs in einem Computernamen erlaubt, kann dies zu Problemen bei der Interaktion mit anderen Servern oder Plattformen führen. Aus diesem Grund kann die Portal for ArcGIS-Installation auf Servern, die einen Unterstrich im Hostnamen haben, nicht durchgeführt werden.

Portal for ArcGIS wird auf Domänencontrollern nicht unterstützt. Die Installation von Portal for ArcGIS auf einem Domänencontroller kann sich negativ auf die Funktionalität auswirken.

Hinweis:

Für ArcGIS Enterprise-Komponenten ist mindestens Version 14.22.27821 von Microsoft Visual C++ 2015–2019 Redistributable (x64) erforderlich. Sie erhalten Microsoft Visual C++ Redistributable für Visual Studio 2015–2019 auf der Microsoft-Website.

Wenn die erforderlichen Visual C++ Redistributables nicht installiert sind, erfolgt die Installation bei der Ausführung der Datei setup.exe von Portal for ArcGIS. Bei der Ausführung der Datei setup.msi von Portal for ArcGIS werden die Microsoft Visual C++ Redistributables (x64) nicht installiert. Möchten Sie also die setup.msi-Datei von Portal for ArcGIS ausführen, müssen Sie zunächst die Redistributables (x64) für Microsoft Visual C++ 2015, 2017 und 2019 installieren.

Unterstütztes BetriebssystemNeueste getestete Aktualisierung oder neuestes getestetes Service Pack

Windows Server 2019 Standard und Datacenter

Aktualisierungen vom Juni 2020

Windows Server 2016 Standard und Datacenter

Aktualisierungen vom Juni 2020

Windows Server 2012 R2 Standard und Datacenter

Aktualisierungen vom Juni 2020

Windows Server 2012 Standard und Datacenter

Aktualisierungen vom Juni 2020

Frühere und künftige Aktualisierungen oder Service Packs für diese Betriebssystemversionen werden unterstützt und gelten als funktionsfähig, sofern nichts anderes angegeben ist. Die Betriebssystemversion und -aktualisierungen müssen ebenfalls vom Betriebssystem-Provider unterstützt werden.

Hinweis:

Die Option "Desktopdarstellung" ist für alle Versionen von Windows Server erforderlich.

Unterstütztes BetriebssystemNeueste getestete Aktualisierung oder neuestes getestetes Service Pack

Windows 10 Pro und Enterprise (64 Bit [EM64T])

Aktualisierungen vom Juni 2020

Windows 8.1 Pro und Enterprise (64 Bit [EM64T])

Aktualisierungen vom Juni 2020

Hardwareanforderungen

Für die Installation von Portal for ArcGIS bestehen folgende Mindestanforderungen an die Hardware:

  • Prozessor: Mindestens 2 Kerne für Entwicklungs- und Testzwecke, mindestens 4 Kerne für Produktionssysteme (empfohlen)
  • Speicher/RAM: 8 GB
  • Festplattenspeicher: 10 GB

Alle Inhalte, die von Benutzern erstellt wurden, werden außerdem auf der Festplatte gespeichert. Wägen Sie sorgfältig ab, wie Daten von Benutzern hochgeladen und erstellt werden sollen, und weisen Sie den Speicherplatz entsprechend zu. Bei Bedarf können Sie das Verzeichnis ändern, in dem das Portal Inhalte speichert, nachdem Sie die Software installiert haben.

Firewall-Einstellungen

Portal for ArcGIS kommuniziert über bestimmte Ports. Sie müssen diese Ports in der Firewall öffnen, bevor Sie die Software installieren. Informationen zu den Ports, die Portal for ArcGIS für die Kommunikation benötigt, finden Sie unter Von Portal for ArcGISverwendete Ports.

Anforderungen für Domain Name Service und Fully Qualified Domain Name

Der DNS (Domain Name Service) muss den FQDN (Fully Qualified Domain Name) des Computers enthalten, auf dem Portal for ArcGIS gehostet wird. Dementsprechend empfiehlt es sich bei Verwendung von ArcGIS Server mit Ihrem Portal, für jede Site, die mit Portal for ArcGIS verbunden werden soll, FQDN-Einträge einzubeziehen.

Hinweis:

Portal for ArcGIS unterstützt nur einen DNS.

Optional können Sie den DNS so konfigurieren, dass ein Anzeigename für das Portal verwendet wird (z. B. friendly.domain.com anstelle von portal.domain.com). Weisen Sie dabei dem Portal-Computer den Namen zu, bevor Sie die Software installieren. Verwenden Sie anschließend beim Einrichten des Portals den Anzeigenamen. Die folgenden Einrichtungsaktivitäten erfordern beispielsweise die Verwendung eines Anzeigenamens:

  • Konfigurieren Sie ArcGIS Web Adaptor mit dem Portal.
  • Verbinden einer ArcGIS Server-Site mit dem Portal
  • Fügen Sie dem Reverseproxyserver Ihrer Organisation Portal for ArcGIS hinzu. Wenn Sie keinen Reverseproxyserver verwenden, empfiehlt es sich, dem Computer, auf dem ArcGIS Web Adaptor gehostet wird, einen Anzeigenamen zuzuweisen.
Vorsicht:

Wenn Sie nach dem Einrichten des Portals einen DNS-Anzeigenamen konfigurieren, können vorhandene Elemente im Portal möglicherweise nicht genutzt werden, da sie den Anzeigenamen nicht enthalten. Sie müssen jedes Element manuell neu erstellen, um es wieder verwenden zu können.

SSL-Zertifikate

Portal for ArcGIS enthält ein vorkonfiguriertes selbstsigniertes Zertifikat, mit dem das Portal bei Inbetriebnahme getestet werden kann. So lässt sich schnell überprüfen, ob die Installation erfolgreich ausgeführt wurde. Sie müssen ein Zertifikat von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle (CA) anfordern und dessen Verwendung im Portal konfigurieren. Das Zertifikat kann von einer internen (Unternehmens-) oder kommerziellen Zertifizierungsstelle signiert werden.

Sie sollten jede anwendbare ArcGIS-Komponente in Ihrer Organisation mit einem Zertifikat einer unternehmensinternen oder kommerziellen Zertifizierungsstelle konfigurieren. Gängige Beispiele hierfür sind ArcGIS Web Adaptor und ArcGIS Server. ArcGIS Server umfasst z. B. ein vorkonfiguriertes selbstsigniertes Zertifikat. Wenn Sie eine ArcGIS Server-Site mit Ihrem Portal verbinden, sollten Sie unbedingt ein von einer Zertifizierungsstelle signiertes Zertifikat anfordern und die ArcGIS Server-Site und Web Adaptor für dessen Verwendung konfigurieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Sicherheitsempfehlungen.

ArcGIS Web Adaptor

ArcGIS Web Adaptor ist eine erforderliche Komponente von Portal for ArcGIS, die die Integration Ihres Portals in den vorhandenen Webserver und die Sicherheitsmechanismen Ihrer Organisation ermöglicht. Portal for ArcGIS kann in der Organisation nicht ohne den Web Adaptor bereitgestellt werden.

Sie können den Web Adaptor nur mit Port 80 oder 443 verwenden. Die Verwendung anderer Ports wird nicht unterstützt. Weitere Informationen finden Sie in der ArcGIS Web Adaptor-Dokumentation.

Unterstützte Webbrowser

Verwenden Sie die aktuelle Version eines in der nachfolgenden Tabelle aufgelisteten Browsers, um die optimale Performance der Portal-Website zu erzielen. Die Website nutzt die lokalen Speicherfunktionen (vergleichbar mit Cookies) des Browsers. Wenn dieser Speicher deaktiviert ist, funktioniert die Website nicht ordnungsgemäß. Informationen zum Aktivieren des lokalen Speichers finden Sie in der Browser-Dokumentation.

  • Google Chrome
  • Microsoft Internet Explorer 11* (Die aktive Skripterstellung muss für die Portal-Website aktiviert sein, damit sie ordnungsgemäß funktioniert.)
  • Microsoft Edge (neue Version) und Edge Legacy (Es handelt sich hierbei um die letzte Version, in der Edge Legacy unterstützt wird.)
  • Mozilla Firefox
  • Safari
  • Android-Browser
  • Chrome für Android

* Die Verwendung von Internet Explorer 11 ist ab dieser Version veraltet. Esri empfiehlt, stattdessen einen der oben genannten Browser zu verwenden. Internet Explorer 11 wird in der aktuellen Version noch unterstützt. Jedoch wird von der Verwendung von Internet Explorer 11 abgeraten, und die Unterstützung wird in einer zukünftigen Version eingestellt. Vor der Einstellung der Unterstützung erfolgt eine zusätzliche Benachrichtigung.

ArcGIS StoryMaps und ArcGIS Experience Builder unterstützen Internet Explorer 11 nicht.

Für Scene Viewer gelten eigene Browser- und Hardwareanforderungen. Für einige gängige Clients von Portal for ArcGIS gelten andere Anforderungen. Informationen hierzu finden Sie in der jeweiligen Dokumentation.

Externer Zugriff

Wenn Sie von Esri bereitgestellte Services wie Grundkarten, ArcGIS Living Atlas of the World-Inhalte und Daten aus ArcGIS Online verwenden, muss der Computer, auf dem Portal for ArcGIS gehostet wird, Zugriff auf das Internet haben. Wenn das Portal keinen Zugriff auf das Internet hat, müssen Sie zusätzliche Konfigurationsschritte ausführen, um sicherzustellen, dass das Portal auf lokale Ressourcen verweist. Weitere Anweisungen dazu finden Sie unter Konfigurieren einer nicht verbundenen Bereitstellung.

Der Computer, auf dem Portal for ArcGIS gehostet wird, muss Zugriff auf das Internet haben, damit die verteilte Kollaboration mit einer ArcGIS Online-Organisation verwendet werden kann.

Unterstützte Virtualisierungsumgebungen und Cloud-Plattformen

Die Unterstützung der Virtualisierungs- und Cloud-Umgebung ist für alle Komponenten einer ArcGIS Enterprise-Bereitstellung gleich. Weitere Informationen finden Sie unter ArcGIS Enterprise auf Cloud-Plattformen und Unterstützte Virtualisierungsumgebungen in den ArcGIS Enterprise-Systemanforderungen.