Skip To Content

Was ist ArcGIS Server?

ArcGIS Server ist eine Back-End-Server-Softwarekomponente von ArcGIS Enterprise, mit der Ihre geographischen Informationen anderen Personen in der Organisation und optional allen Personen mit einem Internetanschluss zur Verfügung gestellt werden können. Dies geschieht über GIS-Services, mit denen ein Servercomputer von anderen Geräten gesendete Informationsanforderungen empfangen und verarbeiten kann.

Um mit ArcGIS Server arbeiten zu können, müssen Sie die Hardware, Software und Daten vorbereiten, bevor Sie Services veröffentlichen können. Sie können die Services dann für verschiedene Anwendungstypen verwenden.

Konfigurationen für ArcGIS Server

ArcGIS Server kann auf zwei Arten verwendet werden. Bei der primären Möglichkeit gehört ArcGIS Server zu einer ArcGIS Enterprise-Bereitstellung, die mit einem ArcGIS Enterprise-Portal verbunden ist. Hierbei handelt es sich um die Bereitstellung, die von den meisten Benutzern verwendet werden sollte. In dieser Bereitstellung werden die geographischen Informationen über Layer und Webkarten im Portal zur Verfügung gestellt. Diese Elemente können in unterschiedlichsten Apps verwendet werden, darunter browserbasierte Web-Apps und native Apps auf mobilen Geräten, wobei wenig bis gar keine benutzerdefinierte Entwicklung erforderlich ist.

Weitere Informationen zur Integration von ArcGIS Server mit ArcGIS Enterprise

Die zweite Möglichkeit ist die eigenständige Bereitstellung, in der ArcGIS Server nicht mit einem ArcGIS Enterprise-Portal verbunden ist. Hierbei handelt es sich um eine häufige Bereitstellung in vorherigen Versionen. Diese Art der Bereitstellung sollte ab jetzt nur noch in Ausnahmefällen verwendet werden. Eigenständige Sites verwenden häufig ArcGIS Server, um grundlegende Inhalte und Services als Datenanbieter mit nur wenigen oder gar keinen Sicherheitsmaßnahmen bereitzustellen. Dies bietet Benutzern die Möglichkeit, eigene Apps für die Interaktion mit Inhalten bereitzustellen. Benutzer verfügen in der Regel über ArcGIS Enterprise oder ArcGIS Online, um die Daten in den verschiedenen Anwendungen zu verwenden.

ArcGIS Server-Sites, in denen die eigenständige Bereitstellung genutzt wird, können zu einer verbundenen ArcGIS Enterprise-Bereitstellung migriert werden. Ausführliche Informationen finden Sie unter Migration eines eigenständigen ArcGIS Server-Modells auf ArcGIS Enterprise.

Vorbereiten von Hardware, Software und Daten

ArcGIS Server erfordert einen Computer, auf dem ein 64-Bit-Betriebssystem ausgeführt werden kann. Die ArcGIS Server-Architektur ist skalierbar, d. h., sie kann um mehrere Computer erweitert werden, wenn Sie mehr Rechenleistung benötigen.

Beachten Sie die Systemanforderungen für ArcGIS Server

Abhängig von den Anforderungen der Organisation müssen Sie sich möglicherweise an einen IT-Mitarbeiter wenden, um den Server so einzurichten, dass über das Internet darauf zugegriffen werden kann. Beachten Sie bei der Planung der Hardware und der Umgebung, dass ArcGIS Server auch auf virtuellen Maschinen oder kommerziellen Cloud-Plattformen wie Microsoft Azure und Amazon Web Services (AWS) bereitgestellt werden kann.

Nachdem Sie ArcGIS Server installiert haben, können Sie den Server sofort verwenden oder in den vorhandenen Webserver der Organisation integrieren, indem Sie ArcGIS Web Adaptor installieren. Zudem muss ArcGIS Pro oder ArcGIS Desktop auf mindestens einem Computer in der Organisation installiert sein, um GIS-Services veröffentlichen zu können. Bei diesem Computer muss es sich nicht um den Server handeln.

Veröffentlichen von Services

Die wichtigste Funktion von ArcGIS Pro ist das Veröffentlichen und Hosten von GIS-Services. Es gibt drei Möglichkeiten zum Veröffentlichen von Services in ArcGIS Enterprise:

  • Sie geben eine Webkarte, einen Web-Layer oder ein anderes Element aus ArcGIS Pro in Ihrem ArcGIS Enterprise-Portal frei. Im Rahmen der Freigabe werden ein oder mehrere GIS-Services auf einer verbundenen ArcGIS Server-Site veröffentlicht.
  • Sie veröffentlichen einen GIS-Service direkt aus ArcGIS Pro auf einer eigenständigen ArcGIS Server-Site (eine Site, die mit keinem Portal verbunden ist).
  • Sie laden eine Datei, z. B. eine CSV-Datei oder ein gezipptes Shapefile, in das Portal hoch und veröffentlichen einen gehosteten Feature-Layer.

Wenn Sie ein Element, z. B. eine Webkarte, ein Mosaik-Dataset oder ein Geoverarbeitungswerkzeug, aus ArcGIS Pro in ArcGIS Enterprise veröffentlichen, führt Sie ein Assistent durch die einzelnen Schritte. Das Programm weist Sie auf mögliche Performance-Probleme bei der Ressource hin, die Sie veröffentlichen. Daneben wird die Liste der registrierten Datenspeicherorte durchsucht, um Pfade zu finden, die repariert werden müssen, nachdem die Ressource auf den Server verschoben wurde.

Informationen über die Service-Typen, die auf ArcGIS Enterprise veröffentlicht werden können

Beim Veröffentlichen der Ressourcen können Sie Funktionen aktivieren, die verschiedene Möglichkeiten für die Verwendung der Services durch die Zielgruppe definieren. "Feature Access" beispielsweise ist eine Funktion, mit der Webbenutzer Vektor-Features in einem Kartenservice bearbeiten können. Ein weiteres Funktionsbeispiel ist WMS, wo der Service über die WMS-Spezifikationen (Web Map Service) von OGC (Open Geospatial Consortium) bereitgestellt werden.

Migrieren von Services zur ArcGIS Pro-Service-Runtime

ArcGIS Enterprise 10.9.x ist Bestandteil der 2021-Versionen und die letzte Version von ArcGIS Enterprise, die aus ArcMap veröffentlichte Services unterstützt. Mit Einführung der ArcGIS 2022-Versionen wird es nicht mehr möglich sein, Services von ArcMap (einschließlich ArcPy-basierter Services in ArcMap) auf ArcGIS Server-Sites zu veröffentlichen. Esri empfiehlt allen Kunden, sämtliche Veröffentlichungs-Workflows jetzt auf ArcGIS Pro umzustellen.

ArcGIS Enterprise 10.9.x ist zudem die letzte Versionsserie, die das Ausführen bestimmter Typen vorhandener Services unterstützt, die ursprünglich aus ArcMap veröffentlicht wurden. Ab den ArcGIS 2022-Versionen können einige aus ArcMap veröffentlichte Services nicht mehr ausgeführt werden, wenn sie bei einem Upgrade vorhanden sind. Zwar funktionieren viele Services, die ursprünglich in ArcMap veröffentlicht wurden, auch in künftigen Versionen, bestimmte Service-Typen müssen aber neu erstellt und erneut veröffentlicht werden. Dazu gehören Geoverarbeitungsservices und Services, die benutzerdefinierte SOEs oder SOIs verwenden.

Zur Vorbereitung auf diese Änderung empfiehlt Esri den Kunden, alle vorhandenen Services zu ArcGIS Pro zu migrieren.

Informationen zum Migrieren von Services zur ArcGIS Pro-Service-Runtime

Erweitern von Services

Wenn Ihr Karten- oder Image-Service nicht die benötigten Funktionen oder die gewünschte Geschäftslogik bietet, können Sie die Grundfunktionen mit Serverobjekterweiterungen (SOEs) ergänzen oder mit Hilfe von Serverobjekt-Interceptoren (SOIs) eine benutzerdefinierte Geschäftslogik erstellen.

Es handelt sich hierbei um erweiterte Optionen, für die benutzerdefinierte Entwicklungen erforderlich sind. Sie lassen sich jedoch auf dem Server bereitstellen oder freigeben. Zum Ausführen einer SOE oder eines SOI für ArcGIS Server ist keine zusätzliche Software erforderlich.

SOEs und SOIs können mit Esri SDKs entwickelt werden. Jedes enthält Werkzeuge, Dokumentation und Beispiele für .NET und Java.

  • Die ArcObjects SDKs (für .NET und für Java) können Sie verwenden, um Erweiterungen für Karten- und Image-Services (einschließlich Kartenservice-Erweiterungen, wie zum Beispiel Feature-Services), die aus ArcMap veröffentlicht werden, zu entwickeln. Wenn Sie mit diesen SDKs benutzerdefinierte Eigenschaftenseiten für Ihre Erweiterungen jenseits der automatisch generierten schreiben möchten, benötigen Sie Kenntnisse in der Entwicklung mit Windows Forms oder Java Swing (für ArcCatalog-Seiten) oder in der Entwicklung mit Web Forms mithilfe von HTML und JavaScript (für Manager-Seiten).
  • Das ArcGIS Enterprise SDK können Sie verwenden, um Erweiterungen für Kartenservices (einschließlich Kartenservice-Erweiterungen, wie zum Beispiel Feature-Services), die aus ArcGIS Pro veröffentlicht werden, zu entwickeln. Wenn Sie mit diesem SDK benutzerdefinierte ArcGIS Server Manager-Eigenschaftenseiten für Ihre Erweiterungen jenseits der automatisch generierten schreiben möchten, benötigen Sie Kenntnisse in der Entwicklung mit Web Forms mithilfe von HTML und JavaScript.

Weitere Informationen über die Entwicklung von SOEs und SOIs finden Sie unter Einführung zum Erweitern von Services.

Verwenden von Services

Sobald Ihre GIS-Services ausgeführt werden, können Sie sie in beliebigen Apps, Geräten oder APIs verwenden, die über HTTP kommunizieren können. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele:

  • Mit ArcGIS Online und ArcGIS Enterprise können Sie Karten und Apps für die Anzeige Ihrer Services erstellen und speichern. Sie können Services verwenden, die Sie veröffentlichen, oder Services aus dem Web hinzufügen.
  • Wenn Sie eine Karte aus ArcGIS Pro auf Ihrem our ArcGIS Enterprise-Portal als Webkarte freigeben, wird jeder Layer der Karte auf einer verbundenen ArcGIS Server-Site als Service veröffentlicht.
  • Mit den ArcGIS-APIs für JavaScript und Python und den ArcGIS Runtime SDKs können Sie benutzerdefinierter Apps entwickeln, die Ihre GIS-Services innerhalb einer von Ihnen gestalteten Benutzeroberfläche verwenden.
  • ArcGIS Pro kann von ArcGIS Server veröffentlichte GIS-Services verwenden. Klicken Sie zunächst in ArcGIS Pro auf die Schaltfläche Daten hinzufügen.
  • Jede andere App, die eine REST-API-Service-Anforderung senden kann, kann eine Verbindung mit ArcGIS Server herstellen. Unterstützte Clients reichen von Smartphone- und Tablet-Apps zum Suchen des nächsten Gemüseladens bis hin zu Enterprise-Desktop-Anwendungen für Kundenmanagement oder Ressourcenplanung.

Verwalten des Servers

Im Zuge der Arbeit mit dem Server müssen Sie Einstellungen anpassen, Services hinzufügen und entfernen und Sicherheitsregeln einrichten. ArcGIS Server Manager ist eine Webanwendung, die in ArcGIS Server enthalten ist und eine intuitive Zeige-Klick-Benutzeroberfläche zum Verwalten des Servers bereitstellt. Mit Manager können Sie die Serverprotokolle anzeigen, Services anhalten und starten, Service-Definitionen veröffentlichen, Benutzer und Rollen für die Sicherheit definieren und andere, vergleichbare Aufgaben ausführen.

Sie können auch durch die Erstellung von Skripten die Ausführung von Serververwaltungsaufgaben automatisieren. ArcGIS Server verfügt über eine REST-basierte Verwaltungs-API, mit der Sie Serververwaltungsaufgaben mit der von Ihnen gewählten Skripterstellungssprache automatisieren können. Sie können z. B. ein Python-Skript schreiben, das regelmäßig den Status der Services prüft und eine E-Mail sendet, wenn festgestellt wird, dass ein Service ausgefallen ist. Dieses Hilfesystem enthält mehrere Beispiele für die Skripterstellung zur Serververwaltung.